Dienstag, 31. Januar 2017

Generalverdacht gegen alle Muslime?!

Was meinen die eigentlich, wenn sie dauernd von "Generalverdacht" sprechen?

 

Ständig, wenn ein Moslem irgendein schweres oder minderes Verbrechen begangen hat, wird von Politikern, Kirchen-Männern und -Frauen, Fachleuten von/für was auch immer, darüber gesprochen, jetzt bloß nicht an Generalverdacht gegenüber Muslimen oder gar dem Islam zu denken. 

Hier wird tatsächlich der Versuch unternommen auf unser Denken Einfluß zu nehmen. Wir sollen nicht denken, was doch so nahe liegt, und was ohnehin jedem in den Sinn kommt.

Nach den Attentaten von München, Ansbach, Würzburg, Reutlingen jedes mal sollten wir keinen Genearlverdacht haben. Nach der Silvesternacht vor mehr als einem Jahr--bitte kein Generalverdacht! Nach dem Attentat in Berlin vor Weihnachten-- bitte kein Generalverdacht!

Als in der vergangenen Silvesternacht die Polizei ihre Arbeit machte und generell mal etwas näher hin schaute, erdreistete sich Simone Peter von den Grünen (was auch sonst) die Polizei zu verunglimpfen, weil diese in rassistischer Manier alle die, die so ausschauten, als könnten sie aus einem muslimischen Land stammen, kontrolliert habe. Was hätte sie denn sonst tun sollen?

In Ludwigsburg hat die Polizei am vergangenen Freitag am Bahnhof einen Wohnsitzlosen (Generalverdacht gegen Obdachlose?) kontrolliert. Der Mann war betrunken und wurde per Haftbefehl gesucht. Sie entdeckten ihnzufällig, weil sie generell kontrollierten. Man suchte ihn wegen Leistungserschleichung in drei Fällen, Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung. Er wurde sofort dem Richter vorgeführt und ins Gefängnis eingesperrt, wo er seitdem einsitzt.
Aha, und was hat man mit Amri gemacht, nachdem man ihn bereits gefaßt hatte? Der war ebenfalls ein mehrfacher Leistungserschleicher, zudem als Drogendealer und obendrein als Gefährder bekannt.  Er wurde nicht lange eingesperrt und konnte deshalb sofort weiter machen mit seinen kruden Plänen.
Das zeigt vor allen Dingen eines: Wer wegen Leistungserschleichung, Körperverletzung und Beleidigung im Gefängnis landen kann, muss vor allem eines sein--Deutscher. 
Vor einem Obdachlosen brauche ich keine Angst zu haben, weil der sich vermutlcih nur unter seinesgleichen prügelt. Wie man an Amri, dem Attentäter von Berlin, sieht, ist eine gewisse Vorsicht, also ein Verdacht für das eigene Überleben jedoch notwendig.
Verschweigen von Fakten ist hier nicht sinnvoll. Ist unsere Regierung etwa postfaktisch oder alternativ-faktisch unterwegs??

Wenn ein Verbrechen begangen wurde, und der Verdächtige gesucht wird, muss man der Personenbeschreibung des Opfers folgen. Eine Personenbeschreibung, die einen Bewohner Nordafrikas, des Irak, Irans, Afghanistans oder Islamistans vermuten läßt, soll in Deutschland nach dem Willen der meisten Grün-Linken, aber auch der Merkel-Koalition möglichst nicht nachgegangen werden. Lieber wäre es ihnen wahrscheinlich, wenn die Polizei stattdessen blonde Frauen über 50 kontrolliert, damit kein Verdacht aufkommt, man würde hier Moslems unter Generalverdacht stellen. 
Nun weiß doch jeder, dass nicht alle Migranten Mörder und Verbrecher sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer darunter ist, ist aber ziemlich groß. Selbst wenn nur eine einziger aus idiotischen, religiösen Gründen ein Attentat verübt, ist das eines zuviel. Insofern trägt die Merkel-Koalition doch einen gewissen Beitrag an diesem Desaster, auch wenn Leute, die diese Tatsache sehen, als Populisten oder Schlimmeres beschimpft  werden.

Ja ist das denn die Möglichkeit!? Warum lassen die Idioten die Polizei nicht ihre Arbeit machen und die Menschen denken, was sie wollen? Keiner will mit Muslimen, das anstellen, was sie mit uns vorhaben.   Deutsche wollen Moslems nicht ermorden, weil sie diese für Ungläubige halten. Umgekehrt ist das schon anders. Es muss auch jemand prüfen, ob die "Schutzsuchenden" sich auch entsprechend benehmen. Allein für diese Aussage wurde man 2015/16 noch beinahe gesteinigt von den Bessermenschen. Nun nahen Wahlen. Deshalb macht man Zugeständnisse, die nach den Wahlen vermutlich wieder relativiert oder ganz zurückgenommen werden.

Es macht mich schon stutzig, wenn Menschen so gedankenlos draufhauen. Aber im Mittelalter sind unsere Migranten noch gut verwurzelt.


Für mich ist jeder verdächtig, der seinen Glauben wie ein Schwert vor sich herträgt, um uns zu erpressen und uns seine angeblich überlegene, religiöse Moral und Frauenfeindlichkeit zu demonstrieren. Man kann niemandem hinter die Stirn sehen, aber was ich von jemandem zu halten und zu denken habe, der mit einer bekopftuchten Frau und einer riesigen Kinderschar, arbeitsunfähig, weil der deutschen Sprache nicht mächtig, entscheide immer noch ich selbst. 

Niemand behauptet alle Muslime seien Terroristen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich unter den vielen herumlungernden testosteron-gesteuerten Männern der ein oder andere versteckt, ist doch ziemlich groß.
Da ich nicht wissen kann, wie jeder einzelne von denen tickt, der im Laden neben mir steht, am Bankomaten hinter mir wartet oder in der S-Bahn neben mir sitzt, ist es klug eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. 
Wenn ich in einem Haus oder einem Dorf lebe, wo viele sog. Flüchtlinge untergebracht sind, kann doch niemand von mir verlangen, dass ich keinen Verdacht hege, wenn sich die Leute merkwürdig benehmen.

Dieser hier will nur Geld


In Stuttgart saß letzte Woche ein Dunkelhäutiger in der S-Bahn neben einer Frau und legte die Füße auf den Sitz. Als die Frau ihn aufforderte dies zu unterlassen, schlug er ihr den Kopf mit Gewalt gegen die Fensterscheibe. Angeblich weiß niemand, wo der Mann ausstieg, und gesucht wird er wohl auch nur halbherzig. Wäre da nicht ein gewisser Generalverdacht angbracht gewesen? Ist da die Option, wenn man einen Dunkelhäutigen oder Nafri erlebt, der sich nicht benimmt, besser den Mund zu halten? Sich alles anschauen und aus dem Staub machen? Flüchtlinge bloß nicht auf ihre Fehler oder ihr unangeneghmes Verhalten ansprechen? Wir sollen deren Kultur schließlich respektieren, was die mit unseren Werten jedoch nicht müssen?? 

Ist das Kulturbereicherung?

Viel muslimisches Testosteron in deutschen Parks, das sich langweilt.


 Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, und der Vater der Vorsicht ist der Verdacht. Man kann den Menschen nicht abverlangen, keinen Verdacht zu hegen. Das ist purer Unsinn. 

 Ich halte es für mein Wohlergehen erforderlich, wenn ich Vorsicht walten lasse, also einen gewissen Generalverdacht habe, wenn mir im Park eine Horde von Männern entgegen kommt, deren Aussehen darauf schließen läßt, dass es sich um Nafris handelt. Also setze ich eine gewisse Gefahr voraus und schütze mich dadurch. 

http://frankfurter-erklaerung.de/2017/02/sahra-wagenknecht-ploetzlich-rechtspopulistin/ 

https://www.youtube.com/watch?x-yt-ts=1421914688&x-yt-cl=84503534&v=EdO-V99-SZI 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/spd-wahlkampf-plattform-bei.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/unglaubige-rentnerin-bei-heilbronn.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/mord-aus-hass-auf-religion-in-freiburg.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html 
 

Donnerstag, 26. Januar 2017

SPD Wahlkampf-Plattform bei Maischberger am 25.1.17

Macht Maischberger Wahlkampf für die SPD?

 

Was war das wieder für eine Gästeliste bei Maischberger?
Andreas Scheuer, der einzige, der kein Verfechter der Merkel-Flüchtliongspolitik ist, kam kaum zu Wort. Gut Wagenknecht hat sich diesbezüglich auch schon weit aus dem Fenster gelehnt, wurde jedoch von ihrer Partei immer wieder zurück gepfiffen.
Die Bundesputzfrau Susanne Neumann sollte den linken Flügel der SPD betonen. Nach dem Motto: Alls in Ordnung! Die SPD weiß wieder wo es lang geht!
Den schrecklich eitlen Jörgis kann doch seit seinen öffentlich verdrückten Tränchen ob der armen Flüchtlinge, die auf der Balkanroute wegen dem bösen, bösen Orban und der Schließung der Grenzen auf dem Balkan am Verhungern und Verdursten waren, kann wegen seiner karrieregeilen Art keiner mehr ertragen. Den will ich wirklich nicht sehen. Da braucht Frau Maischberger auch nicht noch mal zu behaupten, er sei ein neutraler Beobachter.

 Nein, das ist er nicht. Er bezieht eindeutig Position zugunsten der SPD genau wie sein Kollege Schümer, dem ich doch mehr zugetraut hätte als sich vor den SPD-Karren spannen zu lassen. Er vermutet (oder hofft er es?), dass es nach den Wahlen im Herbst wieder zu einer Großen Koalition kommen wird, da alles andere nageblich nicht funktioniert. Die SPD-Verfechter in der Runde erwarten allesamt einen Schulz als Kanzler!? 
 Mir wird ganz schlecht, wenn ich daran denke, dass im Herbst der ganze Mist wieder von vorne losgeht.
Die nichtssagende Malu Dreyer mit ihrer Quietsche-Stimme und ihrem unreflektierten Gequassel will auch keiner mehr sehen.
 Alles in allem war die Sendung, die ich beim besten Wille nicht bis zum Ende durchhalten konnte eine einzige Wahlkampagne für die SPD und das, obwohl schon jetzt zu erahnen ist, dass sich mal wieder überhaupt nichts verbessern wird. 
Die Bevölkerung ist denen vollkommen egal. Die wollen uns ja schließlich ständig nur irgendwohin mitnehmen und uns irgendwelche diffusen Ängste einreden. 
Das Volk (das sich möglichst nicht als solches begreifen soll), ist eben einfach blöd und Dreyer und Schulz sind wahre Intelligenz-Bestien. 
Im übrigen gibt es in Neuenstein bei Heilbronn heute schon wieder eine Mahnwache vor einem leerstehenden, angezündeten Asylantenheim mitsamt Bürgermeister.
Eine von einem Asylanten im eigenen Haus ermordete Rentnerin findet kein Interesse. Ich glaube nicht, dass sich der Bürgermeister oder vielleicht irgendwelche Islamverbände bei dem Witwer haben blciken lassen. 
Bei Maischberger werden wir mit alternativen Fakten bereichert. Wie nett von ihr und wie dumm von uns, wenn wir das glauben!

http://www.pi-news.net/2017/01/heilbronn-asylant-ermordet-rentnerin-aus-religioesen-gruenden-it-is-payback-time/#commentform 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/unglaubige-rentnerin-bei-heilbronn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/mord-aus-hass-auf-religion-in-freiburg.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/grune-wollen-sexualbegleitung-vom.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/finanzielle-unterstutzung-bei.html 


Samstag, 21. Januar 2017

"Ungläubige" Rentnerin bei Heilbronn ermordet

Aus religiösen Motiven soll Abubaker C. eine 70jährige Frau ermordet haben und ließ arabische Parolen zurück!!

 

Bereits am 19. Mai wurde die Rentnerin in ihrem eigenen Bett in Untergriesbach bei Heilbronn stranguliert. Auch bei diesem Angklagten weiß man nicht so recht, wo er wirklich her kommt. Entweder soll er 1988 in Pakistan oder 1989 in Saudi-Arabien geboren sein, was für die Familie der Toten wohl eher unwichtig sein dürfte. Auf jeden Fall sei er laut Selbstauskunft ein sehr gläubiger Sunnit, und die Tat wurde ihm angeblich von Schiiten untergeschoben, obwohl man gestohlene Gegenstände bei ihm sowie DNA und Fingerabdrücke am Tatort gefunden hat. Es blieben arabische Parolen wie :"Allah ist groß" und Jetzt ist Zahltag" zurück.
Sicher ist jedoch, dass er am 5.12.13 in Karlsruhe Asyl beantragt hat. Niemand weiß weshalb, denn er behauptet im Gerichtssaal sein Vater besäße mehrere gut gehende Firmen in Saudi-Arabien, weshalb er den ganzen Tag Geld zählen mußte. 

Da zeigt der Draufschläger, was er drauf hat


Noch ist Abukar C. nicht verurteilt, wenigstens steht er vor Gericht, obwohl man nicht weiß, wer ihn wieder laufen läßt, weil ihn sein Heimatland nicht haben will. Eines steht jedoch fest, selbst wenn nicht er sondern die von ihm verdächigten schiitischen  Pakistani die Mörder waren, schuld ist der Islam.

Im Koran werden alle in früheren Teilen entstandenen friedlichen Aussagen  von den späteren gewalt-geprägten Suren, die in Medina entstanden sind, wieder aufgehoben und es gelten nur die neueren, die alles Nicht-Islamische vernichten sollen. Muslime sollen sich in der ersten Phase der Eroberung, solange sie in einem Land in der Minderheit sind, angepaßt verhalten. In der zweiten Phase, wenn sie zwar immer noch Minderheit, jedoch mit Einfluß auf die Gesellschft im fremden Land sind, sollen sie mit der Ermordung der Ungläubigen beginnen, so dass eine Übernahme erfolgen kann. Wenn das schon im Koran steht (und das tut es mit Sicherheit), wieso sind unsere Politiker den ganzen Tag am Leugnen dieser Fakten???? 

Es ist durchaus nicht als Einzelfall zu betrachten, wenn im 21.Jahrhundert in Deutschland Menschen aus religiösen Gründen ermordert werden. Ist das nun die Veränderung Deutschlands, auf die sich die Grünen so sehr gefreut haben? Religion ist Opium fürs Volk und auch Atta Türk, der Vater der Türken, hat erkannt, dass der Islam auf den Misthaufen der Geschichte gehört. 

Hemmungsloses Draufschlagen, wie bei uns im Mittelalter, lernt in Syrien heute noch jedes Kind.


Leute wie Katrin Göring-Eckardt, die sich schon so sehr auf die Veränderung unseres Landes freuen, sind verantwortlich für diese Taten.  Ich frage deshalb all unsere Grün-Bunten Politiker, warum sie trotzdem mit ihrer unsinnigen Willkommenkultur weiter machen wie bisher????
Vermutlich weiß man im politischen Berlin nicht mal von der Existenz Heilbronns und man hält diese Stadt für eine Erfindung Heinrich Kleists, falls sie diesen überhaupt kennen (wollen)? Er war ja bekanntlich ein kritischer Zeitgeist. Wen schert es da in der großen Hauptstadt, wenn in der Provinz eine Rentnerin ermordet wird?
Viel wichtiger ist es doch für die Grüspis, dass man so viele Moslems wie möglich über das Land ergießt, warum auch immer! Müssen wir das verstehen? Nein, wir müssen nur wissen, wen wir absolut nicht wählen können. Nämlich all diejenigen, die uns weiter für dumm verkaufen wollen. Hinzugewanderte Moslems sind ja nach deren Meinung nicht krimineller als ein deutscher Rentner und Asylanten sind alle nur gekommen, um uns zu bereichern und um Hilfe zu bitten. Da muss einem doch das Lachen im Hals stecken bleiben.

In der ägyptischen Verfassung steht: "Niemand darf einem anderen das Leben nehmen, außer die Scharia befiehlt es!"  Das sagt doch alles! 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/unglaubige-rentnerin-bei-heilbronn.html 
https://michael-mannheimer.net/2017/01/23/heilbronn-asylant-ermordet-rentnerin-aus-religioesen-gruenden/#more-55068 

Wenn man auf derselben Seite, auf der über den Heilbronner Mordprozeß berichtet wird, eine Spalte über den Brandanschlag auf ein Asylheim, ebenfalls im Landkreis Heilbronn, liest, kommt niemand auf die Idee einen Zusammenhang zu sehen. Wieviele Tomaten haben unsere gutherzigen Politiker eigentlich auf den Augen??  
http://www.lehrerverband.de/defeindlich.htm 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/mord-aus-hass-auf-religion-in-freiburg.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mord-studentin-in-freiburg-war-asylant.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/syrer-in-biberach-festgenommen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/turkischer-anwalt-verklagt-stuttgart.html 
 

Donnerstag, 19. Januar 2017

"Was ich mit mir trage" Ausstellung in Bietigheim-Bissingen

Neue Ausstellung in der Galerie von Bietigheim-Bissingen

Vom 21.1.17--26.3.17 in der Bietigheimer Fußgänger-Zone 

»Was ich mit mir trage…« Gepäckstücke und ihre Fluchtgeschichten.

 

Im Zentrum der Schau stehen zwei aus zahlreichen Koffern bestehende Installationen: die zehn Meter lange „Koffermauer – Klagemauer“ (1976/78) des deutschen Künstlers Raffael Rheinsberg (1943–2016) und „Migration VII“ (1999) der deutschen Fotografin Sabine Braun (*1967)

Nicht in dieser Ausstellung zu sehen, aber ausstellungs-prämiert ist ein Koffer der Andelm-Kiefer-Schülerin Friederike Hoerst-Röhl. 

"Landschaft im Koffer" der Künstlerin Friederike Hoerst-Röhl befindet sich im Besitz des TRM  Hohenstein-Ernstthal und ist dort zu sehen.

Koffer mit wechselndem Inhalt
Picknick vor Windmühle...
...oder vor Bauernhaus
Alles dabei--- auch Maus und Käse

 

"Art-Jacquard-Inspirationen" fand 2010 im TRM Hohenstein-Ernstthal als Sonderausstellung zur 500-Jahresfeier der Textilstadt statt. Sie war Ergebnis einer Ausschreibung des Museums.

"Landschaft im Koffer" erhielt den Publikumspreis der Ausstellung. 

http://www.art-magazin.de/ausstellungen/bietigheim-bissingen/17921-evnt-was-ich-mit-mir-trage-gepaeckstuecke-und-ihre

http://trm-hot.de/ 

http://www.von-sachsen-fuer-sachsen.de/index.php?view=details&id=2714%3Asonderausstellung-art-jacquard-inspiration&pop=1&tmpl=component&option=com_eventlist 

Mittwoch, 11. Januar 2017

Mord aus Hass auf Religion in Freiburg

Wie in der Südwestpresse zu lesen ist, hat ein junger Mann seine Mitbewohnerin wegen deren Religiosität erstochen!

 

Eine 31-jährige Frau wohnte mit einem 24-jährigen Mann in einer Wohngemeinschaft in Freiburg, vermutlich nicht, weil sie sich so sympatisch waren, sondern einzig wegen der hohen Mietpreise in der Universitätsstadt.-- Hier wäre günstiger Wohnraum dringend nötig!--

Manche Leute sollten solche Teile besser nicht anfassen, weil sie diese auch traditionell gerne benutzen.


Schon seit einiger Zeit verfolge ich die Fakten dieses Falles in der Bietigheimer-Zeitung. Gerade noch erwähnt wurde, dass die erstochene Frau aktive Christin war. Ich vermute mal, der Mörder war auch hier mit Sicherheit ein Moslem. Andernfalls hätte man sofort zu hören bekommen, dass es sich bei dem Mörder nicht um einen Moslem handelt.
Ich würde hier schon gerne die ganze Wahrheit hören! Ist das nicht auch postfaktisch, wenn man wichtige Informationen unter den Tisch fallen läßt, damit erst gar keine Emotionen entstehen?

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wegen-hass-auf-religion-24-jaehriger-wegen-mordes-vor-gericht.62fa29c7-5a74-4bcc-975e-8fdfc1e21161.html  

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/grune-wollen-sexualbegleitung-vom.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mainstream-meinung-soll-alleinige.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mord-studentin-in-freiburg-war-asylant.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/unglaubige-rentnerin-bei-heilbronn.html 

Unglaublich das hier:
http://www.mopo.de/hamburg/politik/hamburger-cdu-tobt-muslimischer-verband-macht-stimmung-gegen-christliche-kultur-25492746?originalReferrer=http://www.freiewelt.net/interview/messer-in-der-u-bahn-schwester-wird-bespuckt-raubueberfall-erfahrungen-eines-tschechen-in-berlin-10069718/ 

  Das auch:

https://www.waz.de/staedte/oberhausen/safe-shorts-spezial-hose-als-schutz-vor-vergewaltigung-id209216311.html

 

Dienstag, 10. Januar 2017

Grüne wollen Sexualbegleitung vom Steuerzahler finanzieren lassen

Der neusete Hammereinfall der Grünen ist an Schwachsinn nicht zu überbieten!!

Dass die Grünen so ihre liebe Not mit der sexuellen Not haben, ist ja hinlänglich bekannt. 
Man denke nur an Cohn-Bendit, der öffentlich darüber schwadronierte, wie er sich von einer 6-jährigen den Hosenstall öffnen ließ! Vor nicht allzu langerv Zeit wollte Volker Beck noch die Pädophilie entkriminalisieren. Alles in allem sind die Grünen dem Missbrauch von Kindern nicht abgeneigt und infolgedessen heute noch darum bemüht, diese Verbrechen kleinzureden, indem man sich liberal-moderat gegenüber dieser Verbrecjher zeigt.

Die neueste Idee der pflegepolitischen Sprecherin der Grünen, Elisabeth Scharfenberg, ist echt scharf.
Der Steuerzahler soll nun für sexuelle Dienstleistungen in Pflegeeinrichtungen finanziell zuständig sein.
Sex auf Rezept! Für Menschen, die noch nicht mal von selbst auf den Gedanken kämen, dass für sie Sex vonnöten ist, muss man ihnen das vielleicht erst noch einreden. Auch Behinderte  sollen in diesen genuss kommen.
Sexualassistenz für Pflegebedürftige! Auf die Idee muss man erst mal kommen! Quasi Prostitution auf Krankenschein!
Da muss also einem dementen Herrn, dem man den Hintern wickeln muss eine Prostituierte ans Bett lotsen, die an ihm ihre sexuellen Dienste leistet, oder ein schwer geistig Behinderter, der weder sitzen noch sprechen kann noch sonst etwas kann, braucht eine Sexualbegleitung auf Kosten des Steuerzahlers. Die spinnen die Grünen!
Na, lassen wir das bloß nicht unsere älteren Kulturbereicherer hören, sonst glauben die noch, wir würden ihr Trauma, das sie sich in ihrem Religionsgetöse zugezogen haben auf diese Art behandeln.
Unsere Grüspis haben doch immer wieder spaßige Einfälle!! 

 Skandal! Familien gehen aber leer aus!
hier:
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/finanzielle-unterstutzung-bei.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/sascha-lobo-bei-maischberger-der-witz.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mord-studentin-in-freiburg-war-asylant.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/waru-ich-das-wort-populismus-nicht-mehr.html 

Montag, 9. Januar 2017

Finanzielle Unterstützung bei Mehrlingsgeburten entfällt

Baden-Württemberg stellt Einmalzahlung bei Mehrlingsgeburten auf Dauer ein !

 

Das kann teuer werden. Hilfe ist von nirgends zu erwarten, außer man ist Migrant.

 

  Die schwarz-grüne Regierung unter grüner Hoheit hat beschlossen Familien von Drillings- oder Vierlings-Kindern, künftig nicht mehr mit einer steuerfreien Unterstützung von 2500€ unter die Arme zu greifen. Aus dem Ministerium heißt es, es seien 2015 ohnehin nur 44 Familien betroffen gewesen. Was ist das denn für eine Bürokraten-Logik??

Die Vollverschleierung von Zugewanderten will man nicht untersagen, da es ohnehin "nur ganz wenig" Frauen seien, die sich dermaßen verhüllen.
Man beachte wiederum die merkwürdige Logik! 
Wenn man bedenkt, dass bei einer Vierlingsgeburt Kindersitze, Betten, Scheeanzüge, einfach alles 4x gleichzeitig gekauft werden muss, ist das kein gutes Signal, das die Grünen hier setzen!

Am selben Tag ist ebenfalls in der Südwest-Presse zu lesen, dass die Baden-Württembergische Regierung ab März 2017 1Mio € für die Ausbildung von Psychotherapeuten im Irak bereitsellen wird!!
Prof. Jan Illhan Kizilhan wird die Stuttgarter dabei beraten. Dieser hatte bereits in den vergangenen Jahren 1000 Jesidinnen vor Ort ausgesucht und nach Baden-Württemberg verbracht. 

Ich begrüße natürlich die Tatsache traumatisierte Frauen nach Deutschland zu bringen, da diese im Irak null Chancen auf eine menschenwürdige Zukunft haben. Diese Entscheidung ist begrüßenswerter als Abertausende junger Nafris über Deutschland auszuschütten, von denen wir alles bloß nichts Gutes zu erwarten haben.

Bloß, warum sind der grünen Regierung irakische Frauen mehr wert als deutsche Familien mit Mehrfachgeburten? Auch darunter können sich schließlich Migrantenfamilien befinden. Vermutlich ist hier angedacht für nicht-bio-deutsche Familien Ausnahmen zu gestalten, wie man es bereits in vielen Belangen getan hat. 
Für Moslems wurde das Tierschutzgesetz ausgesetzt. Sie dürfen genau wie Juden Tiere schächten, was einem deutschen Bauern verboten ist. Sie dürfen ihre Toten ohne Sarg bestatten, was allen anderen Menschen untersagt ist. Für Bio-deutsche gilt immer noch der Sargzwang! Sie dürfen an den Geschlechtsteilen ihrer Kinder (nicht nur Knaben) herumschnippeln. Mit einer pseudo-religiösen Erklärung wird alles erlaubt und geduldet. 

Macht sich die Regierung, einer grünen Partei, glaubhaft durch solche Aktionen?

Als meine Kinder vor 20 Jahren eingeschult wurden, hatten wir in Ba-Wü einen enormen Lehrermangel, den die damals noch schwarze Regierung nicht zu beheben gewillt war. Heute werden extra wegen Flüchtlingskindern massenhaft neue Lehrer ausgebildet.
Entschuldigung, aber, ich dachte immer, die Flüchtlingsmassen sollten wieder Richtung Heimat rollen, wenn mal 2 bis 3 Jahre ins Land gegangen sind!? Sollen die nie wieder in ihre Heimat zurück gehen? Glaubt man immer noch an die Bereicherung unser Kultur durch Moscheen, Kopftücher und Ramadan im Hochsommer??

Da fällt mir wieder der Frankfurter Tatort von gestern Abend ein.
Es drehte sich in der Hauptsache um einen Schwarzen Drogendealer, der im Film als "Farbiger" bezeichnet wurde. Hoppala, für mich war der nicht farbig oder irgendwie bunt sondern schlicht schwarz! Im Film war er zwar ein Dealer, aber doch ein "lieber" Dealer, der von den bösen deutschen Nazzis, die überall lauern, nur reingelegt wurde. Dass Dealer Kriminelle sind, die vor Gericht gehören, wurde gar nicht theamtisiert. Der  psychopatische Polizeichef geleitete den armen Dealer persönlich zum Hinterausgang, damit er nicht von der Journaille belästigt wurde, entschuldigte sich bei dem "Bunten" für das Verhör und gab ihm gute Ratschläge und Wünsche mit auf den Weg. Drogen verkaufen wiegt ja nicht so schwer.......
Nach dem, was man täglich in Blödland erlebt, glaube ich die Oberbullen sind wirklich so bescheuert.
Ich will keinen solchen Tatort-Scheiß mehr sehen! 

http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mainstream-meinung-soll-alleinige.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mord-studentin-in-freiburg-war-asylant.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/focus-zensiert-kommentare.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/syrer-in-biberach-festgenommen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/waru-ich-das-wort-populismus-nicht-mehr.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/turkischer-anwalt-verklagt-stuttgart.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/burkaverbot-und-verweigerter-handschlag.html 
 Aber so wird Geld verschwendet und jeder, der Lust hat kann sich auf Kosten unseres Gesundheitssystems in Deutschland behandeln lassen. er muss nur im Flugzeug seine Papiere verschwinden lassen.
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/finanzielle-unterstutzung-bei.html 

Dienstag, 3. Januar 2017

Polizei überprüfte Nafris. Grüne mal wieder empört!

Polizei macht in Silvesternacht ihre Arbeit mal richtig und schon wieder spielen die Grünen auf der Klaviatur der Empörung!

 

Blond im Abseits.  Islamische "Werte" setzen sich durch unkontrollierte Fortpflanzung durch!

 

  Ein Jahr hatte die Polizei die Zeit sich Gedanken darüber zu machen, wie man Frauen vor Übergriffen von gewalttätigen Nordafrikanern schützen kann und hatte ein gutes Konzept ausgearbeitet-- in Köln, in Hamburg und in Stuttgart---

Allein den Grünen hat das nicht gefallen. Man glaubt beinahe, ihnen wäre es lieber gewesen junge Mädels wären begrapscht und beklaut und entwürdigt worden, nur damit man nicht eventuell einen besoffenen Moslem zu Unrecht nach seinen papieren fragt.
Besonders hervorgetan hat sich mal wieder die realitätsferne Obergrüne Simone Peter. Hat die Frau eigentlich noch alle Tassen im Schrank? 
Nicht nur, dass ihr gleichgültig ist, wie junge Mädchen sich ein Jahr nach den üblen Vorfällen von Köln, Hamburg und Stuttgart heute noch fühlen, nein, es werden ja generell auch alle deutschen Männer auf einbe Stufe gestellt mit diesen Verbrechern. 
Letztes Jahr behaupteten die Grünen, jeder noch so gut erzogene deutsche Mann sei ein potentieller Vergewaltiger. 
Was will man auch erwarten von Leuten, die hinter Schildern herklaufen, auf den steht:
 "Deutschland, Du mieses Stück Scheiße!" und "Deutschland verrecke!" 
Was soll man sich darunter vorstellen? Das bedeutet doch, dass auch alle Menschen, die sich als Deutsche bezeichnen, als Stück Scheiße bezeichnet werden, die doch gefälligst verrecken sollen!!! 

Ist das etwa keine Hate-Speech von Claudia Roth und Konsorten? Selbst ständig Mimose spielen und alle anderen beleidigen, das paßt den Grünen so in den Kram.
Ich lass mich doch von Roth und Künast und Tritt-Hin und einer vollkommen verblödeten Peter oder Religionswahnsinnigen wie Göring-Eckardt nicht zum Stück Scheiße erklären! Was bilden die sich ein? Wenn die nicht unter den Mantel der Politik gekrochen wären, wären sie allesamt HartzIV-Empfänger, weil sie nichts Produktives auf die Reihe kriegen. Nicht mal ein bescheuertes Theologiestudium zu Ende führen oder zum "Leerer" hats gereicht, ohne Grünes Auffangbecken für Looser, würde denen kein Mensch zuhören. Ein verqueres Päderasten-Volk ohne Anstand!

Wenn jemand wie Roth schon glaubt, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut, hat sie vielleicht bei den eigenen Eltern schon erlebt, dass die nichts können außer Dummzeug daherlabern.

Hätte die Polizei in der Silvesternacht vielleicht lieber blonde Wickinger kontrollieren sollen, damit man keinen armen Araber falsch verdächtigt? Sorry, aber wer ist denn so blöd?

Am liebsten hätten die wohl noch, dass man Araber und überhaupt Moslems gar nicht verdächtigt und die ganze Bobmenlegerei und Attentate den Blonden und Blauäugigen in die Schuhe schiebt. Es soll ja nicht sein, wovon die Grünen und Linken wollen, dass es nicht zu sein gehabt hat. Wer in diesem Land die Blauäugigen und wer die männlichen Verbrecher sind, ist ja wohl mehr als eindeutig.
Da gibt es überhaupt nichts zu relativieren. 
Die Opfer sind mal wieder die Frauen. Dass hier ausgerechnet Frauen die Antreiber dieser Stimmungsmache pro Araber sind, kotzt mich so an! 
Eine Geisteskranke aus Köln meint, die Mädels sollten halt eine Armlänge Abstand halten (und damit die armen Araber nicht in Versuchung führen)! 
Eine andere Religionsverrückte meint, man müsse für die armen Verbrecher beten (als ob sie dann plötzlich gewandelt würden).
Haben die nicht gemerkt, dass die Bibel ein Märchenbuch und der Koran eine ANLEITUNG für kriminelle Frauenfeinde ist?
Ein kiffender Volker Beck fordert die Entkriminalisierung der Pädosexualität.
Der Wolpertinger Hofreiter mit den in der Friteuse gewaschenen Haaren will Neophyten (Pflanzen, die nicht immer hier heimisch waren) am liebsten ausrotten, aber Menschen aus aller Herren Länder hier ansiedeln, um uns auszurotten, und Deutscher soll jeder sein, der hier geboren ist, auch wenn seine Sozialisation eine ganz andere ist. Doppelte Staatsbürgerschaft sowie die Vollverschleierung von Frauen soll angeblich integrationsfördernd sein. Hat der seinen Verstand mit Bier weg gesoffen?
Glauben die armen Irren von den Grünen und Linken, denn tatsächlich hier eingedrungene Moslems aus arabischen Ländern interessieren sich für Energiewende oder für die Gleichberechtigung von Frau und Mann oder von Juden, Christen und Islamverwirrten? 
Die schlimmsten Antisemiten sind die Moslems. Die übelsten Schwulenhasser sind Moslems. Die grausamsten Antifeministen sind Moslems. 
Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber (fast) alle Terroristen sind Moslems-- unbestreitbar! Da kann man sich nicht über Worte wie "Nafris" echauffieren, weil einem das Wort nicht friedfertig genug ist, aber dabei zusehen, wie Frauen wie Kamele behandelt werden, das geht.


Die spinnen die Grünen und ich hasse Leute wie Roth, Hofreiter, Göring-Eckardt, Peter,  Künast und Tritt-Hin. Sie haben keinen Verstand, schreien aber am lautesten pro Araber! 

Der ganze Park voll Arabern, mit Telefonieren beschäftigt!

Einige Beispiele, was Asylbegehrer allein in einer kleinen Provinzsztadt angerichtet haben. Die Liste ist nur ein winziger Ausschnitt. Nicht erwähnt sind Übergriffe von Nafris auf Mädchen in Frei- und Hallenbädern, die massenhaft stattgefunden haben.

Im Zusammenhang mit dem Silvester-Attentat von Istanbul mutet es auch schleierhaft an, weshalb Libanesen sich imwestlichen TV  als  Anschlags-Opfer einer Bar präsentieren, wo doch Menschen dieses Landes bei uns Asyl suchen und andere Angehörige diese Landes mal schnell über Silvester zum Feiern nach Istanbul fliegen. Ebenso wie Saudis, die daheim drakonische Strafen walten lassen gegen Leute, die Alkohol trinken und christliche Feste feiern oder sich auch sonst unislamisch zeigen. Passt das zusammen??? Erdogan ficht das doch nicht an. Er hasst eh alles Westliche und dazu gehört auch Alkohol und Silvester sowieso. 

„Fast an jeder Haltestelle bis Köln sind Gruppen zugestiegen. Und dann waren es auf einmal ganz viele. Das haben wir dann durchgegeben, damit die Kollegen in Köln wussten, was auf sie zukommt.“
Ins Raster fielen an diesem Abend unter anderem größere Gruppen von alkoholisierten oder aggressiv wirkenden Männern im Alter von 18 bis 35 Jahren – oder Personen die unter Terrorismus-Verdacht stehen. Die meisten von ihnen hätten keine Tickets gehabt. „Die fahren in der Regel schwarz. Aber so viele kann man nicht überprüfen. Das geht einfach nicht. Aber mit unserer Präsenz im Zug wollten wir sie schon verunsichern."
– Quelle: http://www.express.de/25495632 ©20

Werner Schneyder kritisiert Eliten und Islam

Verstehen Sie den Ruf vieler Menschen nach einer anderen Politik?

Eine Gesellschaft, die die Tür so weit aufmacht, dass jeder hineinurinieren kann, verliert ihre Würde. Am vielgescholtenen Stammtisch gab es wenigstens noch Rede und Gegenrede. Im persönlichen Gespräch überlegt man sich fast jeden Satz. Die asozialen Medien müssen kein Fluch sein.

Einen breiten Raum bei Ihren Auftritten nimmt auch der Islam ein. Ist er tatsächlich gefährlich?

Der Islam gibt mir partout keine Auskunft darüber, was er von Selbstmordattentätern hält. Mir fehlt die Distanzierung islamischer Geistlicher zu den Motiven der Anschläge. Auch der Islam müsste exkommunizieren können. De jure ist er eine Religion, die die Weltherrschaft anstrebt. Wie kann ich es zulassen, dass mich jemand als „ungläubig“ bezeichnet, wenn seine Religion die Ausrottung der Ungläubigen befiehlt?

Toleranz gegenüber dem Islam ist fehl am Platz?

Wenn ich jemanden zum Essen einlade und der Mann bestimmt darüber, was seine Frau essen soll, dann breche ich das Essen ab. Wenn in einem Damen-Fußballteam eine Spielerin mit Burka aufläuft, dann sage ich, das geht nicht.

Einige Beispiele, was Asylbegehrer allein in einer kleinen Provinzsztadt angerichtet haben. Die Liste ist nur ein winziger Ausschnitt. Nicht erwähnt sind Übergriffe von Nafris auf Mädchen in Frei- und Hallenbädern, die massenhaft stattgefunden haben.

  Januar 2016


Bei der Polizei in Stuttgart meldeten sich den Angaben zufolge auch am Dienstag und Mittwoch Frauen, die zum Jahreswechsel in der Innenstadt von "arabisch aussehenden jungen Männern" belästigt worden sein sollen. Die Frauen seien meist aus einer Gruppe heraus am Weitergehen gehindert, bedrängt und unsittlich berührt worden. In manchen Fällen seien ihnen Handtaschen oder Handys gestohlen worden. Ob es einen Zusammenhang der Fälle gibt, müsse noch ermittelt werden.
Bereits in der Silvesternacht wurde laut Staatsanwaltschaft und Polizei aufgrund von Zeugenhinweisen ein 20-Jähriger festgenommen, der zwei junge Mädchen im Alter von 15 und 18 Jahren sexuell belästigt haben soll. Der Asylbewerber sitze in Untersuchungshaft.


Bietigheim-Bissingen: Eine 44-Jährige ist am Freitagabend in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) sexuell beleidigt worden:
Wie die Polizei jetzt berichtet, war die Fußgängerin gegen 19.45 Uhr an der Metterbrücke in Richtung des "Hexenwegles" unterwegs, als sie auf zwei bislang unbekannte Männer traf. Während der eine der Männer zunächst an ihr vorbei ging, baute sich der andere vor ihr auf und griff sich in den Schritt.
Die Frau reagierte prompt: Zuerst versetzte sie dem Mann einen Schlag auf die Brust, dann verpasste sie ihm noch einen Tritt in den Unterleib. Daraufhin sackte der Mann zusammen und die 44-Jährige eilte davon.
Die Polizei spricht in diesem Fall von einer sexuellen Beleidigung. Der unbekannte Täter soll etwa 30 bis 35 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und von normaler Statur sein. Er soll einen dunkleren Teint haben und trägt einen Vollbart. Er hatte Jeans und einen dunkelgrauen Mantel an, dessen Kapuze er über den Kopf gezogen hatte. Sein Begleiter war sehr schlank, etwas kleiner und dunkel gekleidet.

Februar 2016

Ludwigsburg/Bietigheim-Bissingen: Eine 28-jährige Frau wird in der Nacht zum 24. Januar in einer S-Bahn der Linie S5 zwischen Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) von einem bislang unbekannten Mann sexuell belästigt. Die Polizei bittet in diesem Fall weiterhin um Hinweise von Zeugen - insbesondere um die einer jungen Frau, die ebenfalls in der betreffenden S-Bahn saß.
Der Beschreibung zufolge ist die junge Frau vermutlich etwa 18 Jahre alt, hat lange wellige dunkle Haare und ist etwa 1,65 Meter groß. Sie trug eine Wollmütze mit einer breiten Krempe.
Wie die Polizei mitteilt, hatte der unbekannte Täter, der wohl deutlich angetrunken war, die 28-Jährige mehrfach unsittlich begrapscht. Eine Gruppe von etwa fünf jungen Männern kam daraufhin hinzu, unterhielt sich kurz in ausländischer Sprache mit dem Täter, griff jedoch nicht ein. Die Gruppe stieg in Asperg oder Tamm aus der S-Bahn aus, wenig später verließ auch die Frau die Bahn.
Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: etwa 35 bis 40 Jahre alt, südländischer Typ, Dreitagebart, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und schlank. Er hat dunkles kurzes Haar und trug Jeans und eine braune Jacke.


Weissach: In einer Unterkunft für Asylbewerber in Weissach (Kreis Böblingen) ist es am späten Mittwochabend zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen.
Wie die Polizei meldet, gerieten gegen 23.15 Uhr ein 18-Jähriger und ein 52-Jähriger wegen der Hausordnung der Unterkunft in der Hölderlinstraße aneinander. Dabei soll der Jüngere zunächst seinen älteren Kontrahenten geschlagen haben. Weil sich das der 52-Jährige wohl nicht gefallen lassen wollte, kam er kurz darauf mit einem 23-Jährigen in das Zimmer des 18-Jährigen, um ihn zur Rede zu stellen.
Es entwickelte sich erneut ein Streit, bei dem nun der 52- und der 23-Jährige zusammen auf den jüngeren Mann losgegangen sein sollen. Der 18-Jährige verteidigte sich mit einem Wasserschieber und verletzte den 52-Jährigen damit leicht. Die alarmierte Polizei beruhigte schließlich die Gemüter.

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bietigheim_bissingen/anwohner-wehren-sich-gegen-fluechtlinge-in-der-roetestrasse-11832704.html

September 2016

Vor Jahren war er abgeschoben worden, einen Tag war er zurück in Deutschland – und schlug sofort wieder zu. Im Juni hat ein Kosovare versucht, auf offener Straße in Bietigheim-Bissingen eine Frau auszurauben.
Ludwigsburg - Der Angeklagte ist mit dem Urteil nicht einverstanden, und das macht er schnell und lautstark deutlich. Gerade haben die Richterinnen am Marbacher Amtsgericht den 37-jährigen Kosovaren, zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt, weil er im Juni in Bietigheim-Bissingen eine Geschäftsfrau ausgeraubt hatte. Da hebt der Mann den Arm, fuchtelt in der Luft herum und schreit in den Saal: „Sofort Berufung.“

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.bietigheim-bissingen-fluechtlinge-stoppen-kriminellen-mehrfachtaeter-kommt-hinter-gitter.c47341a0-5752-402f-90ac-9b293a7e5153.html


Dezember 2016

Ein Ort für Flüchtlingsfamilien

Die Stadt hat von der Bietigheimer Wohnbau ein Mehrfamilienhaus angemietet. Die Unterbringung soll dort „neu sortiert“ werden, heißt es beim jüngsten Flüchtlingsbericht für das Gremium.



Stand Januar 2017

Über eine Million Flüchtlinge sind 2015 nach Deutschland gekommen. Derzeit befinden sich nach Angaben der UNO-Flüchtlingshilfe UNHCR weltweit knapp 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Besonders alarmierend: unter den Flüchtlingen sind immer mehr Kinder. Mittlerweile steht fest: Insgesamt 1,09 Millionen Flüchtlinge kamen bis jetzt nach Deutschland. Die riesigen Flüchtlingsströme aus Krisengebieten wie in Afghanistan und Syrien bringen Behörden von Transitländern wie Ungarn, Italien und Griechenland vor große Herausforderungen und heizen die Diskussion um die sogenannte Flüchtlingskrise und die Verteilung sowohl in Deutschland, als auch in Europa an. Bis Ende 2016 ist mit weiteren 350.000 Neuankömmlingen zu rechnen.
http://www.fluechtlingskrise.net/fluechtlinge/baden-wuerttemberg/bietigheim-bissingen.php 


Ludwigsburg: Polizei räumt Bahnhof nach Bombendrohung


Ludwigsburg (pol) – Mit der Räumung des Ludwigsburger Bahnhofs und mehrerer, unmittelbar angrenzender Geschäftshäuser musste die Polizei in Ludwigsburg am Dienstag auf die telefonische Bombendrohung eines bislang unbekannten Täters reagieren.
Der vermutlich 30 bis 40 Jahre Mann hatte sich um 13.22 Uhr von einer Telefonzelle beim alten Postamt in der Ludwigsburger Innenstadt aus bei der Polizei gemeldet und angedroht, dass im Bahnhof eine Bombe gelegt wird. Er schloss seine Mitteilung in arabischer Sprache.
Sofort nach Eingang des Telefonats hat die Polizei den unmittelbaren Bahnhofsbereich abgesperrt und damit begonnen, das Bahnhofsgebäude selbst sowie unmittelbar angrenzenden Geschäftshäuser zu räumen. Der Zugverkehr wurde zunächst vollständig eingestellt. Nach Anschluss der Räumung durchsuchten Hundeführer der Polizeidirektion Ludwigsburg und der Bundespolizei den kompletten geräumten Bereich.
Während mit Fortschritt der  Durchsuchungsmaßnahmen zunächst die Durchfahrt der Züge wieder ermöglicht werden konnte, gab die Einsatzleitung kurz nach 15.00 Uhr schließlich Entwarnung. Ein verdächtiger Gegenstand wurde nicht aufgefunden.
Neben Beamten der Polizeidirektion Ludwigsburg und der Bundespolizei waren auch 28 Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit zwei Notärzten sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.
http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/-die-lachen-sich-ueber-uns-kaputt--silvester--polizisten-erlebten-kontroll-wahnsinn-25495632
http://www.swp.de/bietigheim/lokales/blaulicht/zwei-verletzte-bei-pruegelei-14258307.html
http://www.swp.de/bietigheim/nachrichten/stuttgart/hohe-zahl-von-nordafrikanern-bereitet-sorgen-14256479.html
http://www.freiewelt.net/interview/messer-in-der-u-bahn-schwester-wird-bespuckt-raubueberfall-erfahrungen-eines-tschechen-in-berlin-10069718/
http://www.pi-news.net/2017/01/regensburg-46-jaehrige-vergewaltigt/#comment-3858620
http://www.pi-news.net/2017/01/massenhafter-sozialbetrug-durch-asylbewerber/#comment-3860304

http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mainstream-meinung-soll-alleinige.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mord-studentin-in-freiburg-war-asylant.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/syrer-in-biberach-festgenommen.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/verbot-von-verschleirung-ja-bitte.html
http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-1-nafris-und-ein-ganz-normales-silvester/
http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/150806_Mausfeld.pdf
http://haolam.de/artikel_25398.html