Freitag, 13. Mai 2016

Biogutvergärungsanlage in Bietigheim-Bissingen noch nicht vom Tisch. Abstimmung am17.7.16

Bürgerwut gärt im Steinbruch von Bietigheim-Bissingen wegen Biogasanlage

Im Ludwigsburger Stadtanzeiger vom 4. Mai ist zu lesen, dass ein Investor seine Pläne dort schon aufgegeben habe. Man muss das Kind schon beim Namen nennen. Lediglich der  Steinbruchbetreiber Fink hat die Verwirklichung einer Baustoff-Recycling-Anlage aufgegeben, da er zurecht Gegenwind der Bürger erwartet. Die Planung einer Biogutvergärungsanlage von Seiten der Stadt ist wegen der Sturheit des Gemeinderates leider noch immer nicht vom Tisch. Fink will den Steinbruch bis 2017 aufgeben. Das Konsortium, welches sich große Einnahmen durch eine Biogasvergärungsanlage erhofft, denkt nicht an Rücksicht auf die Bevölkerung. Diese Anlage soll partout bis 2018 stehen, damit die Fördergelder fließen. Hierbei kann man sich nicht unnötig mit Gedanken an Bedenken von Anwohnern beschäftigen. 48 ooo Tonnen Abfall sollen pro Jahr verarbeitet werden, soll sich die Anlage lohnen. Weil die Stadt aber lediglich 22 000 Tonnen selbst erbringt, wird der Großteil per LKW angekarrt werden müssen, was logischerweise für Probleme mit Geruchs- und Lärmbelästigung einher geht. Ganz davon abgesehen, dass es weder ökonomisch noch ökologisch ist, stinkenden Müll per LKW durch das ganze Land zu fahren.
Für Verwunderung sorgt obendrein, dass man bereit ist, sich um die gesundheitliche Belastung durch Immision der Bewohner beider neuen Altenheime in der Bahnhofstraße oder der Kinder der Kitas in den Kreuzäckern zu sorgen, jedoch die Gesundheit der unmittelbar daneben lebenden Kinder und älteren (und jüngeren) Bürger der Stadt anscheinend vollkommen gleichgültig ist.  Gibt es für diese Menschen keine Immisionsschutzwerte?
Offensichtlich sind 27 Hektar vom Land zur Rekultivierung vorgesehen, von denen die Stadt nur 12 einhalten wird, wenn diese Gasbombe tatsächlich gebaut wird. Dafür müsste der Bebaungsplan geändert werden.
Wer sich genau ansieht, wer Teil dieses Konsortiums ist, dem ist auch klar, dass hier monitäre Belange von Firmen betroffen sind, die mit unserer Stadt und unseren Einwohnern nicht identisch sind.

Die Konsortium-Partner

Bioenergie Oberriexingen KG (BEO), Oberriexingen, als Betreiber von zwei Biogasanlagen
BEM Umweltservice GmbH, Ludwigsburg,
Stoffstrommanagement und Betreiber von Bioabfallbehandlungsanlagen

AWIPLAN-PPD GmbH, Filderstadt,
Objektplanung für die Biogutvergärungsanlage
KWB Kompostwerk Bauland GmbH & Co KG, Pfaffenhofen, als Betreiber von Kompostwerken
Stadtwerke Bietigheim-Bissingen (SWBB) als Betreiber von Biogas- und Klärgas- BHKW und einer Fernwärmeversorgung


All diese Firmen wollen auf Kosten unserer Gesundheit und Nerven noch mehr Kohle machen!!!!

Ich frage mich nur: "Welche Interessen haben Gemeinderatsmitglieder, gewählte Vertreter der Bürger,  sich an solch einem Ausverkauf zu beteiligen?

Am 17.7. 16 soll nun nach der geglückten Unterschriftensammlung, durch die bereits ersichtlich ist, dass die Einwohner gegen diese Anlage sind, unter der gesamten Einwohnerschaft abgestimmt werden.
 Der Gemeinderat Claus Stöckle hat dies offenbar begriffen. Nicht so Volker Müller von der SPD-Fraktion. Er positioniert sich ganz im Geiste seiner Partei erst mal gegen die Einwohnerschaft. Man lernt es ja in der großen Politik in Berlin, dass man Tatsachen nach Gutdünken auslegt. Noch mal zum Mitschreiben für Volker Müller:
Wenn 20% der Wahlberechtigten eine Petition gegen eine Anlage unterschrieben haben, heißt das noch lange nicht, dass 80% dafür sind.  Das gilt auch für Traute Theurer von der GAL. Nun hat man ja bereits von Stuttgart 21 gelernt, wie man in einer organisierten Abstimmung Fragen formuliert, dass die zur Abstimmung bereiten Bürger,  die vielleicht im Umgang mit Sprache oder vielmehr durch  Amtsdeutsch belastete Formulierungen nicht so gewieft sind,  die Frage möglichst falsch verstehen sollen und so quasi aus Versehen falsch abstimmen. Möglicherweise hat man ab einem bestimmten Alter nicht mehr so ganz den Überblick, was das "Volk" bewegt, nach dem Motto: "Ihr seid (bloß) das Volk, aber ich bin Volker!"
Hier sei für alle Gegner dieser Biogutvergärungsanlage (An welcher sich Menschen außerhalb der Stadt bereichern wollen)  eindeutig gesagt:

Wer gegen Biomüll im Steinbruch ist, muss mit "JA" antworten!
   
 Bitte geht alle zur Abstimmung und stimmt mit "JA", weil Ihr gegen die Anlage und somit gegen die Änderung des Bebaungsplans seid, und laßt Euch nicht von Gemeinderäten an der Nase herumführen!

Merkwürdig ist auch, dass die "BIOGUTVERGÄRUNG BIETIGHEIM" bereits 3 Geschäftsführer finanziert, obwohl diese noch nicht einmal existiert. das wird sich nach der Abstimmung klären. 

Umweltschonend und unbedenklich ist die Betreibung einer Biogutvergärungsanlage nicht. 
Einzig sinnvoll ist die Renaturierumng der gechundenen Fläche und meinetwegen ein paar Windräder auf der Anhöhe. Die haben keine Immissionen und liefern echte grüne Energie.
 Dem gesamten Gemeinederat sei empfohlen eine Begehung des Remsecker Steinbruchs vorzunehmen. Dort kann man sehr gut lernen, wie eine Renaturierung funktioniert, wenn man mal die Spiegelung von Dollarzeichen in seinen Pupillen durch Realität ersetzt. Touristen, die kommen um sich im Gebiet eines wiederhergestellten Geländes zu erholen, werden auch Geld in der Stadt lassen, mit dem Fahrrad, auf angenehme Art!

Erholungsgebiet mit Schautafeln

 
Idyllische Natur im ehemaligen Steinbruch Remseck als Vorbild

Hat eventuell die Firma Dürr in Bietigheim die Finger mit im Spiel? Hier läßt sich doch trefflich Kapital  aus einer Gemeinde schlagen! Die Befindlichkeiten des niederen Volkes stören nur beim Kasse machen!

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und - seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 - die holzbearbeitende Industrie. 

 Die Tochtergesellschaft Dürr Cyplan bietet mit ihrer ORC-Technologie Betreibern wärmetechnischer Anlagen wirtschaftliche Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz von Biogasanlagen, Blockheizkraftwerken oder industriellen Prozessen an.

 Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 erzielte der Konzern mit knapp 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,77 Mrd. €. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:
http://www.durr-cleantechnology.com/de/news-events/fachpressefachartikel/detail/effizienzsteigerung-durch-abwaermeverstromung-mit-orc-anlage-von-duerr-cyplan/ 

 Man bekommt allmählich das Gefühl, dass sich in dieser Stadt alles nur um das Wohlergehen großer Firmen und Konzerne dreht. Die Interessen der Einwohner sind dabei marginal. Dabei sollte nicht nur der Gemeinderat sondern auch der Bürgermeister geflissentlich beachten, dass sie von eben diesen Einwohnern nicht von Firmenzentralen gewählt werden!!


Hier kann man sich ein Faltblatt zur Renaturierung in Remseck herunter laden!

 

 

Dienstag, 3. Mai 2016

Muezzin in Deutschland? Gebetsruf nein danke! Lautsprechgeschrei nicht erlauben!

Darf der Muezzin in Deutschland zum Gebet rufen? Antwort---Nein!!

Keine Belästigung durch aufdringliche Religionen!

Erst durch die Debatte der AfD ist mir aufgefallen, dass der Ruf des Muezzin in einigen Städten Deutschlands  bereits zu hören ist. Bislang war ich der Meinung, dieses sei nicht erlaubt. 
Hier muss nun eine Regelung her.  Wieviele Menschen fühlen sich schon in ihrer Ruhe beinträchtigt durch das 15-minütige Glockengeläute, was man noch als Musik bezeichnen könnte gegen das aggressive Geschrei eines Muselmannes, der per Lautsprecher seine göttliche Huldigung in den frühmorgendlichen Schlaf der Menschen verlautbart.
Hat man schon christliches Kirchengeläut in arabischen Ländern, im Irak oder in der Türkei vernommen? Nein! Im Gegenteil, Nicht-Muslime werden in all diesen Ländern schikaniert, verfolgt und getötet!
Wohingegen Muslime in anderen Ländern renitente Forderungen stellen und erfüllt bekommen. Frechheit siegt eben immer. Westliche Zurückhaltung und christliche Nächstenliebe weden von Muslimen ausgenutzt.

Wer seine Stimme so strapaziert, braucht viel Wasser. Am besten ein in der Firma und in der Schule einen Wasserspender von:
http://www.aquaspender.de/ 
 
Meinetwegen können Menschen an Götter glauben soviel sie wollen -- in ihren eigens dafür geschaffenen Gebetstempeln, von mir aus auch mit Minarett, aber ich will nicht in aller Frühe durch muselmanisches Geplärre aus dem wohlverdienten Schlaf gerissen werden. Kein Wunder sind die nicht mehr zur Arbeit zu gebrauchen, zu früh geweckt, den halben Tag mit Beten beschäftigt, den anderen halben im Teehaus, um sich von selbsternannten Friedensrichtern die Erlaubnis zur Zwangsverheiratung der Tochter und der Schläge an der Familie zu holen. Kein Wunder auch, dass in muslimischen Ländern die Wirtschaft am Boden liegt, oder nur funktioniert, weil sie wie in Saudi-Arabien mittels Sklaverei am Leben erhalten wird, und Gewalt an der Tagesordnung ist.
Wie man weiß, ist es zwar im Islam Usus anderen Menschen den eigenen "Glauben" aufzuzwängen, aber bitte nicht in meinem Land!! Deshalb muss ich mir auch kein Muezzin-Geplärre anhören. Wie der denkende Mensch weiß, hat sich der Mensch allein einen oder mehrere Götter geschaffen, weil er als einziges Lebewesen weiß, dass er sterblich ist und auch sonst in den meisten Fällen nicht weiß, was die Welt im Innersten so zusammenhält. Jedoch darf daraus nicht der Schluss gezogen werden, dass es für den Menschen unabdingbar ist jeden Unsinn zu glauben, der einem so von "Gäubigen" aufgetischt wird. Wie auch jeder weiß, sind gerade Muslime unfähig Kritik am eigenen Denken und Glauben zu üben. Deshalb ziehen sie generell keine Konsequenzen aus Widersprüchen, die sich innerhalb ihres kleinkarierten Denkens ergeben, wie es die Menschen in christlich geprägten Ländern täglich tun. Viele Christen haben ihre Kritikfähigkeit auch dazu genutzt, um diesem ganzen Schwachsinn den Rücken zu kehren, zu denken, was sie selber denken, und dafür schon gar keine äußerlichen Zeichen der Zusammenghörigkeit brauchen, wie es die tradtitionell antifeministische Verschleierung von Frauen und sogar Kindern darstellt. Der schlimmste Unfug von religiösem  Pseudo-Zusammenhalt ist die Verstümmelung der Geschlechtsteile bei Kindern.
 
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland, mithin der Vorsitzende Aiman Mazyek, zeigt auf deren Homepage eine lange Litanei von 21 Punkten in einer "Islamischen Charta", in der sie sich zwar an einigen Stellen rechtstreu und loyal gegenüber Deutschland äußern, andererseits aber eindeutige Forderungen stellt, die man als freier Bürger in einem hoffentlich noch freien Land allerdings nicht gutheißen kann. 
Frage an Aiman Mazyek: "Gibt es eigentlich auch einen Zentralrat der Christen in der Türkei??? Zudem einer, der Forderungen an Erdogan stellt bezüglich christlicher Werte???

Punkt 20 dieser Charta-- dieser Begriff wurde wissentlich gewählt in Bezug zur Menschenrechtscharta-- ist voll von Forderungen an eine laizistische Gesellschaft, die sich selbst aushebeln würde, würde sie all diese Forderungen erfüllen.

Mein Kommentar hierzu:
Reliogionsunterricht an westlichen Schulen sollte generell eingeschränkt und nicht auf jede erdenkliche Religion ausgeweitet werden. Religiöse Beeinflussung jeder Art hat in Schulen nichts verloren!

Akademische Ausbildung für Religionen jeder Art sind des 21. JAHRHUNDERTS UNWÜRDIG!

Innerstädtischer Bau von Moscheen kann gleichwertig geduldet werden wie der Bau einer Tennishalle, da Religion generell als Hobby zu betrachten ist.

Lautsprecherverstärkter Gebetsruf ist nicht hinnehmbar! In unseren Städten gibt es jetzt schon zuviel Lärm! 
Islamische Bekleidungsvorschriften schreien sowieso zum Himmel, weil sie antiquierten Anti-Feminismus austrahlen. Mädchen werden indoktriniert. Erstrittene Gleichstellung von Mann und Frau wird hierdurch ausgehebelt!!!!

In Deutschland gelten die Tierschutzgesetze für alle, deshalb kann eine Schächtung auch nicht im Ausnahmefall genehmigt werden.

Militär ist eine weltilche Einrichtung und benötigt grundsätzlich keine religiöse Begleitung, gleich welcher Art.

Dies gilt ebenso für medizinische wie soziale Einrichtungen, sofern sie vom Steuerzahler finanziert werden.

Es gibt genügend "christliche" Feiertage, deren Sinn und Zweck man in Frage stellen kann. Da brauchen wir nicht zusätzlich noch muslimische, hinduistische oder sonstwelche Unsitten.

Im Tod sind alle Menschen gleich! Deshalb braucht kein Mensch speziell nach "Gaubensausrichtungen" getrennte Plätze für Gestorbene. Zumal bekannt ist wie verwahrlost Friedhöfe z.B. in der Türkei sind. Kein Mensch kümmert sich dort um Gräber!

Friedhof in Bodrum


In Punkt 3 heißt es, der Islam ist Glaube, Ethik, soziale Ordnung und Lebensweise zugleich. Genau das ist doch der Punkt, der den Islam so intolerant macht. Jede andere Lebensweise wird abgelehnt.

In Punkt 12 heißt es, man begrüße das System der BRD, in dem Staat und Religion harmonisch aufeinander bezogen sind. Genau das ist ein Irrtum. Staat und Religion beziehen sich bei uns nicht aufeinander. Die Ausübung jeder Religion ist erlaubt, d.h. nicht verboten, weil sie eine Facette einer Person ist, die man respektiert, ähnlich wie das Briefmarkensammeln. 

In Punkt 13 wird geschrieben, islamisches Recht bedeute, gleiches Recht gleich behandeln und ungleiches Recht ungleich behandeln! Soll uns in diesem Satz wieder nicht auffallen, dass hierin unser Recht abgelehnt wird, weil es nicht dem Gleicheitsprinzip der Scharia entspricht? Wer läßt sich hier eigentlich für blöd verkaufen?

In Punkt 15 wird gar das Herausbilden einer eigenen muslimischen Identität postuliert! mit einem deutschen Pass wird dies ad absurdum geführt. Es gibt nur Individuen mit unterschiedlichen Identitäten, aber keine irgendwie religiös-geartete Identität. Wer das will, muss in islamischen Ländern leben!!

Diese Ansicht wird in Punkt 19 noch verstärkt in der Forderung nach Integration unter Wahrung der Muslimischen Identität.

Muslime wollen PARTEIPOLITISCH NEUTRAL Parteien fördern, die diese ihre Rechte und Ziele am stärksten wahren.

Wenn man bei dieser sog. Charta berücksichtigt, was in Sure 3,54 steht, musss jedem klar sein, wieviel von dieser Charta zu halten ist.
Sure zum Thema:
Allah ist der beste Listenschmied, Ränkeschmied, Täuscher. Wenn Allah kann und will, wird er jeden Menschen überlisten, täuschen, sich verstellen,falsche Tatsachen vorspiegeln, Irrtum erzeugen.

Wenn es also opportun ist, dann kann und wird Allah in listiger, verstellter unaufrichtiger Weise reden und handeln, um Menschen zu ihrem Nachteil, zu ihrem Verderben, in einen Irrtum zu locken. In der Bibel ist dagegen davon die Rede, dass die Schlange, der Satan, besonders listig ist und der Teufel den Menschen zu seinem Verderben täuscht und nicht etwa Gott (1. Mose 3, 1).
 In dieser Art ist jedem Moslem jede Heuchelei und Lüge ausdrücklich erlaubt. Wie ist es also mit muslimischer Ehrlichkeit bestellt? Sind sie folglich vertrauenswürdig?

Zu unserem Glück gibt es unter Muslimen so viele Analphabeten, die die Seite ihres Zentralrates nicht lesen. Ansonsten wären diejenigen unter ihnen, von denen wir wirklich nichts zu befürchten haben, binnen kürzester Zeit auf der Seite der schlimmsten Islamisten. Amen!

Sind Muslime dieser Art Bekleidung gegenüber auch so tolerant, wie sie es von uns in Bezug auf Vollverschleierung erwarten?
Religion ist Philosophie--in den meisten Fällen sogar ziemlich simpel gestrickt-- und diese spielt sich nicht auf dem Kopf, und nicht an den Geschlechtsteilen von Kindern ab. Für diese "Philosophie" braucht es auch kein Lautsprecher- Gejaule aus den Höhen eines Minarettes und erstrecht nicht in einem Land, in welchem die Menschen sich größtenteils aus den mentalen Tiefen des Mittelalters erhoben haben.

http://wort-woche.blogspot.de/2016/01/sexuelle-gewalt-gegen-frauen-resultiert.html

http://www.spiegel.de/video/allah-ist-groesser-streit-um-den-ruf-des-muezzin-video-1035772.html

https://nixgut.wordpress.com/tag/gebetsruf/

https://conservo.wordpress.com/2015/05/01/von-deutschen-dachern-wenn-der-muezzin-ruft/

http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/ein-aufruf-zu-mehr-haltung-des-westens-weshalb-der-muezzin-zu-schweigen-hat_id_5002654.html

http://www.ead.de/arbeitskreise/islam/arbeitshilfen/gebetsruf-per-lautsprecher.html

http://michael-mannheimer.net/2015/05/10/immer-mehr-muezzine-rufen-von-den-minaretten-dank-spd-wird-deutschland-zu-einem-islamsichen-land/

http://www.pi-news.net/2016/04/in-kiel-ruft-jetzt-der-muezzin-zum-gebet/


http://www.biblisch-lutherisch.de/religion-islam-judentum/muslimische-taktik-der-list-taqiyya/

http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/ein-aufruf-zu-mehr-haltung-des-westens-weshalb-der-muezzin-zu-schweigen-hat_id_5002654.html

http://zentralrat.de/3035.php