Donnerstag, 22. Juni 2017

"Ausgegrenzt und ausgestoßen" wurde nun doch gesendet!

Antisemitismus-Doku wurde am 21.6.17 doch noch gesendet.

Israelhetze und Judenhass in Europa 

Kritik muss leider sein!

Auf Druck von außerhalb der Qualitätsmedien Stehenden hat sich das ARD doch noch genötigt gefühlt, die von WDR und ARTE in Auftrag gegebene Dokumentation zu senden. Jörg Schönenborn, Direktor des WDR hat nach der Sendung bei Maischberger mit dem Historiker Michael Wolfsohn diskutiert, weshalb die Doku von Arte nicht gezeigt wurde und dass er den Film für nicht gelungen hält, weshalb auch "Richtigstellungen" eingeblendet wurden. 
Wolfsohn und Ahmad Mansour sind wohl die einzigen, die den Film richtig eingeordnet haben. Der Fim ist hoch interessant und brisant, weshalb man ihn dann auch erst so spät am Abend sendete, dass der Normalbürger nicht in Versuchung kam, sich die Wahrheit anzusehen. Die anschleißende Diskussion bei der parteischen Maischberger mitten in der Nacht, da schaut eh keiner mehr hin, schon gar nicht Teile der islamischen Bevölkerung, der man vermutlich ersparen wollte, ihre gewalttätigen Brüder und Schwestern in Wort und Bild ertragen zu müssen. 

Warum war die Aufnahme einer Muselmann-Demo in Berlin gegen unsere jüdischen Mitbürger und gegen Israel nie in der Qusaltäts-Tagesschau zu sehen.  Wenn Leute von Pegida oder rechte Jugendliche sich derart auf unseren Straßen gebärden würden, wäre nicht nur das Geschrei groß, sondern auch sofort der Staatsanwalt hinter denen her. Wer dem Islam anhängt, kann sämtliche Tabus brechen, ohne sich je verantworten zu müssen. Es ist unfassbar!

Interessant auch die Erläuterungen, warum nicht nur rechts sondern auch links extrem antisemitisch agieren. dass vor allem die kirchlichen Organisationen daran beteiligt sind, wundert mich kein Stück.
Noch vor 50 Jahren war es vollkommen legitim, "den Juden die Schuld für den Tod unseres Herrgottes" zu geben. Als Kind schon hat mich das angewidert, weil diese Idiotie bereits für Grundschüler leicht zu durchschauen ist. Nun ist zum Leidwesen vieler Nichtdenker die Praxis im christlichen Glauben verloren gegangen. Deshalb muss man sich doch wenigstens für den Erhalt des Islam einsetzen, auch wenn dieser an Gewaltphantasien nicht zu übertreffen ist, was wir täglich auf den Starßen Europas beobachten können. 
Die Deutschen haben schon immer nach dem Motto gehandelt: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund!" Deshalb hängt sich der vermeintlich politisch-korrekt Handelnde an die Verteidigung von Koran und Islam, koste es, was es wolle. Deshalb auch am weitesten vorne dümmlich-christliche alte Damen von "Brot für die Welt". Das war schon immer ein intoleranter, reaktionärer Haufen bösartiger Menschen im Gewand von Gouvernanten, die noch niemals von Selbstzweifeln geplagt waren.
Die einfältigen Linken durchschauen in ihrer Selbsgefälligkeit nicht die Gefahren, die Europa lauern, wenn man sich auf die Seite von Arabern stellt. Man spielt lieber den freiwillig Antisemiten, um nicht Gefahtr zu laufen für islamophob gehalten zu werden.
Jörg Schönenborn habe ich eigentlich immer für kompetent und integer gehalten. Dass er sich nun derart windet und fadenscheinige Ausreden bringt, dafür durch ständigesEinfügen von "Lieber Herr Wolfsohn" den soliden Fernsehdirektor gibt, fällt leicht ins Auge bzw. ins Gehör. 

Was ein jeder schon lange weiß, nämlich, dass die Muslime die allergrößten Antisemiten sind, soll aus unerklärlichen Gründen verschleiert werden, weshalb unsere Justiz auch judenfeindlich-rassistische Demos von Islamisten auf Berlins Straßen duldet und der Öffentlichkeit so weit vorenthält, bis es mit viel Pauken und Trompeten doch noch ans Licht kommt. Dumm gelaufen für ARTE und für die, welche muslimschen Antsemitismus verleugnen. 

Man kann eine Dokumentation drehen, indem man Argumente sucht, die die eigene These bestätigen oder ergebnisoffen recherchieren. In diesem Fall hat den Machern das Ergenis wohl nicht in den Kram gepasst, weshalb man die Film-Autoren Sophie Hafner und Joachim Schröder auch praktischerweise lieber nicht eingeladen wurden. Sie hätten womöglich Rechtfertigungen parat gehabt.
Erschreckend war der Bericht über die Hoffnungslosigkeit für Juden In Frankreich und die Hassparolen deutscher Musiker. Die alte Mär vom Wasser vergiftenden Juden kann doch wohl  niemand mehr ernst nehmen, so reaktionär und bigott wie diese Aussage ist.
Nobby Blüm, der kleine unbedarfte, frömmelnde Gar-Nichts-Checker sollte man generell nicht zu ernsthaften Diskussionsrunden einladen, genau wie Gemma Pörzgen, die nicht das kleinste Portiönchen an Erkenntnis zum Thema beitragen konnte.
 Doch dann diesen Film Propaganda zu nennen, statt gegen rassistische "Künstler" vorzugehen ist unverzeihlich!

http://meedia.de/2017/06/22/die-antisemitismus-doku-bei-maischberger-ein-debakel-fuer-den-wdr-auf-allen-ebenen/
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/demonstration-von-muslimen-in-koln.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/islam-und-arabischer-wahnsinn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/deutsche-leitkultur-ist-nicht-burka.html 

 

Dienstag, 20. Juni 2017

Demonstration von Muslimen in Köln

Die quasi nicht stattgefundene Großdemo gegen islamistische Gewalt war wohl ein Schuss in den Ofen, wie zu erwarten!

 

Das hätte mich auch gewundert, wenn Muslime sich erheben gegen islamische Gewalt. Den Ramadan als Argument vorzuschieben, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbebieten. Angeblich arbeiten die abgehärteten Türken mit übermenschlichen Kräften in ihren Dönerbuden bei der größten Hitze, ohne einen Tropfen Wasser zu trinken. Sind halt echte Kerle, die Türken. Wenn aber ihr Ober-Kalif in Ankara ihnen verbietet sich von islamischer Gewalt zu distanzieren, dann hören sie halt auf ihren Führer. Denn gerade die DITIB-Finanzierten Türken sind Erdogan hörig und können doch hier nicht einfach mal menschlich sein. Ständig muss von sich von einer selbstgefälligen Lamya Kaddor, bei Plasberg, oder einer vollkommen überheblichen Khola Maryam Hübsch, hübsch verarschen lassen. Sie hätten es doch nicht nötig, sich von Gerwalt zu distanzieren, weil sie damit nichts zu tun haben. Kaddor will sich, bitte schön, nur postionieren, statt zu distanzieren. Die hübsch Bekopftuchte Maryam gar behauptet, Muslime demonstrierten schon seit Jahrzehnten gegen Gewalt, (sicher aber nicht gegen Muslimische, wage ich zu behaupten). Ferner stellt sie in Abrede, Saudis seien Muslime. Das darf sie aber die Wüstenkönige nicht hören lassen, sonst wird sie noch durch eine Fatwa geächtet. 

Muss ich mit so etwas auch solidarisch sein?

Fest steht eine muslimische Positionierung gegen islamische Gewalt ist gescheitert und wird auch nie stattfinden, da der Islam an sich gewalttätig ist und in seinen heiligen Sprüchen, den Suren, dazu aufgerufen wird, Ungläubige zu töten. Da können die Isalm-Verrückten in Saudi-Arabien und Katarr mit den Waffenlieferungen von Trump bald damit beginnen. 
Merken Kaddor und Hübsch-Dümmliche denn nicht, was sie für einen Blödsinn daher schwafeln? Alles Ausreden! In Wirklichkeit geht ihnen der islamische Terror sonst wo vorbei. Sie glauben ja an das Himmelreich mit vielen Jungfrauen. Aber was machen muslimische Frauen? Die haben die A-Karte, ohne es merken zu wollen!
All die vielen Deutschen unterschiedlichen Alters und Sozialisationen, die gegen Pegida und gegen Rechts demonstrieren, müssten sich ebenfalls nicht distanzieren von rechter Gewalt, da sie diese niemals ausgeübt haben. Und dennoch gehen sie auf die Straße gegen rechts, warum nur?
Man kann doch keine Distanzierung oder eine wie auch immer geartete Positionierung von Menschen erwarten, die ihre Frauen in schwarze Tücher wickeln und sich dabei auch noch auf eine fragwürdige Religion berufen. Ich will mit deren Pseudo-Religion nichts zu tun haben und die sollen aufhören uns zu terrorisieren im Namen irgendeines Gottes, den sie mit allen Muslimen teilen. Es ist deren Religion und deren Koran. Auf türkische Produkte kann man bei uns auch getrost verzichten. Urlaub in jeglichem msulimischen Land erübrigt sich ohnehin. 

Ob die sich auch positionieren? Und wenn wofür?


Ich kann mich auch von dem Attentat gegen eine englische Moschee nicht distanzieren, ich bin das Auto ja nicht gefahren. So etwa?!

http://www.freiewelt.net/blog/engel-des-todes-10071242/
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/islam-und-arabischer-wahnsinn.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html
     

Sonntag, 18. Juni 2017

Documenta 14

Ein Besuch auf der Documenta 14 in Kassel

 

Athen in Kassel
Zweifellos ist der Büchertempel ein imposantes Werk und hat auch eine Geschichte zu erzählen.
Zweifel kommen mir doch, ob wirklich alle diese Bücher, die hinter Plastikfolien eingeschweist sind,tatsächlich einer Bücherzensur anheimgefallen sind.  

 
Wer hat jemals Goethe oder Grimms Märchen verboten?

Schriftliche Informationen an den einzelnen Säulen über die Bücher und deren Auswahl wäre sinnvoll, sowie über den oder die Künstlerin. Die Veranstalter wollen vermutlich, dass man den überteuerten Katalog kauft, wenn man nähere Angaben möchte. 
Man hätte doch wenigstens auf dem "Plan", den man zur extrem teuren Eintrittskarte bekommt, nicht nur Punkte mit dem Namen der Ausstellungshalle sondern auch eine Liste mit den zu sehenden Künstlern und Werken drucken können. Stattdessen gibt es kostenlos eine riesige Faltzeitung mit unnötigen Infos über Veranstaltungen in Athen auf griechisch. Super! Auch eine Erläuterung über die Namen unter den Stufen des Fridericianums wären sinnstiftend, wenn man nicht das Glück hat einem Einheimischen zu begnen, der aufklären kann.

Kein politischer Kotau an die Kanzlerin, sondern Erinnerung an Aidstote!

Ermäßigten Eintritt erhalten alle möglichen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Ich frage mich, was einem Blinden ein ermäßgter Eintritt nützt, wo er doch nichts von all der Kunst sehen kann. Kunst, die man ertasten könnte, war nicht viel vorhanden, und selbst da bin ich nicht sicher, ob die von Blinden betatstet werden darf. Man wurde ja auch augenblicklich zurecht gewiesen, wenn man mit der Zehenspitze eine weiße Trennlinie berührte. Also, was zum Teufel soll der Preisnachlaß für Blinde, den es aber nicht für Rentner gibt, die mit ihren Augen alles sehen, aber nicht bezahlen können. Hier erkennt man die wirklich Ausgegrenzten. HartzIV-Empfänger, die sich vermutlich nicht einen Deut für moderne Kunst interessieren, gibt man Nachlaß. Ein Rentner, der sein Leben lang gearbeitet hat, aber nicht mehr Geld zur Verfügung hat als ein "Flüchtling", den läßt man den vollen Betrag bezahlen! Schön assozial, würde ich das nennen.

Einiges in den Hallen hat mir gefallen, war auch von einem sinnigen Hintergrund getragen. Doch vieles war nicht mehr als ein einfacher Dekoartikel wie er bei IKEA hängen könnte, wie z.B. eingerahmte Kringel-Geschenkbänder in grau-gehaltenem Großformat. Selbst wenn manche Gäste hinter der Art der Kringelung große Philosophie vermuten, steckt vermutlich nichts anderes als Größenwahn dahinter.

An der Wand nur Kaufhaus-Deko, am Boden, wer weiß was, ohne Worte. So stelle ich mir Kunst nicht vor!

Schön anzusehen waren diese Arbeiten, doch leider ohne jegliche Hinetrgrundinformation, nicht nach Sinn und Zweck einzuordnen. Auch hier soll vermutlich der übertrieben teure Katalog gekauft werden.

Schön, aber wo steckt der sittliche Nährwert?????????
    
Wahrscheinlich hat die Documente, trotz starkem Zulauf (man muss ja dort gewesen sein), seinen Zenit bereits überschritten. In den 70ern und 80ern galt Religion und Glauben als reaktionärer Schwachsinn. Kein Mensch ging in eine katholische Kirche, um sich gregorianischen Gesängen auszusetzen, wurde man doch als Kind schon genug damit gepeinigt. Nun wird dem Bildungsbürger griechisch-orthodoxer Priestersingsang in Dauerschleife als "Hohe Kunst" untergejubelt, weil wir ja unbedingt von Griechenland lernen sollen. Leider ist mir nicht ganz klar, wurde von der Documente-Veranstaltung auch nicht näher erläutert, was ich nun eigentlich vonn Griechenland lernen soll. 
Vielleicht wie man Schulden macht, und die anderen dafür zahlen läßt? Wie man sich in einen Verein einschleicht (EU), oihne die Voraussetzungen zu erfüllen? Wie man massenhaft Flüchtlinge ins Land läßt, um sie gleich zu den dummen Micheln weiter zu schicken, die eh schon alle Schulden begleichen? Eulen nach Athen zu tragen? Kunst mit Null-Aussage für intelektuell zu halten, weil sie Dich verarscht? Das einzige, was mir einfällt, wäre, auch mal für die eigenen Bedürfnisse auf die Straße zu gehen und sich nicht verarschen zu lassen. 

Hinter dieser Fassade konnte man religiöse Gesänge in Dauerschleife hören. Frömmigkeit hat Konjunktur. Soll sie uns nun über Kunst wieder eingehämmert werden? 


Im Park Karlsaue war noch ein Kunstwerk zu sehen. Informationen darüber konnte sich jedoch nur der smarte Phonebesitzer holen, ach ja, und das auch nur auf Englisch. Man gönnt sich ja sonst nichts. Deutsch ist eh langweilig! Menschen, die nicht smart geliked sind, gibt es die überhaupt noch? Unter denen, die überteuerte Kataloge kaufen, vielleicht nicht, aber womöglich verfügen die Arbeitslosen, die ermäßigten Eintritt erhalten, bestimmt auch über moderne Mobilgeräte!
Arme Rentner würden Texte vielleicht gerne in Buchstaben und auf Deutsch lesen, und wie man an den Stimmen von Besuchern hören konnte, nicht nur die. Leider lassen sich hochintelektuelle Documenta-Veranstalter nicht in die trivialen Tiefen von Besuchern herab, die nichts von frommen Gesängen, aber viel  von sinnvoller Information halten.

Honigpumpe gab es schon, nun also eine Blutmühle!


Infos dazu nicht für jedermann! Was will der Jedermann auch auf der Documenta? Soll doch daheim bleiben, der Dödel!
 Dafür sind die Preise für Kaffee oder Flammkuchen in Kassel derzeit noch höher als in Stuttgart oder München! Dafür ist aber an jede Unverträglichkeit gedacht.  Intelektuelle und Künstler und solche, die sich dafür halten, scheinen ihrer Imagepflege arge Mimöschen sein zu müssen, streng zu folgen ! Denn, wer keine Allergie oder Unverträglichkeit vorweisen kann, hält sich gar am Ende selbst für einen Langeweiler. Was Schlimmeres kann es für Kunstbeflissene nicht geben, dann schon lieber ein Essens-Hypochonder!

Jedem Künstler seine Unverträglichkeit!

 Glücklicherweise gibt es in Kassel ja noch mehr zu sehen! Leider sind die Wasserspiele nur an Wochenenden zu bestaunen. An diesen Tagen wird man aber keinen Parkplatz finden!

Erholung von der Kunst durch alte Gartenarchitektur


Ist das auch Kunst?

Oder kann das weg?

https://www.documenta.de/de/visit#53_karten 

Griechen dürfen kritisieren! Deutsche nicht! Vielleicht sollen wir von Griechenland lernen selbst zu kritisieren!? Kritik für alle!
http://www.deutschlandfunk.de/die-documenta-14-in-athen-deutliche-kritik-und-eine.691.de.html?dram:article_id=384577 
http://www.zeit.de/2017/25/documenta-kassel-kunst-kapitalismuskritik 
https://www.welt.de/kultur/kunst/article165357984/Die-Revolution-frisst-ihre-Kunst.html 
https://www.hna.de/kultur/documenta/documenta-14-was-presse-zur-weltkunstausstellung-sagt-8394417.html 

Mittwoch, 7. Juni 2017

Islam und arabischer Wahnsinn

Die Wiege des Islam liegt im arabischen Wahnsinn

In Saudi liegt die Sau im argen! Mit den aberwitzigen Argumenten der Araber-Hengste geht die Sau durch!

 Was ist der wahre Grund, weshalb die arabische Welt an Katar leidet und sich verschnupft gibt?
Sind nicht die Saudis selbst die allergrößten Islamisten dieser Welt--von Erdogan mal abgesehen)? Hat der geisteskranke Ober-Amerikaner tatsächlich Emire und Scheichs gegeneineander gehetzt? Vielmehr haben die wahabitischen Weltfremden der Islam-Fraktion die Gunst der Stunde genutzt, um einen Kotrahenten abzustrafen. Andere Koranstaaten, die vom Geld der Saudis abhängig sind, können nicht anders als sich zu beteiligen. 

Erinnern wir uns doch alle mal an die "Brutkastenlüge", auf die so gut wie jeder reingefallen ist, weil niemand im Westen annahem, dass man dermaßen übel lügen kann. Eine kuweitische Diplomatentochter gab sich als Säuglingsschwester aus und behauptete, irakische Soldaten hätten Säuglinge aus ihren Brutkästen geworfen und brutal getötet. Wie herzerweichend die verlogene Frau dabei schluchzen konnte, war uns Realisten nicht klar, dass sich es dabei um orientalische Märchen handelte. Erst später kam die Wahrheit ans Licht.

Auch in dem Fall von der katarischen Isloierung wird uns die Wahrheit erst später überraschen. Allerdings sollten wir doch gewarnt sein, wo wir doch die Theatralik der arabischen inzwischen gut kennen. Lautes Geschrei und Geplärre, um sich durchzusetzen, ist dort an der Tagesordnung. Araber untereinander beeindruckt das nicht sonderlich, aber wir fallen regelmäßig auf diese Schauspiel herein.
Das einzige, was man ernst nehmen sollte ist die Gefährlichkeit dieser archaisch-geprägten Religions-Irren.
Saudis, Libyer, Ägypter, Kuweiter sind keinen Deut menschlicher als Katari. Das einzige, was mir bei den Bildern im TV extrem ins Auge gestochen ist, ist die Tatsache, dass in den Supermärkten, die während der Hmsterkäufe gezeigt wurden, keine einzige der einkaufenden Frauen verschleiert war-- nicht mal Kopftücher waren zu sehen. Liegt darin vielleicht die Sau (pardon der Hund) begraben? Sind den rückwärtsgewandten Arabern die Katari nicht 
archaisch genug? Sollen sie in islamische Schranken verwiesen werden? Sind die Vorwürfe inbezug auf Terror-Unterstützung genauso erlogen wie die Geschichte mit den Brutkästen im Golfkrieg?  

Auch die Schießerei im iranischen Parlament scheint in diese Richtung zu weisen. Der neu gewählte Staatschef  Ruhani ist nicht fundamentalistisch genug für die islamische Welt! 
Wenn man Flüchtlinge aus dieser Welt aufnimmt, dann  bitte nur noch Frauen, die im Islam in einer Weise unterdrückt und zum Gegenstand gemacht werden, wie es unerträglicher nicht sein kann.
Es entspricht ja nicht der Wahrheit, dass Böhmermann "Ziegenficker" erfunden hat. Im Koran steht schon ausdrücklich, dass wenn gerade keine Frau zur Verfügung steht, Mann auch ein Tier benutzen darf. 
Wenn schon islmische "Geleerte" darüber fachsimpeln, ob man eine Ziege, die von von einem notgeilen Mann benutzt wurde, noch gegessen werden darf, oder ob sie etwa unrein ist, weiß doch der Denkende Mensch, was er von solch einer Pseudo-Wissenschaft wie "Islamischer Theologie" zu halten hat. Das resultat war im übrigen: "man darf das Fleisch essen (immer noch besser als Schwein), solange es nur hallal geschlachtet wurde. Es ist wirklich unerträglich wie Käßmanns, Bedford-Stroms und Konsorten sich an den Islam anschleimen. 
Man kann gar nicht so viel fressen.....man will auch gar nichts mehr hören von Islam, Koran und anderen Idiotien!
Nun wird uns auch noch eine Themenwoche von unseren Qualitätsmedien aufgezwungen zu "Was glaubst Du?"
Schon wieder der Punkt, egal, was man glaubt, Hauptsache man hat irgendeinen Gott!! 
Ich will keine Götter! Ich bin aus Überzeugung Atheist! 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/deutsche-leitkultur-ist-nicht-burka.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/van-der-bellen-will-dass-alle-frauen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/linke-jugend-lat-arabischen.html http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/bettelei-wird-immer-aggressiver.html

 Die größten Judenhasser sind die Araber, was aber nicht laut ausgesprochen werden darf, da man als Deutscher einer Islam-Liebe zu folgen hat.
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/arte-und-wdr-ein-oeffentlich-rechtlicher-skandal/ 

"Manche Täter sind gleicher als andere". Besonders als Flüchtlings"Kind" hat man nichts zu befürchten!
http://www.mmnews.de/index.php/politik/117090-deutsche-justiz-und-feuerattacken 

Sonntag, 28. Mai 2017

Ramadan---- Sinn oder Unsinn??

Hat Ramadan etwas mit einem höheren Wesen zu tun oder ist das einfach ein gesundheitsschädigender Unfug?

Der Neumond am Himmel markiert den Beginn des Fastenmonat Ramadan. In einige islamischen Ländern beginnt der Ramadan erst, wenn Religionsgelehrte tatsächlich die "Geburt des neuen Mondes" mit dem Auge gesichtet haben. In diesem Jahr hat der Ramadan am 27. Mai begonnen und endet am 24.Juni.
Im Fastenmonat verzichten Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen noch Trinken (nicht mal ein Tropfen reines Wasser ist erlaubt) und Sex, was den Ramadammlern am meisten fehlen wird.
Wenn man bedenkt, dass in nördlichen Ländern gerade im Sommer von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang die Zeit wesentlich länger ist als in den arabischen Ländern, aus denen der Islam stammt, kann man sich wirklich nur über soviel unsinnige "Gottgefälligkeit" wundern. Welches Wesen soll einem Menschen befehlen können, seine angeblich von eben demselben geschenkte Gesundheit zu ruinieren. 

So heiß und trotzdem nichts trinken. Wenn Allah wüßte, was die mit ihrer Gesundheit treiben!

Ein im Rundfunk interviewter 22jähriger Araber erklärte, dass man dabei nur im Bett ruhen kann und abends dann in die Shisha-Bar geht. In diesem Gottesfunk von SWR1 wird übrigens vollkommen unkritisch nicht nur über den Islam im allgemeinen sondern auch speziell über den Ramadan berichtet.  Aha, da kann man also nicht zur Arbeit, aber die wird wohl von den meisten Muslimen ohnehin nicht besonders hoch gehalten. Sie pflügen nicht und sähen nicht und Deutschland ernährt sie doch! 
In Baden-Württemberg ist es den Lehrern frei gestellt, ihre muslimischen Schüler während des Ramadan vom Sportunterricht zu befreien. Muslimische Mädchen nehmen generell nicht daran teil.

Warum muss die Frau schwitzen und darf nicht mal Wasser trinken?

 Kirchentagsgänger sind hell begeistert vom Islam (Warum dann nicht gleich übertreten?), wohingegen ägyptische Tötungsaktionen auf Christen völlig unerwähnt bleiben, von all den gotterfüllten Milchbubis.
Hier wie dort von göttlichen Wesen Erleuchtete scheinen trotz westlicher Erziehung vollkommen unkritisch Gedanken aus der finsteren Vorzeit zu übernehmen und Kulte und Riten zu vollführen, die absolut aus der Zeit gefallen und genauso sinnfrei wie Ramadan, Beschneidungen oder Frauenverhüllungen sind.
Solche Riten fördern einzig den Zusammenhalt der Gruppe (Muslime), die sich dadurch noch stärker von den anderen separieren und Andersdenkende anfeinden können. Wer seine Religion wörtlich nimmt, wird sich niemals integrieren wollen.


Nicht Ägypten sondern Schwitzen in Schwaben und an langen tagen nichts trinken. Ist das klug?


Verfügen Moslems über kein Transfer-Denkvermögen? Das wäre ein Beweis für Dummheit. 
Des weiteren sind Muslime doch angeblich alle so gebildet! Weshalb haben sie dann so wenig Ahnung davon wie schädlich für den Körper ausgerechnet bei der größen Hitze ein Wasserentzug ist. Wenn nun ein muslimischer Arzt ( soll es ja geben) seinen eigenen Leuten nicht erklärt, was sie ihrem Körper antun, verletzt er dann nicht seinen hippokratischen Eid oder gilt der nicht für diese, weil Hippokrates Grieche war?

Früh muss sich üben, was später mal unterwürfig sein soll!

Sei es wie es wolle, in jedem Fall ist auch die Einhaltung des Ramadan, wenn dabei auch viel geschummelt wird, wovon ich ausgehe, wieder einmal der Beweis, dass Islam-Abhängige das Buch eines Verrückten, der in einer anderen Zeit und einer anderen Welt gelebt hat, wörtlich nehmen, weil sie nie erlaubt bekamen Dinge zu hinterfragen. Für sie ist einfach alles, was der Immam aus einer anderen Welt als der unsrigen so an "Weisheiten" von sich gibt, die Heilsbotschaft, welche direkt zu den sich selbst erneuernden Jungfrauen im Paradies führt. Laut Koran erwartet muslische Frauen, wenn sie im Leben schön brav waren (also sich geduldig verprügeln ließen) im Paradies der eigene Gatte. Ist das nicht allerliebst? 
Die Nierenschäden und Kreislaufschädigungen, zahlen ja dann unsere Krankenkassen, die sich schon weigerten Krankenhausaufenthalte von Boxern zu zahlen mit dem Argument, sie seinen selbst schuld an ihren Knochenbrüchen. Ist jemand, der aufgrund einer unsinnigen Religionsvorschrift krank wird, nicht auch selbst schuld?
Was mich allerdings am allermeisten ärgert, ist die Art und Weise von Kirchenfürsten zu betonen, dass ihm ein gläubiger Moslem noch lieber ist als ein Atheist, Hauptsache ist, dass Menschen an irgendeinen "Gott" glauben. Was fällt den Kardinälen und Bischöfen dieser Welt eigentlich ein, verdammt noch mal? 
Vor lauter Islam-Angehimmel und Kirchentags-Gottes-Geschwätz, verteufelt man seine eigenen Mitmenschen, die sich ihre eigenen Gedanken machen und nicht jeden Schrott übernehmen, den man ihnen hin wirft, und wenn das Vorgekaute noch so blöde ist, wie eben der Ramadan.
Man kann ja fasten, wie man will, aber so viel sollte einem der eigene Verstand schon sagen---sofern man hat---das man bei 30Grad im Schatten wenigstens Wasser trinkt, bevor man ins Koma fällt. Die finanziellen Folgen haben dann wir, die Gesellschaft, zu tragen. Diese Argumente nicht mal auszusprechen, besagt alles über unsere aufgeklärte Gesellschaft. 

Ein Gottsüchtiger so schlimm wie der andere!

Angesagt ist nur: Islamliebe, Götter umarmen, fromme Liedchen singen, inhaltslose Riten nicht hinterfragen, Atheisten hassen! Das ist Deutschland 2017! (jedenfalls von der konformen Gesellschaft erwünscht)
Was im übrigen auch zu selten erwähnt wird, ist die Tatsache, dass extremistische Islamgeschädigte ihren "Glaubensgenossen" empfehlen besonders während des Ramadan Attentate auf "Ungläubige" zu verüben, mit allen Mitteln, besonders in den Ländern, welche sie in Hilfbereitschaft aufgenommen haben. Genauso zu erleben im Manchester und London. Aber, laut christlichen Religionsnarren hat dies alles nichts mit dem Islam zu tun. Womit dennn sonst Ihr Einfaltspinsel? Mit dem Buddhismus vielleicht?  Atheisten sind die besseren Menschen, da sie nicht fehlgeleitet sind von all dem Glaubenswahnsinn!

http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/verbot-von-hotpants-in-horb.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.htmlhttp://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/11/geht-der-terror-in-frankreich-vom-islam.html 

Montag, 1. Mai 2017

Deutsche Leitkultur ist nicht Burka!

Die deutsche Leitkultur ist keine neue Erfindung, aber dringend notwendig.

Eine Kundgebung zum 1. Mai lautet: Ja. wir wollen eine Leitkultur, die für alle verbindlich ist. Ob man die nun europäisch oder deutsch nennt, ist ziemlich gleich. Ob wir uns die Hand geben oder Küßchen zur Begrüßung wie die Franzosen, soll mir beides recht sein. 
Die Grünen und die Linken sind  wieder dagegen und versuchen, ihre übliche, schwachsinnige Kritik an Mann und Frau zu bringen. Bloß, diese will mal wieder keiner hören!
Im Grunde sagt De Maiziere nichts anderes als das, was der Normalbürger schon längst fordert: 
Die Invasoren, die Deutschland seit 2015 verstärkt heimsuchen, haben sich an unsere Richtlinien zu halten, wenn sie schon auf unsere Kosten leben. Eigentlich sollte das ja selbstverständlcih sein. Nur, dass männliche Menschen aus islamischen Ländern, dies nicht wissen (wollen).
Natürlich wissen wir, dass die meisten jungen, syrischen? Flüchtlinge illegal hier sind. Eine Flucht ist nun mal zu Ende, sobald man in Sicherheit ist. Wenn aber „Schutzsuchende“ den Schutz, den sie bereits haben, verlassen und - überall auf ihrem Weg jeglichen Schutz ablehnend - weiter durch halb Europa bis nach Deutschland ziehen, dann sind das nicht Schutzsuchende, sondern Schatzsuchende, denen man erzählt hat, der Pott voll Gold steht unter einem Regenbogen mit den Farben Schwarz-Rot-Gold. 

Welche Kultur tragen die mit sich? Kann das zum Inferno führen?

Wir wollen keine schleichende Islamisierung, auch wenn dieser Fakt von grün-links heftig bestritten wird. Van der Bellen ist das beste Beispiel dafür, dass islamische Sitten immer mehr Einzug halten (sollen) in europäischen Ländern. Der Nationalpatriotismus gegen Europa ist Folge, nicht Ursache, der massiven Kulturveränderung durch eine frauen-feindliche und menschen-verachtende Pseudo-Religion namens Islam, die grün-links nicht sieht. In gewisser weise ist dieses Nichtverstehen verständlich, da Studenten, Politiker und Besserverdiener, wenn sie in Kontakt mit Zuwanderern geraten, diese in der Regel aus den gehobenen Schichten zugewandert sind. Ein IT-Programmierer aus Indien oder der Sohn aus reicher iranischer Familie ist nicht gleichzusetzen mit einem Analphabeten, der in einer Lehmhütte einer Provinz Tunesiens mit traditions-behafteter Familie aufgewachsen ist.
Diesen Fakt sollten aber gescheite Studenten und Politiker mit Verantwortung (also nicht gerade Stegner oder Hofreiter) endlich zur Kenntnis nehmen. 

Im Hintergrund die Kultur und davor das Leiden in heißen Tüchern.

Es geht darum, dass herablassende Immame oder sonstige Krönungen der Schöpfung, sich einbilden, sie müssten (oder dürften) Frauen nicht die Hand reichen, weil Frauen unrein sind. Jenen schaut man auch nicht in die Augen, wenn man seine Befehle erteilt. Aus demselben Grund werden Frauen auch unter schwarze Zelte verpackt, ganz egal wie heiß es ist, auch in geschlossenen Räumen. Streng nach dem Motto: "Mein Haus, mein Kamel, meine Frau!" Die armen Frauen sind dermaßen indoktriniert, wobei die Silbe "dok" nicht auf Bildung zurückgeführt werden darf, dass sie sich manchmal sogar einbilden, die Religion fordere dies, was nicht stimmt, oder sie verhüllten sich gar freiwillig, was wiederum kein denkender Mensch glaubt.

Der Islam ist nicht nur eine starre und dogmatische, vaterfixierte monolithische Religion, die keine Bewegung kennt, nur Stillstand oder Rückschritt, sondern eine menschenrechtswidrige, totalitäre, patriarchalisch-repressive, misogyne, gewalttätige und nach fortwährender Expansion strebende Ideologie, deren Anhängern es im Übrigen verboten ist, sich dauerhaft im Land von Ungläubigen aufzuhalten - außer in Erfüllung ihrer Pflicht der islamischen Gemeinschaft gegenüber, möglichst große Teile dieses Landes dem Dar al-Islam (Haus des Islam) einzuverleiben.

 Muslime, die hier leben, sind entweder nicht friedlich - oder sind keine Muslime.

usli Julia Glöckner schließt sich der Meinung von De Maiziere an. Tun wir dies doch auch!
Startet doch mal wieder einen # Ich bin auch nicht Burka!" 

Und Anne Helm bedankt sich bei Bomber Harris für die massenhafte Vernichtung von ziviler Bevölkerung Dresdens im II. Weltkrieg.
https://www.youtube.com/watch?v=JZy3dslVBh8 
Bitte anschauen und nie wieder links oder grün wählen.  

http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/van-der-bellen-will-dass-alle-frauen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/feiger-richter-in-heidelberg-druckt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/linke-jugend-lat-arabischen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/grune-ab-in-die-rente.html 

 

Samstag, 29. April 2017

Van der Bellen will, dass alle Frauen Kopftuch tragen

Was reitet ein westliches Staatsoberhaupt zu einer solchen Forderung?

Der endgültige Beweis, der Mann ist komplett verrückt. Höchste Zeit, dass diese muslimische Tracht im Westen verboten wird. Wahrscheinlich hat er davon gehört, dass im Iran einige Männer aus Solidarität den Frauen gegenüber mit Tuchverhüllung auf dem Kopf ein Zeichen setzen wollten, was aber auch nichts genutzt hat. Da haben wir doch die vielbesungene Islamisierung, und das soll einer angeblichen Islamophobie entgegen wirken? Krank!
Diese Idee mit Dänen zu vergleichen, die sich auch einen Davidstern angesteckt hatten, ist mehr als obszön! Juden haben sich den Stern nicht angesteckt, um sich von anderen abzugrenzen, weil sie sich für was besseres gehalten haben, so wie dies bei Musliminnen der Fall ist. Juden wurde der Stern von außen aufgezwungen, um sie von den "besseren" Ariern zu trennen. Die Kopf- und Gesichtsverhüllung bei Muslimen ist männliche Gewalt an Frauen und soll ein Zeichen setzen gegen westliche Freiheiten. Muslime wollen uns durch diese Zeichen abwerten.
In Österreich wird keine Frau vom Staat zum Tragen eines Kopftuches gezwungen, bestraft werden Frauen ohne Kopftuch im Iran, in Saudi Arabien und anderen Islamstaaten. Wer das als Bundesoberhaupt eines westlichen Landes nicht begriffen hat, ist in seinem Amt fehl am Platz.

Europäerinnen wollen nicht mit Bettuch auf dem Kopf vors Haus!


Folgerichtig müsste er von allen westlichen (auch den Atheisten) Männern verlangen,. dass sie sich aus Solidarität zu Muselmännern auch alle beschneiden lassen. Wenn dann die Masse der Islam-Geschädigten nciht mehr nur mit Kopftuch sondern mit Tschador, Gesichtsverschleierung und Hanschuhen durch die Straßen zieht, müssten wir uns damit ebenfalls solidarisieren?

Warum sollen sich ausgerechnet Frauen mit frauenfeindlichen Attributen ausstatten, während Männer in der Sommerglut leicht angezogen daher stolzieren dürfen? In geschlossenen Räumen ist eine solche Verhüllung äußerst unangenehm. Warum also sollen Frauen sich selbst Gewalt antun? Etwa um grüne Politiker in ihrem Wahnsinn zu unterstützen.

Sollen Frauen aus Solidarität auch betteln?
 "Es dürfte sich in  der Hofburg anscheinend noch nicht durchgesprochen haben, dass das Kopftuch jeglicher theologischen Grundlage entbehrt und seit dem Erstarken des politischen Islam zu einem sichtbaren Instrument des politischen Islams mutiert ist." (Zitat: Efgani Dönmez)Mit Verlaub, Herr van der Bellen, als westlicher Politiker sollten Sie von Muselmännern verlangen, dass sie ihren Frauen gewähren, sich an die westliche Welt anzuschließen, damit die Gewalt an Frauen ein Ende hat. Erst sollen Frauen nur solidarisch sein, und später wird man sie zur Solidarität zwingen! Warum nicht auch noch im Freibad und am Strand einen Burkini aus purer Solidarität, erst freiwillig, und wenn sich alle dran gewöhnt haben, dann zwangsweise?

Als Mann ganz locker sommerlich, dafür braucht die Frau zum Eis eine Windel auf dem Kopf


Wenn im Iran Männer sich ein Kopftuch aufsetzen, dann ist das echte Solidarität, weil diese Frauen in einem Religionsstaat dazu gezwungen werden sich zu verhüllen, weil die sonst über diese herfallen dürfen.
Setzt die Grundordnung religiösen Symbolen in gewissen Bereichen nicht aus gutem Grund Grenzen? Und wäre es nicht angemessener, wenn alle Männer, ob muslimisch oder nicht, für einen Tag Kopftuch oder Burka trügen aus Solidarität mit jenen Frauen, die solche Verhüllung nicht aus freien Stücken tragen? 

Ich glaube, Sie haben den Sinn von Solidarität vollkommen mißverstanden!  Als Boss von Österreich und toleranter Mensch sollten Sie dafür stehen, dass Religion reine Privatsache ist und andere nicht mit jedem Mist belästigt werden dürfen.

Sollen wir auch solidarisch sein mit Männern, die schariagerecht ihre Frauen steinigen lassen? Sollen wir aus Solidarität kein Schnitzel mehr essen dürfen? Am besten auch Schweine als Glückssymbol und Spardosen abschaffen!

Deko-Schweine könnte man aus Solidarität auch abschaffen!


Sollen wir den Winzern verbieten Wein zu produzieren, auch den Messwein in Kirchen abschaffen, aus Solidarität? Sollen wir die Poligamie und die Pädophilie tolerieren, wo wir schon so tolerant sind? Wenn ein Muselmann seine westlich-orientierte Tochter ermordet, darf der Leichnam nicht obduziert werden, weil ein Muselmensch unbedingt noch am selben Tag beerdigt werden muss?  Ist es wahre Toleranz, wenn man seine eigenen Werte verleugnet, an die man Jahrzehnte geglaubt hat? Das alles wäre wahre Islamisierung, und genau dagegen sind die meisten Europäer, auch wenn die Grünen das nicht wahr haben wollen!
Dr. Amer Albayati (selbst Muslimin)  schreibt:
"Im Koran gibt’s weder Kopftuch Hijab, Niqab, Burka, Tschador oder eine Ganzkörperverschleierung, das sind Symbole radikaler Islamisten, um Frauen zu unterdrücken und zu versklaven."

Amen! Izmir schlecht!

http://www.epochtimes.de/politik/europa/oesterreich-contra-kopftuch-van-der-bellen-stuerzt-auf-3-prozent-der-beliebtheits-skala-a2107656.html
http://www.epochtimes.de/politik/welt/liberale-muslime-an-van-der-bellen-die-kopftuch-heuchelei-muss-endlich-aufhoeren-burkas-sind-symbole-radikaler-islamisten-a2105801.html
http://www.salzburg24.at/offener-brief-an-van-der-bellen-von-doenmez/4984147
http://www.freiewelt.net/nachricht/van-der-bellen-frauen-sollen-aus-solidaritaet-kopftuch-tragen-10070767/?tx_comments_pi1%5Bpage%5D=3&cHash=301d23f9344152f97b06283499ddb321
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/linke-jugend-lat-arabischen.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/feiger-richter-in-heidelberg-druckt.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/grune-ab-in-die-rente.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/02/deutsche-durfen-koterrasse-genannt.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/02/genitalverstummelung-zum-zwecke-einer.htmlhttp://wort-woche.blogspot.de/2017/01/generalverdacht-gegen-alle.html

Dienstag, 25. April 2017

Unglaubliche Zitate von Politikern

Unglaubiche Zitate deutscher Politiker gegen    das eigene "VOLK"

 

https://1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/07/unverfalschte-zitate-von-brd-politikern-und-anderen-einflussreichen-personen-in-der-brd-uber-das-deutsche-volk/ 

Hier noch ein hilfreicher Tipp von Frau Merkel: Mal wieder in den Gottesdienst gehen und sich nicht beschweren, dass Muslime sich im Koran besser auskennen als wir in der Bibel.  Erstens bezweifle ich stark, dass Muslime sich im Koran auskennen, sonst wüßten sie, dass es dort keine Vorschriften zur Verschleierung von Frauen gibt. Zudem singen sie ihr heiliges Buch auf arabisch, ohne die Sprache zu verstehen (also die Türken z.B.). Außerdem muss ich mal wieder betonen, dass es ein Irrglaube ist, dass man Islamismus mit Bibelfestigkeit bekämpfen könnte.

https://www.youtube.com/watch?v=DE6IKihOyo0 

Selbst lesen!Hören! Staunen!

Man will es fast nicht glauben! 

 


Donnerstag, 20. April 2017

Feiger Richter In Heidelberg drückt sich vor Kopftuch-Entscheidung

Ein feiger Richter am Arbeitsgericht Heidelberg traut sich nicht, eine Entscheidung über das Tragen eines Koptuchs zu fällen.

Eine 32jährige Muslimin arbeitete von 2001 bis 2013 ohne Kopftuch in einer Filiale des Drogeriemarktes Müller in Wiesloch bei Heidelberg. Dann ging sie in Mutterschutz (allein dies ein Unding in einem islamischen Land). Als sie 2016 wieder zurück kam, wollte sie partout mit einem Hidschab (islamische Kopfverhüllung) bei Müller im Kundenbereich arbeiten. 

Ich persönlich würde in solch einem Laden nicht mehr einkaufen!

Der Filialleiter wollte dies nicht akzeptieren, da bei Müller im Verkauf generell keine Kopfbedeckungen erlaubt sind. Hartnäckig, wie Muslime nunmal neuerdings- durch Erdogan angefeuert- sind, zog die frömmelnde Frau vor Gericht und versucht nun durch Aufsässigkeit ihr Statement durchzudrücken. Ihr Anwalt Klaus Seitz, diesmal kein Türke, behauptet, seine Mandantin habe 2015 eine Krankheit überstanden und wolle nur ihre Dankbarkeit durch die Kopfverhüllung ausdrücken. Dies sei nicht als extrem zu bewerten, da sie schließlich keinen Koran verkaufen wolle oder einen Gebetsraum fordere. Das wäre ja auch noch schöner. Vielleicht sind das die nächsten Schritte, mit denen uns der hinterwäldlerische Islam demnächst überraschen will, wenn erst mal flächendeckend frauenverachtende Kleidungsstücke durchgesetzt sind. 
Muslime fühlen sich bemüßigt, Urteile in ihrem Sinne zu erreichen, dadurch, dass der Europäische Gerichtshof das Tragen von solchen antifeministischen Zeichen unter bestimmten (unter welchen wohl?) Bedingungen erlaubt hat. Hat man in Europa zu entscheiden, was mir in meiner Stadt an frauenfeindlichen Statements zuzumuten ist?
Der Richter drückte sich vor einem Urteil und verwies die Parteien unter Ausschluß der Öffentlichkeit in einem Güterichterverfahren in Mannheim eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsvertrages zu erlangen.

Soll man sich von derart Verhüllten auch im Laden bedienen lassen? Wer meint, er muss sich so frauenverachtend vermummen, soll doch zu seinem Führer in die Türkei ziehen!

Was unterscheidet uns dann noch von einem muslimischen Land? Dort erarbeitet ein sog. Friedensrichter eine Ausgleichszahlung, in diesem Fall vermutlich für die Kopftuchfrau, und gut ist.
Haben wir nicht erst letztes Jahr in Stuttgart erlebt, wie clevere Musliminnen sich von mehreren Zahnärzten eine drei-monatige Entschädigung zahlen lassen, weil sie mit Kopfverhüllung nicht eingestellt werden können (wollen). So kann man leicht ohne Arbeit zu Geld kommen. Darin sind besonders türkische Muslime groß, gibt es ja auch jede Menge türkische Anwälte, die sich auf solche Forderungen spezialisiert haben. Bescheidene Zurückhaltung ist deren Sache nicht! Immer schön laut schreien. Es gibt doch genug Richter, die so weit links verortet sind, dass sie eher muslimische Frauenverachtung gelten lassen, als sich nachsagen zu lassen, sie seien Nazis.

Frau muss sich eben entscheiden, wie weit eine irreale Dankbarkeit gehen soll, oder ob sie lieber ihren Arbeitsplatz behalten will. In diesem fall geht vermutlich eher um islamische Machtspielchen!

Durch das Angebot der Frau, sich ein Tuch in den Firmenfarben von Müller überzuhängen, werden Frauenrechte auch noch derart ins Lächerliche gezogen, dass ich nur noch stöhnen kann: "Izmir schlecht!"
So kann Richter Obst leicht zu Fallobst werden! 

 Zitat von "Anonymous"

"Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht. Die wichtigsten Meldungen von Anonymous im Überblick:"

http://www.swr.de/swraktuell/bw/mannheim/verhandlung-vor-arbeitsgericht-heidelberg-keine-entscheidung-im-kopftuchstreit/-/id=1582/did=19390756/nid=1582/1ip2dv7/index.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/bettelei-wird-immer-aggressiver.html 
http://haolam.de/artikel_28995.html 
http://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-wirtschaft-schlichtung-im-kopftuchstreit-_arid,1034632.html 


Dann muss man so etwas lesen: Für solche Aussagen werden Journalisten bezahlt. Mich wundert gar nichts mehr!

  Malte Lehming, Leitender Redakteur des Tagesspiegel, fabuliert folgendes:

In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe.
Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.
Eine solche Gesellschaft braucht vor allem junge, tatkräftige, durchsetzungsfähige, agile Menschen, um das psychologische Gesamtgefüge auszugleichen. Ein Volk, das schnurstracks in die Seniorenrepublik der Schneeköpfe tapst, schafft sich in der Tat selbst ab. Zu Recht beklagen wir die Kriminalität vieler ausländischer Jugendgangs. Aber das Maß an Phantasie, Mut und Vitalität, was deren Mitglieder oft aufbringen, zeigt auch: In diesen Menschen steckt, im Gegensatz zu den mentalen Altersheimern, noch ein Wille, ein Drang. Das sollten wir zu würdigen lernen – und uns fragen, wie wir die positiven Eigenschaften der Jugendlichen trennen können von den negativen Zielen, auf die sie sich richten. Wenn Deutschland nicht einmal mehr Jugendbanden hat, ist alles zu spät. 


http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html  
          

Sonntag, 16. April 2017

Linke Jugend läßt arabischen "Flüchtlingen" Verhalten als entschuldbar durchgehen

Die spinnen die Linken. Warum wird bei sog. Flüchtlingen sogar Vergewaltigung geduldet und entschuldigt, während Deutsche für das selbe Fehlverhalten am liebsten ans Kreuz genagelt würden? Ticken die eigentlich noch richtig?

 

Da gibt es reichlich Nachwuchs. Was lernen die nun durch solch eine Verschleirungstaktik?

 

Sogar junge Mädchen sind von diesem idiotischen Verhalten schon dermaßen eingeschüchtert, dass sie nicht mehr klar denken können.
Lest selbst:

Im aktuellen „Spiegel“ erzählt sie (Selin Gören---Sprecherin der Links-Jugend), was damals geschehen ist und warum sie zuerst gelogen hat und erst zwölf Stunden später noch mal zur Polizei ging, um die wirkliche Geschichte zu erzählen: Ihr Freund hatte sie dazu überredet. Er hatte ihr ins Gewissen geredet, sie daran erinnert, dass ganz in der Nähe auch eine andere Frau vergewaltigt worden sei und der Täter noch herumlaufe. Eine Frau, von der sich später allerdings herausstellte, dass sie die Vergewaltigung erfunden hatte. Aber das wusste Selin Gören zu dem Zeitpunkt nicht und sagte der Polizei, was sie erlebt hatte – und dass die Täter nicht Deutsch gesprochen hatten, sondern Kurdisch oder Farsi.

Was lernt der muslimische Nachwuchs von älteren Brüdern? Wahrscheinlich: "Die deutschen Weiber sind blöder, als wir uns je zu träumen gewagt haben!"

Der ganze Text hier:
https://www.welt.de/vermischtes/article156779199/Lieber-schweigen-als-Migranten-in-Verruf-bringen.html 

Noch mehr Dummheit ist hier zu lesen. Dümmer gehts nimmer!
Hat dieses Mädel eigentlich nur Schaumgummi unter der Schädeldecke?
https://www.linksjugend-solid.de/2016/07/15/kein-raum-fuer-rechte-hetze-gegen-fluechtlinge-und-unsere-bundessprecherin-selin-goeren/
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/t-online-treibt-geschlechterapartheid.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/die-links-fachisten-haben-gesiegt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/grune-ab-in-die-rente.html 

Lieber mal das Buch "Die Verschleierte Gefahr  von Zana Ramadani lesen. Sie wurde als Muslimin erzogen und weiß wovon sie schreibt:
https://www.welt.de/vermischtes/article163576969/Zana-Ramadani-glaubt-das-Problem-muslimischer-Maenner-zu-kennen.html 

Aus Ländern hier her kommen, wo die Menschen in Lehmhütten hausen, bei uns Ansprüche stellen und bei jeder Kleinigkeit ausrasten.
http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/asylbewerber-randale-memingerberg-100.html 

Alice Weidel  fordert Erdogan-Anhänger auf, doch wieder in die Türkei zurück zu gehen. Richtig so! Schon an den Kopftüchern kann man die erkennen, die die westliche Welt für feindlich halten. Dann haut ab!
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/alice-weidel-afd-politikerin-raet-ja-sagern-zur-rueckkehr-in-die-tuerkei-14975167.html 

Türken haben noch immer nicht mal unsere Straßenverkehrsordnung verstanden. In Deutschland geht es eben nicht zu, wie in der Türkei. Je mehr Muselmänner sich sämtliche Frechheiten heraus nehmen, desto frecher werden sie.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hochzeitsgesellschaft-blockiert-mit-Fahrzeugen-die-Autobahn-2 

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/ich-habe-angst/