Donnerstag, 22. Juni 2017

"Ausgegrenzt und ausgestoßen" wurde nun doch gesendet!

Antisemitismus-Doku wurde am 21.6.17 doch noch gesendet.

Israelhetze und Judenhass in Europa 

Kritik muss leider sein!

Auf Druck von außerhalb der Qualitätsmedien Stehenden hat sich das ARD doch noch genötigt gefühlt, die von WDR und ARTE in Auftrag gegebene Dokumentation zu senden. Jörg Schönenborn, Direktor des WDR hat nach der Sendung bei Maischberger mit dem Historiker Michael Wolfsohn diskutiert, weshalb die Doku von Arte nicht gezeigt wurde und dass er den Film für nicht gelungen hält, weshalb auch "Richtigstellungen" eingeblendet wurden. 
Wolfsohn und Ahmad Mansour sind wohl die einzigen, die den Film richtig eingeordnet haben. Der Fim ist hoch interessant und brisant, weshalb man ihn dann auch erst so spät am Abend sendete, dass der Normalbürger nicht in Versuchung kam, sich die Wahrheit anzusehen. Die anschleißende Diskussion bei der parteischen Maischberger mitten in der Nacht, da schaut eh keiner mehr hin, schon gar nicht Teile der islamischen Bevölkerung, der man vermutlich ersparen wollte, ihre gewalttätigen Brüder und Schwestern in Wort und Bild ertragen zu müssen. 

Warum war die Aufnahme einer Muselmann-Demo in Berlin gegen unsere jüdischen Mitbürger und gegen Israel nie in der Qusaltäts-Tagesschau zu sehen.  Wenn Leute von Pegida oder rechte Jugendliche sich derart auf unseren Straßen gebärden würden, wäre nicht nur das Geschrei groß, sondern auch sofort der Staatsanwalt hinter denen her. Wer dem Islam anhängt, kann sämtliche Tabus brechen, ohne sich je verantworten zu müssen. Es ist unfassbar!

Interessant auch die Erläuterungen, warum nicht nur rechts sondern auch links extrem antisemitisch agieren. dass vor allem die kirchlichen Organisationen daran beteiligt sind, wundert mich kein Stück.
Noch vor 50 Jahren war es vollkommen legitim, "den Juden die Schuld für den Tod unseres Herrgottes" zu geben. Als Kind schon hat mich das angewidert, weil diese Idiotie bereits für Grundschüler leicht zu durchschauen ist. Nun ist zum Leidwesen vieler Nichtdenker die Praxis im christlichen Glauben verloren gegangen. Deshalb muss man sich doch wenigstens für den Erhalt des Islam einsetzen, auch wenn dieser an Gewaltphantasien nicht zu übertreffen ist, was wir täglich auf den Starßen Europas beobachten können. 
Die Deutschen haben schon immer nach dem Motto gehandelt: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund!" Deshalb hängt sich der vermeintlich politisch-korrekt Handelnde an die Verteidigung von Koran und Islam, koste es, was es wolle. Deshalb auch am weitesten vorne dümmlich-christliche alte Damen von "Brot für die Welt". Das war schon immer ein intoleranter, reaktionärer Haufen bösartiger Menschen im Gewand von Gouvernanten, die noch niemals von Selbstzweifeln geplagt waren.
Die einfältigen Linken durchschauen in ihrer Selbsgefälligkeit nicht die Gefahren, die Europa lauern, wenn man sich auf die Seite von Arabern stellt. Man spielt lieber den freiwillig Antisemiten, um nicht Gefahtr zu laufen für islamophob gehalten zu werden.
Jörg Schönenborn habe ich eigentlich immer für kompetent und integer gehalten. Dass er sich nun derart windet und fadenscheinige Ausreden bringt, dafür durch ständigesEinfügen von "Lieber Herr Wolfsohn" den soliden Fernsehdirektor gibt, fällt leicht ins Auge bzw. ins Gehör. 

Was ein jeder schon lange weiß, nämlich, dass die Muslime die allergrößten Antisemiten sind, soll aus unerklärlichen Gründen verschleiert werden, weshalb unsere Justiz auch judenfeindlich-rassistische Demos von Islamisten auf Berlins Straßen duldet und der Öffentlichkeit so weit vorenthält, bis es mit viel Pauken und Trompeten doch noch ans Licht kommt. Dumm gelaufen für ARTE und für die, welche muslimschen Antsemitismus verleugnen. 

Man kann eine Dokumentation drehen, indem man Argumente sucht, die die eigene These bestätigen oder ergebnisoffen recherchieren. In diesem Fall hat den Machern das Ergenis wohl nicht in den Kram gepasst, weshalb man die Film-Autoren Sophie Hafner und Joachim Schröder auch praktischerweise lieber nicht eingeladen wurden. Sie hätten womöglich Rechtfertigungen parat gehabt.
Erschreckend war der Bericht über die Hoffnungslosigkeit für Juden In Frankreich und die Hassparolen deutscher Musiker. Die alte Mär vom Wasser vergiftenden Juden kann doch wohl  niemand mehr ernst nehmen, so reaktionär und bigott wie diese Aussage ist.
Nobby Blüm, der kleine unbedarfte, frömmelnde Gar-Nichts-Checker sollte man generell nicht zu ernsthaften Diskussionsrunden einladen, genau wie Gemma Pörzgen, die nicht das kleinste Portiönchen an Erkenntnis zum Thema beitragen konnte.
 Doch dann diesen Film Propaganda zu nennen, statt gegen rassistische "Künstler" vorzugehen ist unverzeihlich!

http://meedia.de/2017/06/22/die-antisemitismus-doku-bei-maischberger-ein-debakel-fuer-den-wdr-auf-allen-ebenen/
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/demonstration-von-muslimen-in-koln.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/islam-und-arabischer-wahnsinn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/deutsche-leitkultur-ist-nicht-burka.html 

 

Dienstag, 20. Juni 2017

Demonstration von Muslimen in Köln

Die quasi nicht stattgefundene Großdemo gegen islamistische Gewalt war wohl ein Schuss in den Ofen, wie zu erwarten!

 

Das hätte mich auch gewundert, wenn Muslime sich erheben gegen islamische Gewalt. Den Ramadan als Argument vorzuschieben, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbebieten. Angeblich arbeiten die abgehärteten Türken mit übermenschlichen Kräften in ihren Dönerbuden bei der größten Hitze, ohne einen Tropfen Wasser zu trinken. Sind halt echte Kerle, die Türken. Wenn aber ihr Ober-Kalif in Ankara ihnen verbietet sich von islamischer Gewalt zu distanzieren, dann hören sie halt auf ihren Führer. Denn gerade die DITIB-Finanzierten Türken sind Erdogan hörig und können doch hier nicht einfach mal menschlich sein. Ständig muss von sich von einer selbstgefälligen Lamya Kaddor, bei Plasberg, oder einer vollkommen überheblichen Khola Maryam Hübsch, hübsch verarschen lassen. Sie hätten es doch nicht nötig, sich von Gerwalt zu distanzieren, weil sie damit nichts zu tun haben. Kaddor will sich, bitte schön, nur postionieren, statt zu distanzieren. Die hübsch Bekopftuchte Maryam gar behauptet, Muslime demonstrierten schon seit Jahrzehnten gegen Gewalt, (sicher aber nicht gegen Muslimische, wage ich zu behaupten). Ferner stellt sie in Abrede, Saudis seien Muslime. Das darf sie aber die Wüstenkönige nicht hören lassen, sonst wird sie noch durch eine Fatwa geächtet. 

Muss ich mit so etwas auch solidarisch sein?

Fest steht eine muslimische Positionierung gegen islamische Gewalt ist gescheitert und wird auch nie stattfinden, da der Islam an sich gewalttätig ist und in seinen heiligen Sprüchen, den Suren, dazu aufgerufen wird, Ungläubige zu töten. Da können die Isalm-Verrückten in Saudi-Arabien und Katarr mit den Waffenlieferungen von Trump bald damit beginnen. 
Merken Kaddor und Hübsch-Dümmliche denn nicht, was sie für einen Blödsinn daher schwafeln? Alles Ausreden! In Wirklichkeit geht ihnen der islamische Terror sonst wo vorbei. Sie glauben ja an das Himmelreich mit vielen Jungfrauen. Aber was machen muslimische Frauen? Die haben die A-Karte, ohne es merken zu wollen!
All die vielen Deutschen unterschiedlichen Alters und Sozialisationen, die gegen Pegida und gegen Rechts demonstrieren, müssten sich ebenfalls nicht distanzieren von rechter Gewalt, da sie diese niemals ausgeübt haben. Und dennoch gehen sie auf die Straße gegen rechts, warum nur?
Man kann doch keine Distanzierung oder eine wie auch immer geartete Positionierung von Menschen erwarten, die ihre Frauen in schwarze Tücher wickeln und sich dabei auch noch auf eine fragwürdige Religion berufen. Ich will mit deren Pseudo-Religion nichts zu tun haben und die sollen aufhören uns zu terrorisieren im Namen irgendeines Gottes, den sie mit allen Muslimen teilen. Es ist deren Religion und deren Koran. Auf türkische Produkte kann man bei uns auch getrost verzichten. Urlaub in jeglichem msulimischen Land erübrigt sich ohnehin. 

Ob die sich auch positionieren? Und wenn wofür?


Ich kann mich auch von dem Attentat gegen eine englische Moschee nicht distanzieren, ich bin das Auto ja nicht gefahren. So etwa?!

http://www.freiewelt.net/blog/engel-des-todes-10071242/
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/islam-und-arabischer-wahnsinn.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html
     

Sonntag, 18. Juni 2017

Documenta 14

Ein Besuch auf der Documenta 14 in Kassel

 

Athen in Kassel
Zweifellos ist der Büchertempel ein imposantes Werk und hat auch eine Geschichte zu erzählen.
Zweifel kommen mir doch, ob wirklich alle diese Bücher, die hinter Plastikfolien eingeschweist sind,tatsächlich einer Bücherzensur anheimgefallen sind.  

 
Wer hat jemals Goethe oder Grimms Märchen verboten?

Schriftliche Informationen an den einzelnen Säulen über die Bücher und deren Auswahl wäre sinnvoll, sowie über den oder die Künstlerin. Die Veranstalter wollen vermutlich, dass man den überteuerten Katalog kauft, wenn man nähere Angaben möchte. 
Man hätte doch wenigstens auf dem "Plan", den man zur extrem teuren Eintrittskarte bekommt, nicht nur Punkte mit dem Namen der Ausstellungshalle sondern auch eine Liste mit den zu sehenden Künstlern und Werken drucken können. Stattdessen gibt es kostenlos eine riesige Faltzeitung mit unnötigen Infos über Veranstaltungen in Athen auf griechisch. Super! Auch eine Erläuterung über die Namen unter den Stufen des Fridericianums wären sinnstiftend, wenn man nicht das Glück hat einem Einheimischen zu begnen, der aufklären kann.

Kein politischer Kotau an die Kanzlerin, sondern Erinnerung an Aidstote!

Ermäßigten Eintritt erhalten alle möglichen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Ich frage mich, was einem Blinden ein ermäßgter Eintritt nützt, wo er doch nichts von all der Kunst sehen kann. Kunst, die man ertasten könnte, war nicht viel vorhanden, und selbst da bin ich nicht sicher, ob die von Blinden betatstet werden darf. Man wurde ja auch augenblicklich zurecht gewiesen, wenn man mit der Zehenspitze eine weiße Trennlinie berührte. Also, was zum Teufel soll der Preisnachlaß für Blinde, den es aber nicht für Rentner gibt, die mit ihren Augen alles sehen, aber nicht bezahlen können. Hier erkennt man die wirklich Ausgegrenzten. HartzIV-Empfänger, die sich vermutlich nicht einen Deut für moderne Kunst interessieren, gibt man Nachlaß. Ein Rentner, der sein Leben lang gearbeitet hat, aber nicht mehr Geld zur Verfügung hat als ein "Flüchtling", den läßt man den vollen Betrag bezahlen! Schön assozial, würde ich das nennen.

Einiges in den Hallen hat mir gefallen, war auch von einem sinnigen Hintergrund getragen. Doch vieles war nicht mehr als ein einfacher Dekoartikel wie er bei IKEA hängen könnte, wie z.B. eingerahmte Kringel-Geschenkbänder in grau-gehaltenem Großformat. Selbst wenn manche Gäste hinter der Art der Kringelung große Philosophie vermuten, steckt vermutlich nichts anderes als Größenwahn dahinter.

An der Wand nur Kaufhaus-Deko, am Boden, wer weiß was, ohne Worte. So stelle ich mir Kunst nicht vor!

Schön anzusehen waren diese Arbeiten, doch leider ohne jegliche Hinetrgrundinformation, nicht nach Sinn und Zweck einzuordnen. Auch hier soll vermutlich der übertrieben teure Katalog gekauft werden.

Schön, aber wo steckt der sittliche Nährwert?????????
    
Wahrscheinlich hat die Documente, trotz starkem Zulauf (man muss ja dort gewesen sein), seinen Zenit bereits überschritten. In den 70ern und 80ern galt Religion und Glauben als reaktionärer Schwachsinn. Kein Mensch ging in eine katholische Kirche, um sich gregorianischen Gesängen auszusetzen, wurde man doch als Kind schon genug damit gepeinigt. Nun wird dem Bildungsbürger griechisch-orthodoxer Priestersingsang in Dauerschleife als "Hohe Kunst" untergejubelt, weil wir ja unbedingt von Griechenland lernen sollen. Leider ist mir nicht ganz klar, wurde von der Documente-Veranstaltung auch nicht näher erläutert, was ich nun eigentlich vonn Griechenland lernen soll. 
Vielleicht wie man Schulden macht, und die anderen dafür zahlen läßt? Wie man sich in einen Verein einschleicht (EU), oihne die Voraussetzungen zu erfüllen? Wie man massenhaft Flüchtlinge ins Land läßt, um sie gleich zu den dummen Micheln weiter zu schicken, die eh schon alle Schulden begleichen? Eulen nach Athen zu tragen? Kunst mit Null-Aussage für intelektuell zu halten, weil sie Dich verarscht? Das einzige, was mir einfällt, wäre, auch mal für die eigenen Bedürfnisse auf die Straße zu gehen und sich nicht verarschen zu lassen. 

Hinter dieser Fassade konnte man religiöse Gesänge in Dauerschleife hören. Frömmigkeit hat Konjunktur. Soll sie uns nun über Kunst wieder eingehämmert werden? 


Im Park Karlsaue war noch ein Kunstwerk zu sehen. Informationen darüber konnte sich jedoch nur der smarte Phonebesitzer holen, ach ja, und das auch nur auf Englisch. Man gönnt sich ja sonst nichts. Deutsch ist eh langweilig! Menschen, die nicht smart geliked sind, gibt es die überhaupt noch? Unter denen, die überteuerte Kataloge kaufen, vielleicht nicht, aber womöglich verfügen die Arbeitslosen, die ermäßigten Eintritt erhalten, bestimmt auch über moderne Mobilgeräte!
Arme Rentner würden Texte vielleicht gerne in Buchstaben und auf Deutsch lesen, und wie man an den Stimmen von Besuchern hören konnte, nicht nur die. Leider lassen sich hochintelektuelle Documenta-Veranstalter nicht in die trivialen Tiefen von Besuchern herab, die nichts von frommen Gesängen, aber viel  von sinnvoller Information halten.

Honigpumpe gab es schon, nun also eine Blutmühle!


Infos dazu nicht für jedermann! Was will der Jedermann auch auf der Documenta? Soll doch daheim bleiben, der Dödel!
 Dafür sind die Preise für Kaffee oder Flammkuchen in Kassel derzeit noch höher als in Stuttgart oder München! Dafür ist aber an jede Unverträglichkeit gedacht.  Intelektuelle und Künstler und solche, die sich dafür halten, scheinen ihrer Imagepflege arge Mimöschen sein zu müssen, streng zu folgen ! Denn, wer keine Allergie oder Unverträglichkeit vorweisen kann, hält sich gar am Ende selbst für einen Langeweiler. Was Schlimmeres kann es für Kunstbeflissene nicht geben, dann schon lieber ein Essens-Hypochonder!

Jedem Künstler seine Unverträglichkeit!

 Glücklicherweise gibt es in Kassel ja noch mehr zu sehen! Leider sind die Wasserspiele nur an Wochenenden zu bestaunen. An diesen Tagen wird man aber keinen Parkplatz finden!

Erholung von der Kunst durch alte Gartenarchitektur


Ist das auch Kunst?

Oder kann das weg?

https://www.documenta.de/de/visit#53_karten 

Griechen dürfen kritisieren! Deutsche nicht! Vielleicht sollen wir von Griechenland lernen selbst zu kritisieren!? Kritik für alle!
http://www.deutschlandfunk.de/die-documenta-14-in-athen-deutliche-kritik-und-eine.691.de.html?dram:article_id=384577 
http://www.zeit.de/2017/25/documenta-kassel-kunst-kapitalismuskritik 
https://www.welt.de/kultur/kunst/article165357984/Die-Revolution-frisst-ihre-Kunst.html 
https://www.hna.de/kultur/documenta/documenta-14-was-presse-zur-weltkunstausstellung-sagt-8394417.html 

Mittwoch, 7. Juni 2017

Islam und arabischer Wahnsinn

Die Wiege des Islam liegt im arabischen Wahnsinn

In Saudi liegt die Sau im argen! Mit den aberwitzigen Argumenten der Araber-Hengste geht die Sau durch!

 Was ist der wahre Grund, weshalb die arabische Welt an Katar leidet und sich verschnupft gibt?
Sind nicht die Saudis selbst die allergrößten Islamisten dieser Welt--von Erdogan mal abgesehen)? Hat der geisteskranke Ober-Amerikaner tatsächlich Emire und Scheichs gegeneineander gehetzt? Vielmehr haben die wahabitischen Weltfremden der Islam-Fraktion die Gunst der Stunde genutzt, um einen Kotrahenten abzustrafen. Andere Koranstaaten, die vom Geld der Saudis abhängig sind, können nicht anders als sich zu beteiligen. 

Erinnern wir uns doch alle mal an die "Brutkastenlüge", auf die so gut wie jeder reingefallen ist, weil niemand im Westen annahem, dass man dermaßen übel lügen kann. Eine kuweitische Diplomatentochter gab sich als Säuglingsschwester aus und behauptete, irakische Soldaten hätten Säuglinge aus ihren Brutkästen geworfen und brutal getötet. Wie herzerweichend die verlogene Frau dabei schluchzen konnte, war uns Realisten nicht klar, dass sich es dabei um orientalische Märchen handelte. Erst später kam die Wahrheit ans Licht.

Auch in dem Fall von der katarischen Isloierung wird uns die Wahrheit erst später überraschen. Allerdings sollten wir doch gewarnt sein, wo wir doch die Theatralik der arabischen inzwischen gut kennen. Lautes Geschrei und Geplärre, um sich durchzusetzen, ist dort an der Tagesordnung. Araber untereinander beeindruckt das nicht sonderlich, aber wir fallen regelmäßig auf diese Schauspiel herein.
Das einzige, was man ernst nehmen sollte ist die Gefährlichkeit dieser archaisch-geprägten Religions-Irren.
Saudis, Libyer, Ägypter, Kuweiter sind keinen Deut menschlicher als Katari. Das einzige, was mir bei den Bildern im TV extrem ins Auge gestochen ist, ist die Tatsache, dass in den Supermärkten, die während der Hmsterkäufe gezeigt wurden, keine einzige der einkaufenden Frauen verschleiert war-- nicht mal Kopftücher waren zu sehen. Liegt darin vielleicht die Sau (pardon der Hund) begraben? Sind den rückwärtsgewandten Arabern die Katari nicht 
archaisch genug? Sollen sie in islamische Schranken verwiesen werden? Sind die Vorwürfe inbezug auf Terror-Unterstützung genauso erlogen wie die Geschichte mit den Brutkästen im Golfkrieg?  

Auch die Schießerei im iranischen Parlament scheint in diese Richtung zu weisen. Der neu gewählte Staatschef  Ruhani ist nicht fundamentalistisch genug für die islamische Welt! 
Wenn man Flüchtlinge aus dieser Welt aufnimmt, dann  bitte nur noch Frauen, die im Islam in einer Weise unterdrückt und zum Gegenstand gemacht werden, wie es unerträglicher nicht sein kann.
Es entspricht ja nicht der Wahrheit, dass Böhmermann "Ziegenficker" erfunden hat. Im Koran steht schon ausdrücklich, dass wenn gerade keine Frau zur Verfügung steht, Mann auch ein Tier benutzen darf. 
Wenn schon islmische "Geleerte" darüber fachsimpeln, ob man eine Ziege, die von von einem notgeilen Mann benutzt wurde, noch gegessen werden darf, oder ob sie etwa unrein ist, weiß doch der Denkende Mensch, was er von solch einer Pseudo-Wissenschaft wie "Islamischer Theologie" zu halten hat. Das resultat war im übrigen: "man darf das Fleisch essen (immer noch besser als Schwein), solange es nur hallal geschlachtet wurde. Es ist wirklich unerträglich wie Käßmanns, Bedford-Stroms und Konsorten sich an den Islam anschleimen. 
Man kann gar nicht so viel fressen.....man will auch gar nichts mehr hören von Islam, Koran und anderen Idiotien!
Nun wird uns auch noch eine Themenwoche von unseren Qualitätsmedien aufgezwungen zu "Was glaubst Du?"
Schon wieder der Punkt, egal, was man glaubt, Hauptsache man hat irgendeinen Gott!! 
Ich will keine Götter! Ich bin aus Überzeugung Atheist! 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/deutsche-leitkultur-ist-nicht-burka.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/van-der-bellen-will-dass-alle-frauen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/linke-jugend-lat-arabischen.html http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/bettelei-wird-immer-aggressiver.html

 Die größten Judenhasser sind die Araber, was aber nicht laut ausgesprochen werden darf, da man als Deutscher einer Islam-Liebe zu folgen hat.
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/arte-und-wdr-ein-oeffentlich-rechtlicher-skandal/ 

"Manche Täter sind gleicher als andere". Besonders als Flüchtlings"Kind" hat man nichts zu befürchten!
http://www.mmnews.de/index.php/politik/117090-deutsche-justiz-und-feuerattacken