Freitag, 30. Oktober 2015

Dunja Hayali vom Morgenmagazin hat nicht Recht

Liebe Dunja Hayli,

eigentlich schätze ich Sie sehr. Ich mag Ihr lockere Art und wie Sie so sympathisch mit Ihren Gästen umgehen. Doch heute früh hatte ich den Eindruck, Sie wollten mit aller Gewalt Dinge schön reden, um die Zuschauer auf eine bestimmte Linie einzuschwören. Dieses Gefühl beschlich mich schon des öfteren in letzter Zeit. Gut, dass Sie als einzige es mal in die Höhle des Löwen gewagt haben und nach Erfurt zum Demo-Treffen der AfD gereist sind, um mit Menschen zu sprechen, von denen sich sonst alle anderen mit Ekel abwenden. Es ist Ihnen doch bestimmt nicht entgangen, dass dort nicht nur Nazis unterwegs waren. Gleichzeitig tragen aber auch Sie dazu bei bei Dinge richtig stellen zu wollen, die dann aber garade nur so weit verbogen werden, damit sie wieder ins sozial-erwünschte richtige (nicht ins rechte) Licht gerückt werden. 
Eine Frau, die sich darüber mockierte, dass sie nur 500€ Rente bekommt und die Flüchtlinge bekämen aber 670€. Sie haben die Tatsachen mit Tabellen (Statistiken eben) wieder geändert. Natürlich wissen wir alle, dass Asylbewerber keine 670€ sondern nur ein kleines Taschengeld in die Hand bekommen.

Allerdings haben Sie unterschlagen, dass der Bund pro Asylbewwerber 670€ an die Kommunen zahlt, damit diese sich um alles kümmern. Dazu kommen Deutschkurse, Integrationskurse,Kleidung, Gesundheitskarte und in vielen Städten kostenlose Fahrkarten für die Öffentlichen Verkehrsbetriebe wie z.B. in Karlsruhe. Ehrenamtliche Helfer bemühen sich um kostenlose Kleidung, Fahrräder, Kinderwagen etc.. Manche Bürgermeister fordern inzwischen mehr als 1000€ pro Asylant.

Wohingegen eine arme Rentnerin ihre Miete, ihren Strom, ihre Heizkosten, ihre Kleidung, ihre Krankenversicherung, Medikamentenzuzahlungen, Brillen, Fahrkarten, Essen und den ganzen Rest alles selbst begleichen muss. Das ist die Wahrheit, die Sie entweder nicht wissen, nicht aussprechen wollen oder nicht dürfen, wobei letzteres Sie wieder entschuldigen würde. Ich kenne Menschen , die haben noch nicht einmal diese 500€ sondern weniger.
Sehen Sie, das ist der Punkt, worüber sich natürlich Lehrer, Menschen in öffentlicher Stellung oder Akademiker mit großem Geldbeutel nicht beschweren. Sie haben ja genug und sind nicht darauf angewiesen das Kleingeld mehrmals in der Hand umzudrehen bevor sie es ausgeben, obwohl sie ihr Leben lang gearbeitet haben. Von dieser Altersarmut sind hauptsächlich Frauen betroffen, auch wenn sie mehrere Steuerzahler großgezogen haben, die nun  die ganze Chose bezahlen müssen und nichts mehr übrig haben um die eigene Mutter gebührend zu unterstützen. Vom Staat hat sie ohnehin keinen Dank zu erwarten.
  Wenn diese dann sehen müssen, wie stramme, junge, männliche Asylbewerber mit Tabak gleich in Kilopaketen und Alkohol in großen Mengen---für ihr Essen müssen sie ja nicht sorgen---an der Supermarktkasse stehen, während sie als deutsche, alte Frau sich trotz Einschränkung am Ende des Monats nicht mal noch ein Päckchen Taschentücher leisten kann, wo das alles doch nur noch zum Heulen ist.
Wenn Sie diese Ungerechtigkeiten vielleicht auch einmal erwähnen könnten, wäre das sehr anständig von Ihnen.
Im Übrigen würden auch die Ultra-Rechten nicht noch mehr Zulauf bekommen, wenn man die Kümmernisse dieser armen Deutschen auch mal sehen würde anstatt ständig die Wahrheit zu verdrehen.

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/thea-walker-ubt-haltlose-kritik-boris.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/boris-palmer-in-tubingen-auf-dem.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/claus-von-wagner-in-die-anstalt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wer-geplante-fluchtlingsunterkunfte.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/online-hetze-bei-facebook-soll-kein.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html 
 

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Thea Walker übt haltlose Kritik an Boris Palmer

Außer bei Facebook oder Twitter hat man von Thekla Walker noch nichts gehört. Will sie sich durch Mainstream-Aussagen profilieren?

Ein politisches Gesicht konnte Thekla Walker bisher noch nicht zeigen. Ich schätze, dass sie mental von Kommunalpolitik in der Praxis so weit entfernt ist, wie Menschen, die sich um dieses Geschehen überhaupt nicht kümmern. Woher nimmt sie das Recht zu behaupten, Palmer dürfe keine "Pauschalaussagen" machen wie: "Wir schaffen das nicht!" ? Ist denn die Aussage Angela Merkels samt ihren Nachplapperern und Politprofiteuren: "Wir schaffen das!", keine Pauschalaussage? Auf Mainstream-Geschwafel wie das von Thekla Walker, kann Deutschland momentan getrost verzichten.

Der Deutsche Michel hat die Brille abgenommen und ist trotzdem blind!

 Schon lange wissen wir, dass die Schweizer die besseren Deutschen sind. Niemand hat uns die profunde Wahrheit dieser Aussage deutlicher vor Augen geführt als der Schweizer Journalist Frank A. Meyer bei Günther Jauch. Als Ausländer darf er sich trauen sich auf die Seite des Deutschen Michels zu stellen, da der Deutsche an sich generell zum Masochismus zu neigen scheint.  Jeder, der nicht mit Angela Merkel untergehen will, und tatsächlich seine eigene Meinung äußert, die nicht mal rechts ausgelegt sein muss, hat einen schweren Stand in diesem Land.  Jede eigene Meinung wird abgewiegelt und man wird als Pack beschimpft, was nicht als unhöflich gilt, wenn Gabriel diese Worte gegen das eigene Volk richtet. Menschen, die sich das Denken nicht verbieten lassen und trotz Denk-Verbot von Maas noch nicht ausgestorben sind, gehören noch lange nicht zu "Dunkel-Deutschland", bloß weil sie über einen gesunden Selbsterhaltungstrieb verfügen.
Tatsache ist, dass seit Schröders Reformen kleine Leute mehr und mehr ausgebeutet und dafür auch noch von Politikern verachtet werden, hat man sie erst einmal kaputt "geschrödert". Man denke nur an die "Spätrömische Dekadenz" Westerwelles. Merkwürdigerweise darf man, solange man nicht in Deutschland geboren ist, die "Soziale Hängematte" bis zur Vernichtung des Wirtes ausnutzen, ohne dabei auch nur die geringste Frage aufzuwerfen.
Möglich ist das aufgrund der Tatsache, dass wir schon lange ein Zweiklassen-Land sind. Menschen, die als Beamte (Lehrer), Erben und andere Kapitalisten unterwegs sind, haben keine Probleme den "Guten Menschen" raushängen zu lassen. Wer satt gefressen ist, kann leicht Steuern an Dritte verteilen, die andere erwirtschaftet haben.
Wieviele Menschen würden gerne in Wohnungen einziehen, die nun einzig für Flüchtlinge gebaut werden. Als Deutscher, keine Chance! Wieviel Frauen im Rentenalter haben weniger Geld zur Verfügung als man pro Flüchtling jeden Monat auszugeben bereit ist? Wieviele Menschen in Deutschland verfügen über keine Krankenversicherung? Flüchtlinge erhalten auf Kosten der Steuerzahler eine "Gesundheitskarte"! Wieviele Deutsche wären auch glücklich, wenn ihnen jemand eine Winterjacke, ein Fahrrad oder einen super neuen Kinderwagen schenken würde, aber nein  Pustekuchen. Wieviele Rentner können es sich nicht leisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren? Flüchtlinge, die noch nicht mal als solche anerkannt sind, erhalten diese in vielen Städten kostenlos.
Eben erfahre ich, dass es auch kein Überbrückungsgeld mehr gibt für Menschen, die sich selbstständig machen wollen, weil kein Geld mehr da ist. Gut möglich, dass man diese Hilfe als Flüchtling trotzdem bekommt. Es ist einfach zum Heulen. 

Denk ich an Deutschland, in der Nacht. So bin ich um den Schlaf gebracht! (Heine) 

Zweifellos ist es traurig und schwer zu ertragen, wenn Kinder in diesen Tagen im kalten Schlamm ausharren und von Grenzposten festgehalten werden.  Was aber Herr Jörges bei Günther Jauch zum Besten gegeben hat, grenzte schon an ein wahres Kasperltheater. Will uns der Mann eigentlich für blöd verkaufen? Wenn er extra auf den Balkan gefahren ist, um dort "schöne" Bildchen zu machen, damit der Stern noch höhere Auflagenzahlen erreicht, und seine Gage sich dadurch vermutlich steigert, braucht er uns damit kein schlechtes Gewissen machen. Das sollte er lieber selbst haben. Er schluchzt und ringt demontrativ mit den Tränen, weil nur 3 Menschen dort ein paar Lebensmittel zu den Flüchtlingen gebracht haben. Also bitte Herr Jörges! Wenn sie schon als Sensationsjournalist unterwegs sind und der Stern sowie Sie selbst durch die Katastrophe profitieren, dann hätten Sie doch in Ihrer Redaktion alles mobil machen müssen um für das mehr eingenommene Geld Lebensmittelspenden auf den Balkan zu fahren! Warum haben Sie das nicht getan? Warum setzen Sie sich lieber zu Jauch und geben den Mitfühlenden?? Wen wollen Sie hier hinters Licht führen? Außerdem war in dem Einspieler ein-eindeutig zu erkennen, wie der gute Herr Jörges den Flüchtlingen das Wort  Guantanamo direkt in den Mund gelegt hat. Jeder Zuschauer konnte dies genau hören. Flüchtlinge haben dieses Wort zurückgespielt, ohne zu wissen, worum es sich dabei handelt. Das ist die Art Journalismus, die Pegida mit "Lügenpresse" meint. Das ist doch leicht nachzuvollziehen.
 Diese Zurschaustellung von angeblichen Gefühlen ist unerträglich und passt wohl eher zum Bild-Zeitungs-Image! Auch die geben sich derzeit links gewickelt, weil damit mehr Kohle zu machen ist.  Ist der Gau erst einmal eingetroffen, brauchen sie ihr Blatt gar nicht mehr zu wenden, keiner wird mehr Geld dafür ausgeben. Moslems lesen weder Stern noch Bild-Zeitung!

 
In Grün



In Rosa


Vom Antifeminismus, der sich mit Hilfe von Kopftüchern und anderen Verhüllungen breit macht, will ich gar nicht reden. Die vermeintlich moralische Überlegenheit des Islam hat die Gesellschaft schon um den Finger gewickelt, ohne dass die es überhaupt bemerkt.
Auch wenn die Farbe variabel ist, so bleibt Stoffliche Verhüllung trotz aller Toleranz Frauen verachtende Unterdrückung im Gewand der Religion. Wieviele Zwangsehen und Ehrenmorde uns in den kommenden Jahren in Deutschland noch begegnen werden bleibt abzuwarten. 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/boris-palmer-in-tubingen-auf-dem.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/claus-von-wagner-in-die-anstalt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
   

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Boris Palmer in Tübingen auf dem richtigen Weg

Endlich wagt es ein Politiker mal Klarext zu reden

Herzlichen Dank Herr Palmer. Endlich traut sich jemand ohne wenn und aber die Fakten ohne Schönfärberei darzulegen. Wir können nicht noch mehr Flüchtlinge unterbringen!!!
 Auch wenn seine infantilen Parteigenossen ihm den Austritt nahe legen, weiß doch jeder, der seine Sinne beieinander hat, dass er damit richtig (nicht rechts) liegt. Die juvenilen Grünen, die ihn nun am schärfsten kritisieren, sind eben die, die nicht dem Zwang unterliegen Entscheidungen treffen zu müssen. Die kleinen Unwissenden müssten nur richtig zuhören, was er im Detail gesagt hat. Dann wüssten sie, dass er kein Rechter ist und dass es an seiner Aussage nichts zu rütteln gibt.

Rechts mehrere gleiche Gebäude, aus denen die örtlichen Obdachlosen "verbracht" wurden, links vor ein paar Monaten erst neu gebaut. Nun muss schon wieder neu gebaut werden. Politiker bezahlen das nicht. Geld, das andere erwirtschaftet haben, kann man leicht ausgeben.
In der Stadt Bietigheim-Bissingen wurde bereits eine Sporthalle vom Landkreis beschlagnahmt, um junge Männer darin unterzubringen. der Sportunterricht muss über die gesamte Stadt verteilt werden.
Hier setzt man schon seit Jahren mehr auf den Bau von Luxus-Eigentumswohnungen, statt auf sozialen Wohnungsbau. Wohnungen für Menschen mit niedrigem Einkommen sind schon lange rar, und  schon bald beginnt ein harter Konkurrenzkampf, von dem natürlich diejenigen, die uns die Suppe eingebrockt haben, nicht betroffen sein werden.

Teurer Luxus hoch über den Köpfen des einfachen Volkes. 200 Meter davon entfernt Flüchtlingsunterkünfte. Wer glaubt, dass hier keine Konflikte entsehen, kann nur ein Träumer sein.


Jede Menge testosteron-geladene Energie auf unseren Straßen. Die Hände noch in den Taschen!


 Ständig wollen sich Leute aufspielen, um irgendwie gut dazustehen, um vielleicht überhaupt gesehen zu werden, gleich was für einen Mist sie labern. All denen kann ich nur empfehlen: "Bitte, wenn Ihr das so schön findet, Menschen ohne Ende aufzunehmen, ladet sie in Eure Wohnungen ein. Laßt die Tür offen, bis Ihr so viel auf dem Sofa habt, dass sie genug von Euch haben und Euch aus Eurer eigenen Wohnung werfen. In der Nachkriegszeit, die von Euch Schwätzern so gerne zum Vergleich herangezogen wird, bekamen die Leute Einquartierungen. Da musste sich der Wohnungsbesitzer schon mal mit seinem Schlafzimmer für die gesamte Familie begnügen, die Küche musste man unter Umständen mit mehreren Familien teilen. Wenn Ihr das wollt, dann fangt bitte bei Euch selbst damit an!"

 Jungfrau Maria, von gutmütigen, pensionierten Lehrerinnen ins Cafe eingeladen


Und...Ich kann es nicht oft genug betonen: "Ich will keine antifeministischen Religionsfanatiker, die ihre Frauen unter Berge von Tüchern zwingen in meiner Nähe. Frauenfeindlichkeit färbt genauso ab wie allgemeine Verrohung! Diese geheuchelte Philanthropie geht mir so auf die Nerven! Ich kann es nicht mehr ertragen. Laßt den Boris Palmer in Ruhe seine Arbeit machen. Meine Unterstützung hat er und wenn Angela Merkel noch zu retten ist, schaffen wir es vielleicht noch uns zu retten.
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/claus-von-wagner-in-die-anstalt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/ard-themenwoche-heimat.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/kritik-gunther-jauch-zum-thema.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wer-geplante-fluchtlingsunterkunfte.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/kurze-notiz-zur-sendung-von-maybritt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/online-hetze-bei-facebook-soll-kein.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html 

http://www.taz.de/!5234269/ 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article145362505/Notfalls-muss-ich-Haeuser-beschlagnahmen.html 

http://www.tagesspiegel.de/politik/gruenen-streit-um-fluechtlinge-boris-palmers-provokation/12480750.html
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.boris-palmer-zur-fluechtlingskrise-wir-schaffen-das-nicht-ein-az-pro-kontra.6d1f4e44-5b83-4f36-8fe2-32ea9b1e81b1.html 
   

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Claus von Wagner in die Anstalt!

Der Kabarettist Claus von Wagner verrennt sich in der Anstalt

Es sei seiner Jugend geschuldet, dass er sich in der Sendung "Die Anstalt" am Dienstag 20.10.15 ziemlich verrannt hat. Eigentlich habe ich dieses Kabarett immer sehr gerne gesehen und Herr von Wagner ist ein sympathischer Typ mit viel Esprit. 
Dieses Mal aber blieb mir doch die Spucke im Hals stecken. Mit Politikern in einem Boot meinte er würde er sich höchstens von Freiwilligen sagen lassen, wann die Belastungsgrenze erreicht sei. Seine Lieblingsangst, über die er sich besonders lustig machte natürlich die Frauen. Pfui, das hätte ich von einem jungen Mann im Jahr 2015 nicht mehr erwartet. 

"Die konservativen Frauen, die mit dem Islam keine Religion im Lande wollen, in der Frauen nichts zu sagen haben. Dann haben sie plötzlich gemerkt, dass sie schon katholisch sind! Den Islam lehnten sie ab bevor der überhaupt im Lande sei.", laut Wagner. Aha! Haben wir den Islam nicht schon seit Jahrzehnten im Land?  Sind Frauen nach Meinung von Wagner nicht fähig sich selbst eine Meinung zu bilden über Religionen? Sind Gleichstellung  von Mann und Frau und Atheismus  im 21.Jahrhundert etwa konservativ, während Frömmlei und Frauenfeindlichkeit super modern sind? Haben sich die Werte bei der Jugend bereits in eine Richtung verschoben, von der ich hoffte, dass sie zumindest in unseren Breiten auf Nimmer-Wiedersehen verschwunden seien? Es macht mich fassungslos, wie islamistische Gesinnungen sich in unserem laizistischen Land immer breiter machen und aufgrund dessen sich auch christliche Verbände ständig mehr Macht aneigen. Kein Wunder auch, wenn die bedeutendsten Politiker im Lande sich von Jahrtausende alten Märchenbüchern leiten lassen. Das muss ein Ende haben, wenn wir friedlich miteinander leben wollen. 
RELIGIONEN RAUS AUS DEM ÖFFENTLICHEN LEBEN!  

Fundamentalisten gibt es auch bei Christen

Das ist bösartig, perfide und zeugt von einfältiger Ignoranz. Die Situation wird so dargestellt, als ob nur katholische Frauen Vorbehalte gegen den Islam hätten, quasi um das Christentum zu retten, oder was? Ferner beleidigt er damit die Frau allgemein als ob sie zu dumm wäre, zu erkennen, dass sie auch nicht freier ist als Frauen im Islam. Lieber Herr von Wagner, Frauen haben mit Recht Vorbehalte gegen eine Religion, in der Frauen nicht nur nichts zu sagen haben, sondern eventuell sogar gesteinigt werden, wenn sie das Pech haben in einem islamistischen Staat zu leben. Der schlimmste davon Saudi Arabien. Auch im Iran oder Afghanistan gelten Frauen weniger als Tiere.

Frauen brauchen keine Verhüllungen

Allgemein bekannt dürfte inzwischen sogar in intelektuellen Kreisen sein, dass längst nicht alle Asylanten aus Kriegsgebieten stammen, lange nicht so viele aus Syrien wie gerne dargestellt. Die meisten jedenfalls kommen aus Ländern, in welchen der Islam über jegliche Lebenssituation bestimmt, und die sieht meistens für Frauen ziemlich übel aus.
70% der "Flüchtlinge" sind Männer, obwohl uns in den Medien ständig kleine Kinder präsentiert werden. Diese Männer haben nun mal mit Gleichberechtigung überhaupt nichts am Hut. Man müsste ja nur mal ehrlich Berichte verfolgen aus Notunterkünften, wo diese Probleme direkt sichtbar werden. Asylbewerber, die offensichtlich nicht wissen wo sie sich befinden, weigern sich sich von vermeintlich christlichen Frauen bedienen zu lassen, da ihnen ihre Religion gebietet nichts zu essen, was unreine Frauen berührt haben.
In Erstaufhnahmeheimen weigern sich Moslems dieselbe Toilette wie Christen zu benutzen, brechen Schlägereien vom Zaun, weil ihnen dies und das  nicht passt.

Haben die wirklich eine Ahnung von Gleichberechtigung?

Ich kann nichts dafür, dass ich katholisch getauft wurde. Dafür waren meine Eltern verantwortlich. Jedoch bin ich bereits vor 40 Jahren dort bei vollem Bewußtsein ausgetreten.  Man muss das Christentum und schon gar nicht die katholische Kirche verteidigen, wohl aber Frauenrechte! Gerade die sind jedoch durch ein  Erstarken des Islam, der die Macht zugesprochen bekommt, die ihm nicht gebührt, stark gefährdet. Religion ist ein privates Hobby mehr nicht, und das müssen Muselmänner in Deutschland begreifen. Wie sollen sie das je lernen, wenn sie von Kaberettisten sogar noch unterstützt werden, die sich über emanzipierte Frauen belustigen.


Bevormundung und Kleiderzwang haben wir hinter uns gelassen

In Europa haben Frauen sehr lange kämpfen müssen, um dieselben Rechte wie Männer zu haben. Da kann jetzt nicht ein kleiner Rotzlöffel kommen und sich über Fauen lustig machen, die die Uhr nicht mehr zurück gedreht sehen möchten. Deshalb will ich auf unseren Straßen auch keine verschleierten Frauen sehen. Denn das ist der Inbegriff von weiblicher Unterdrückung durch Männer, die glauben mit ihrer Religion Argumente in der Hand haben, um ihre Frauen und Töchter unters Kopftuch zu unterjochen. Das hat nichts mit Religion zu tun. Dieses Instrument muss Muslimen an der Grenze zu Deutschland abgenommen werden.
Klara Zetkin würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüsste, wie in Deutschland immer noch Frauen behandelt werden, nur weil viele galuben, man müsse Toleranz an der falschen Stelle zeigen. Klar, Antifeminismus verursacht bei Männern ja keine Schmerzen! Ich bin sehr enttäuscht von der gesamten Situation in Deutschland, wo jedem muslimischen Frauen-unters-Kopftuch-Zwinger mehr Sympathie entgegenschlägt als Frauen, die lange um ihre Rechte kämpfen mussten.

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html

        

Montag, 19. Oktober 2015

Erneute Kritik an Günther Jauch notwendig

Günther Jauch am 18.10.2015 wieder ziemlich parteiisch

Erneut muss die Sendung von Günther Jauch als alles andere als neutral gesehen werden. Wieder einmal eine Gästeauswahl, die nur eine politische Linie der politischen Meinung zuläßt. Vier gegen eine Meinung ist nicht in Ordnung. Ich erwarte mehr Meinung aus der Mitte!
Durch den Pegida-Vertreter Björn Höcke soll generiert werden, dass einzig der rechte Rand der Gesellschaft nicht dem Mainstream entsprechend gegen die derzeitige Asylpolitik ist. Alle anderen Gäste samt Moderator, der eigentlich neutral moderieren sollte, waren nur geladen um Höcke bloß zu stellen und als rechten Brandstifter zu diffamieren. So kann man klare Kante zeigen und damit all diejenigen, die keine Pegida-Anhänger sind, aber auch nicht konform gehen mit Überwachungs-Maas und Sich-Im-Guten-Licht-Präsentieren-Reschke, mundtot machen. Innenminister des Saarlandes Klaus Bouillon wetterte gegen Höcke, obwohl er doch einst in einer Rede genau die Probleme mit Flüchtlingen angesprochen hatte, die andere Leute nicht offen aussprechen dürfen. Allerdings flüchtete er sich sofort in die üblichen Phrasen wie alles nur Missverständnisse und Asylbewerber sind ansonsten allesamt nur wunderbare Zeitgenossen. Ich kann das nicht mehr hören. Reschke gaukelte dem Publikum vor, niemand habe je das Wort "Nazi" als Verunglimpfung in den Mund genommen, weil sie persönlich das vielleicht tatsächlich nicht so ausdrückte.
Nur weil es Schnittmengen bezüglich der Meinung zwischen Menschen aus der Mitte der Bevölkerung und den Idioten von Pegida gibt, heißt das nicht zwangsläufig, dass diese Meinungen per se verkehrt sind. Wenn Herr Bouillon aus dem Saarland erzählt, dass muslimische Männer sich in Aufnahmelagern nicht von deutschen Frauen bedienen lassen wollen, weil sie nichts essen können, was Christinnen berührt haben, regt sich keiner auf, nicht mal Reschke. Dabei sind es gerade solche Punkte, die Frauen aufbringen sollten. In Wirklichkeit ist das ein Skandal, bei dem alle Frauen aufschreien müssten. Glauben denn die, die jetzt noch ständig zu Verständigung zwischen den Religionen aufrufen, dass sich die Einstellungen religiöser Fanatiker ändern, wenn sie erst einmal  Deutsch gelernt haben?

Ich will mich solchen Verhüllungsgebräuchen weder anpassen noch will ich es sehen. Es beleidigt mein Empfinden.
In Europa haben Frauen lange dafür kämpfen müssen in der Gesellschaft die gleichen Rechte in Anspruch nehmen zu dürfen. In der DDR waren Frauen ab 1966 berechtigt ihre berufliche Tätigkeit auszuüben, solange diese mit der Familie vereinbar war. In Österreich waren Frauen ab 1975 den Männern "weitgehend" gleichgestellt. In der BRD konnte ein Ehemann seiner Frau bis 1977 verbieten beruftätig zu sein. In Portugal, Spanien und der Schweiz durften Frauen gar erst Mitte der 70er Jahre wählen. Bis in die 50er Jahre beeinträchtigte die kirchliche Dominanz mit ihren kruden Moralvorstellungen das gesellschaftliche Leben in weiten Teilen Europas. In Bayern mussten Frauen bis in die 50er Jahre im Sinne des Lehrerinnenzölibats ihren Beruf aufgeben, wenn sie heirateten. Bis 1962 durften Frauen in Deutschland ohne die Erlaubnis des Ehemannes kein eigenes Bankkonto eröffnen. Erst ab 1969 wurde eine Frau in Deutschland als voll geschäftsfähig angesehen. Ich will in Deutschland kein muselmanisches Frauenbild sehen, das so rückständig ist, dass Frauen nur als Gegenstand gesehen werden dürfen, auch wenn viele Moslems keinen Gebrauch davon machen.
 Junge Frauen, die der Verschleierung von Frauen tolerant gegenüber stehen, wissen nicht wie das Leben durch Antifeminismus gestaltet sein kann. Geht die Nulltoleranz-Forderung von Heiko Maas auch gegen Frauen, die gegen muslimische Verschleierung sind, weil die Ablehnung gegen muslimische Frauenunterdrückung gerade nicht ins Bild passt?    
Dass ausgerechnet Reschke als Journalisten sich mit Maas gemein macht, ist schon paradox. Richtet sich die Vorratsdatenspeicherung doch auch gerade gegen Journalisten. Wenn die Überwachung in unserem Land voranschreitet, werden es die Medienmacher, die jetzt noch bereit sind Freiheiten abzugeben, merken, dass es längst zu spät ist eine Änderung herbei zuführen.  

  Katrin Göring-Eckardt holte am Morgen danach im Morgenmagazin gleich nach, die die nicht ihrer Meinung sind als Nazis zu betiteln. Natürlich gibt es diese. Doch nicht jeder, der ABER sagt, ist ein solcher. Für sie sind alle, die nicht ihrer Meinung sind Nazis. Pfarrer Sebastian Feydt antwortete auf die Frage ob er sich Sorgen machen wegen der Demonstration am Abend:  "Ich habe heute morgen gebetet."  Was soll das? Es interessiert mich nicht ob ein Pfaffe betet! Wo leben wir denn eigentlich? In einem Religionsstaat? Religion hat in der Politik absolut nichts zu suchen. Das überlassen wir doch den Islamisten!
Bei der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels an Navid Kermani forderte dieser die Zuhörer am Ende seiner Rede auf statt zu applaudieren mit ihm zu beten, was dieser auch sofort in die Tat umsetzte. Ich sah im Fernsehen eine Frau, die sich demonstrativ setzte. Alle anderen spielten dieses religiöse Spielchen mit. Was sol das? Eine weltliche Veranstaltung mit Beten in die dunklen Tiefen der Vergangenheit hinab zu ziehen? Gebete haben bei solchen Veranstaltungen nichts zu suchen, auch wenn es derzeit Konjunktur hat, sich vom Islam am Nasenring vorführen zu lassen.
Über den Text der Rede von Karmani gäbe es auch noch einiges anzumerken. 

Heiko Maas ist ein maaslos arroganter, selbstgefälliger Mensch, der neben und unter sich keine anderen Meinungen duldet. Es ist ihm egal, wer bei Pegida außer Nazis mitläuft. Die Interessen der Bevölkerung interessieren ihn nicht. Er spricht sogar Menschen, wie Höcke das Recht ab sich als Teil des Volkes zu betrachten genau wie Menschen, die betonen zum Volk zu gehören, Maas ihnen dieses abspricht. Zu welchem Volk sollen sie denn sonst gehören? Will er die ausweisen?
Ich muss zugeben Fahnenträger waren mir schon immer suspekt, aber Höcke wollte lediglich demonstrieren, dass er konform mit unserem Grundgesetz geht. Ich wäre froh, man würde das Asylanten mal erklären!
Göring-Eckardt erdtreistet sich zu betonen, dass Flüchtlingskinder jederzeit die deutsche Flagge malen dürfen, ein Höcke diese aber nicht zeigen darf. Ist die Frau eigentlich noch bei Trost??  

Dass eine Bürgermeisterkandidatin Opfer einer Messerattacke geworden ist, ist schrecklich. Das bestreitet kein Mensch. Weshalb hört man in den Medien außer einer einmaligen Erwähnung nichts von dem Asylanten, der einen anderen mit dem Messer getötet hat? Das hätte man gestern Abend bei Jauch auch mal ansprechen müssen. In Wutha-Farnroda, in Neuenkirchen (Heidenkreis) und an  anderen Orten wurden Menschen von Asylbewerbern getötet. Das findet keine Erwähnung genau wie die Tatsache, dass mittlerweile bereits Asylberweber dafür plädieren nicht noch mehr Flüchtlinge ins Land zu lassen. Diese dürfen das offen sagen, ohne dass sie als Nazi beschimpft werden. Dabei geht es ihnen ja auch nur um die eigenen Vorteile.
 Viele Brände in Flüchtlingsunterkünften sind im übrigen von Flüchtlingen selbst gelegt und werden Deutschen in die Schuhe geschoben.

Von einer neutralen Talkrunde erwarte ich in einem "Öffentlich-Rechtlichen-Sender" Neutralität, Information und keine Meinungsmache von linken Wichtigtuern und selbstgerechten Laffen aus den oberen Reihen!!
Bitte keine Gebete in öffentlichen politischen Sendungen! Unser Land befindet sich im Rückwärtsgang und wird von religionsfanatischen Heuschrecken kahlgefressen. Man hört nur noch davon, dass es mehr Dialoge zwischen Religionen geben muss, damit wir störungsfrei leben können. Nein, nein, nein. Religion ist privates Hobby und sonst nichts! 

Darauf kann ich ebenfalls verzichten




Liste von Bränden in Asylbwerberheimen:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

http://www.focus.de/regional/thueringen/wutha-farnroda-asylbewerber-bei-streit-in-thueringen-getoetet_id_5020801.html

http://www.focus.de/politik/videos/endlich-aufhoeren-fluechtlinge-ins-land-zu-lassen-jede-nacht-in-einem-anderen-camp-fluechtling-rechnet-mit-merkels-willkommenskultur-ab_id_5018579.html

Sonntag, 18. Oktober 2015

Vorratsdatenspeicherung soll mit aller Vehemenz eingeführt werden. Warum?

Warum will unsere Regierung trotz Abfuhr vom Verfassungsgericht von jedem unschuldigen Bürger Telefonate und Mails ausschnüffeln? Wem nützt das?

 

Jetzt hat uns unsere Regierung mal ganz schnell im Schatten der Flüchtlingswelle die Vorratsdatenspeicherung beschert. Weil momentan die gesamte Bevölkerung vollkommen berauscht ist davon Menschen-Massen durch Willkommensrufe ins Land zu locken, haben diese Traumtänzer mal wieder nicht bemerkt, wie der Staat so ganz nebenbei im Taumel unkontrollierter Gefühle ein neues Gesetz gegen das eigene Volk verabschiedet hat. Solche Gesetze werden immer am Rande von Ereignissen durchgewinkt, wenn die einfältigen Untertanen gerade mit "Wichtigerem" beschäftigt sind, wie zum Beispiel mit Fußball oder wie in diesem Fall durch die Beschäftigung mit einem psychopatischen Helfersyndrom, was den Deutschen seit der Nachkriegszeit mit allen Mitteln eingehämmert wurde, so dass diese nicht mehr bei Sinnen derzeit jede Energie aufwenden um sich absolut jeden Ast abzusägen, auf den sie sich die nächsten Jahrzehnte noch irgendwie retten könnten vor der kulturellen und finanziellen Ausbeutung durch islamistische Steinewerfer, die ihre eigene Heimat bereits ruiniert haben und nun auf der Suche nach neuen Verwüstungsmöglichkeiten sind. Wenn Europa niedergestreckt sein wird, wird die Karawane weiter ziehen.
Mit der europäischen Wesensart der Selbstkontrolle können diese Menschen nicht viel anfangen. Freiheit verstehen sie als Nachlässigkeit, die rigoros ausgenutzt werden darf.

Araber haben sich wohl auch gegenseitig nie über den Weg getraut!

Man fragt sich welche Daten von wem und wozu eigentlich vorrätig gesammelt werden sollen? Daten aus dem Volk über das Volk gegen das Volk? Jeder gilt generell schon im Vorfeld (wovon eigentlich?) als verdächtig, während man Asylbwerbern allgmein als unverdächtig und harmlos betrachtet, generös nichts Böses zutraut. Obwohl man genau diese Gruppe argwöhnisch beobachten sollte, weiß keiner, was sie so treiben, woher sie kommen und wer sie im Einzelfall überhaupt sind. Hier sollte man sich erst mal Daten beschaffen und anschließend kontrollieren, bevor man das eigene Volk missachtet.

In Zukunft also beim Telefonieren wieder berherzigen!
   

Das Gebot der Stunde erlaubt es niemandem die Wahrheit zu sehen. Grüne und Linke vertsehen in ihrer unermesslichen Einfalt nicht, dass der durchschnittliche "Islam-Länder" in einem mentalen Käfig gefangen ist, der dem des europäischen Mittelalters entspricht. Zähne zeigen, Säbel rasseln, Koran lesen, Scharia fordern, Frauen in Verhüllungen zwingen, jede andere Kultur auslöschen wollen, am liebsten die Menschheit in die Steinzeit zurück bomben, ist das heere Ziel junger Männer aus Ländern, in denen sie schon mit der Muttermilch den Hass auf alles Westliche einsaugen. Manche mehr, manche weniger, aber alle spielen uns eine grandiose Deutschlandliebe vor, weil sie gelernt haben, dass sie auf diese Art einfachen Zutritt erlangen. Wenn sie dann hier sind, zeigen sie uns ganz deutlich, wo der Hammer hängt. 

Unser Justizminister Maas scheint nicht gerade der Diener seines eigenen Volkes zu sein. Wem dient er denn damit, wenn er seine Landsleute bespitzeln läßt?  Bereitet er sich auf einen Posten bei den Amis vor oder bei den Islamisten-Spinnern? Hat er heimliche Verträge mit Putin? Eines steht fest: Den Deutschen hilft diese Überwachungsstaatliche Manier in keiner Weise. Man weiß überhaupt nicht mehr, wohin man selbst noch auswandern könnte, um all diesem Übel zu entfliehen. Ich überlege schon einen Asylantrag in Kuba zu stellen, aber die sind nun auch nicht mehr unabhängig!  

Jedenfalls sollte nicht nur ein Attentat auf die Kölner Bürgermeister-Kandidatin Henriette Reker untersucht werden, sondern auch die Beweggründe dafür.
Afghanen, die andere Asylbewerber abstechen, müssen augenblicklich in ihre Heimat verbracht werden, gleich, was sie dort erwartet, falls sie überhaupt aus Kriegsgebieten stammen. Deutsche lassen sich zur Zeit 24 Stunden täglich verarschen! 

Messerstecher und Steinewerfer sind nicht traumatisiert sondern kriminell, gleich was überwichtige Psychologen an Mitleidsbezeugungen und Verständnispredigten auf Lager haben.

Als in den 70er Jahren ein geistig umnachteter Ayatollah den Iran durch einen Scharia-Wahnsinn in einen Horrorladen schlimmster Art verwandelt hat, kamen auch Frauen als Flüchtling nach Deutschland und beantragten Asyl, weil sie im Iran als Frau keine Menschenrechte mehr für sich gelten sahen. Diese Asylanträge wurden damals abgelehnt mit der Begründung, sie seien nicht persönlich verfolgt. Sie hätten halt kein schönes Leben, aber die Verhältnisse für Frauen seien dort eben so. Ich erinnere mich ganz genau daran, weil diese Tatsache damals eine allgemeine Diskussionen entfacht hat, wann ein Mensch ein Recht auf Asyl hat. Viele Idioten waren damals der Meinung, diese Frauen hätten kein Asylrecht, die seien das ja gewöhnt, dass sie als Frauen keine Rechte haben und sie müssten sich eben nach der Scharia richten, dann würden sie schon nicht gesteinigt. Erst die Exesse des Islam in Afghanistan hat diese Einstellung geändert. Jetzt läßt man jeden jungen Mann ins Land, selbst wenn man weiß, dass dieser genau diese Einstellung gegenüber Frauen mit hier her bringt. Wenn Frauen in Deutschland ein Recht auf Selbstbestimmung haben, dann gilt dieses auch für die Frauen und Töchter dieser Islam-Denker und Koran-Beter und muss eingehalten werden.

Will der Justizminister Heiko Maas, diese Rechte durchsetzen, indem er seine Mitmenschen bespitzeln läßt? Er soll sich lieber darum kümmern, dass unsere Gesetze, wie sie jetzt sind, auch von Arabern, Afghanen, Iranern und Schwarzafrikanern eingehalten werden. Selbstmordattentäter fängt er gewiss  nicht durch Vorratsdatenspeicherung. Jetzt ist die Freiheit perdue!


Nun  haben wir den Salat!
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html  http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-10/vorratsdatenspeicherung-verharmlosung 

Hilft hier die Vorratsdatenspeicherung Kriminalität  vorzubeugen?,
https://www.unzensuriert.at/content/0018304-Drei-Asylwerber-wollten-Maedchen-vergewaltigen-19-Jaehriger-gelang-Flucht 
http://www.pi-news.net/2015/02/schweden-europas-vergewaltigungsmetropole/ 
https://www.unzensuriert.at/content/0017701-Ingolstadt-Asylant-wollte-Deutsche-Disco-vergewaltigen 
      

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Stadt Bietigheim-Bissingen plädiert für Standort Bissingen der Biogutvergärungsanlage

Nach Bürgerprotest soll Biogasanlage nun wie zu erwarten in Bissingen stationiert werden

 

Wenn einer was verhindern will, so gründe er eine Bürgerinitiative! Sollen doch die anderen eingestänkert werden, bloß niemand in Metterzimmern. Dort ist schließlich ein Naherholungsgebiet. Wie bitte?! Was ist mit den Enzauen, ist das womöglich ein Industriegebiet, nur weil sich dort ein Steinbruch befindet.

Das Naherholungsgebiet Bissingen ist wesentlich bedeutender als das Gebiet bei der Eselshütte!

Am 14.10.15 ließt man in der Bietigheimer Zeitung, dass sich die Stadt (Die Stadt sind wir, nicht die Verwaltung!)  bereits auf den Steinbruch als Standort festgelegt hat. Mit den doofen Bissingern kann man es ja treiben, wie man will. es ist bekannt, dass sich hier keiner wehrt, grundsätzlich gegen gar nichts.
Womöglich zahlt die Stadt dem eigenen Pächter noch Gebühren dafür, dass sie auf ihrem eigenen Gelände Gestank verbreiten darf. Dort wird die Umwelt ohnehin schon dermaßen zugedreckt und mit Lärm überdeckt, dass es nicht mehr schön ist.
Ich verstehe wirklich nicht, wer auf dieses schmale Brett kommt, dass man in Bissingen alles abladen kann, was ansonsten im schönen Bietigheim keiner will.
Zuerst das Übersiedlerwohnheim für deutsche "Heimkehrer" aus Russland, wo es permanent Polizeieinsätze  gab. Da nun die Menschen nicht mehr aus Russland zu uns strömen, wurde dieses Wohnheim geschlossen, die Wohnungen in Eigentum umgewandelt, wobei die Stadt gut verdiente.
Das Asylbewerberheim wurde ebenfalls nach Bissingen gepackt, wobei sich die Stadt verrechnete und die Bewohner von dort doch lieber ins Bietigheimer Zentrum strömen, da das Bissinger ja praktisch nicht mehr existiert. Das Bürgerbüro ist noch immer geschlossen. Ich bin mal gespannt, was man sich in Bietigheim bezüglich der Nutzung des "Blauen Bocks" so insgeheim ausdenkt. Noch ein Altersheim oder noch ein Asylantenwohnheim gefällig. So kann man bequem 650€ pro Person kassieren und Bissingen mit den Problemen im Regen stehen lassen.
Die "Fahrenden Minderheiten"--um linguistisch korrekt zu sein--- waren in der Talstraße unerwünscht. Also hat man sie schon mal ins Ellental in Richtung Bissingen verschoben. Je mehr die Eigentumswohnanlgen in den Kreuzäckern sich ausweiteten, waren diese dort auch nicht mehr genehm. Ergo musste man sie noch weiter nach Bissingen transformieren. Seit nun beim Bissinger Hallenbad ein schickes Altenwohnheim entstanden ist, hat man keine "Fahrenden Völker" mehr dort gesichtet. Kein Wunder, wenn man diese Anlage großartig mit "Enzpark" bewirbt. Ich habe dort noch keinen Park entdecken können. Vermutlich ist die lanwirtschaftliche Nutzfläche so umgedeutet worden.

Nur Landwirtschaft! Kein Park!


Gewässerschutz an der Enz wird in Bissingen nicht ernst genommen, sonst würde man hier keine Gülle-Ausbringung erlauben.

 Einige Demente sind wohl auf diese Werbung hereingefallen. Diejenigen, die noch spazieren gehen können, haben den Trick allerdings durchschaut, sofern sie nicht blind sind.

Dann die mehr als überflüssigen an zwei aufeinander folgenden Tagen links und rechts der Enz stattfindenden Triathlons, wo es den Bürgern verboten ist mit dem Rad nach Bietigheim oder in die Kreuzäcker zu fahren und gezwungen werden das Auto zu benutzen. Abgesehen von anderen Völkerwanderungen wie die der Diabetiker, wo ebenfalls die Bissinger ausgesperrt werden.
Nun also noch eine Biogasanlage, mit der die Stadt viel Geld machen will, die aber leider mitunter stinkend ausdünstet. Da bewahrt auch keine Senke davor, dass man in Bissingen noch mehr eingestänkert wird als dies jetzt schon der Fall ist. Nämlich dann wenn die Bauern mehrmals im Jahr die Enzwiesen mit ihren Gülleabfällen überschwemmen. Apropos übnerschwemmen, übrigends auf ein natürliches 

Sicher schlecht für den Fluss, wenn die Gülle bei den Fischen landet.

Überschwemmungsgebiet, weshalb der ganze Dreck direkt in der Enz landet, die immer mehr versaut und keiner daran denkt, dass schützenswerte Tiere wie beispielsweise auch Schildkröten dort leben.

In Bissingen ist bereits die Biogasanlage von Sachsenheim her "gut" zu riechen, wenn der Wind entsprechend steht, oder der Bauernhof von Untermberg oder die Pferde der Reitanlage im Erlengrund, wenn der Wind wechselt oder die Gedüngten Enzwiesen. Es gibt Tage, an denen wird man den Brechreiz nicht los, sobald man das Haus verläßt.
Was habt Ihr noch auf Lager, um uns in Bissingen das Leben schwer zu machen? Vielleicht noch eine Asylunterkunft in der Liederhalle, die seit Jahren vor sich hin gammelt. Man wartet eben mit der Sanierung so lange bis alles auseinander fällt. Dann kann man einen Abriss besser begründen. Das Bissinger Hallenbad könnte auch noch einer teuren Wohnanlage weichen, entweder für Besserverdienende Singles oder für reiche Alte! Weg damit! Bissingen soll noch mehr zum Schlafdorf werden. Wenn die Leute nur nachts zu Hause sind, beschweren sie sich auch nicht, wenn durch die Gewerbesteuer der Industrie in Bissingen die schöne Fassade Bietigheims von oben bis unten zugekleistert wird.
Je weiter man von Bietigheim nach Bissingen vordringt, bemerkt man schon allein am Mangel von Parkbänken und Blumenschmuck, was die Uhr geschlagen hat. Die Zeichen zeugen von Niedergang durch Ausbeutung.
War denn nicht vor Jahren mal die Rede von einer Flutung des Steinbruchareals, weil der nicht mehr lange verpachtet werden sollte? Ein riesiges Freizeitgebiet mit See zum Segeln wollte man großmundig errichten. Alles vergessen im Rathaus? Bei den Bürgern nicht! Nun dann halt Gestank anstelle Erholung!

Lebensmittel zur Energiehertsellung, ist das nicht eine Schande?

Würde mich interssieren, wie die Grünen das Problem sehen. Leider ist es ja nicht so, dass in einer Biogasanlage nur Bioabfälle verwertet werden, sondern dass kurioserweise eigens Mais (also Lebensmittel) angebaut wird um es in solchen Anlagen zu "verheizen". Wo hier doch die Menschheit so fromm und bibelfest ist, mal eine Frage: "Ist das nicht Sünde?" Also mal ehrlich Lebensmittel für Energiezwecke zu missbrauchen ist doch pervers, oder nicht? Dann knallt doch lieber ein Windrad auf den Berg, ist doch ehrlicher und sauberer. Nasenlider gibt es leider keine, um diesen widerlichen Gestank auszusperren.

Saubere Energie stinkt nicht, ist nicht gefährlich und trotzdem Aufstand!
 Nur für die, die es noch nicht wussten oder nicht wissen wollen!
http://www.taz.de/!5221195/  
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unter-unserem-himmel/energie-vom-feld-100.html 
 http://www.lfl.bayern.de/ipz/mais/026660/index.php
http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Ein-Drittel-der-Maisanbauflaeche-fuer-Biogas-1277450.html 
http://www.focus.de/wissen/klima/tid-22690/forschung-und-technik-energie-aus-mais-vernichtende-umweltbilanz_aid_637770.html 

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Noch ein paar Worte zum Islam, zur Buchmesse und zur Erpressung von dm

Iran spielt beleidigt, weil Salman Rushdie sich nicht einschüchtern läßt und bei Buchmesse auftritt

Die größte Buchmesse der Welt in Frankfurt will dieses Jahr ganz besonders politisch sein. Dazu hat sie jedes Recht der Welt. Ohne im Iran oder anderen Islam-geschädigten Staaten um Erlaubnis zu fragen, lädt sie den in Indien geborenen Autor der "Satanischen Verse" zur Vorstellung seines neuen Buches "Zwei Jahr, acht Monate und achtundzwanzig Nächte" ein.
1989 handelte er sich mit den Satanischen Versen eine Fatwa durch einen toll-gewordenen Ayatollah ein. Somit hatte ihn ein Irrer für vogelfrei erklärt. Da sich in Deutschland bekanntermaßen jede Menge Islam-Fanatiker herumtreiben, muss die Meinungs -Freiheit Rushdies auch in Deutschland verteidigt werden.
Rushdie sagt: "Die Freiheit des Wortes ist universelles Recht der Menschheit. Ohne diese Freiheit muss jede andere Freiheit scheitern." Buchmesse-Chef Jürgen Boos ergänzt: "Die Freiheit des Wortes ist nicht verhandelbar." Markante Worte für eine Tatsache, die eigentlich nach keiner Einforderung mehr verlangen dürfte. Eigentlich!! Wären da nicht die religiösen Fanatiker im Iran.
Wer auf freie Meinungsäußerung und Freiheit im Geiste verzichten will, kann das ja gerne freiwillig tun, aber bitte schön, laßt uns denkende Menschen damit doch in Ruhe.
Wer seinen Islam so hoch hängt, dass er meint, nicht mit uns leben zu können, der soll es einfach lassen und sich in seinem Islam-Staat einmauern, aber bitte nicht hier her kommen. Wenn der iranische Buchhandel aus religiösen Gründen beleidigt sein will und deshalb nicht zur Buch-Messe kommt, von mir aus.
Das halten wir locker aus!
ISIS ist doch nur die Spitze eines Eisbergs, den sehr viele Menschen derzeit partout nicht sehen wollen.
Islamische Staaten gibt es viele. Einer der übelsten davon ist Saudi-Arabien. Wo Dieben nicht nur die Hand abgehackt wird---vielleicht meinen manche Asylbewerber bei uns ist Stehlen nicht so schlimm, weil dies hier nicht geschieht---sondern auch "Ehebrecherinnen" gesteinigt werden können, sollte man mit Scheichs keine Geschäfte machen. Mit denen sollte man wirklich nicht reden. Scharia-Staaten sollte man ignorieren, und wenn die was von uns wollen, sollten wir Bedingungen zur Menschlichkeit stellen. Menschlichkeit kommt allerdings im Islam selten vor.
Bevor mich jetzt jemand steinigt, womöglich irgendein Isalmverbandsvorsitzender, natürlich weiß ich, dass nicht alle Moslems gewalttätig sind, besonders nicht die in Deutschland Lebenden, aber leben die denn wirklich noch den Original-Islam? Einige Wenig-Tolerante gibt es auch mitten unter uns. Ich will hier ebenso wenig das Christentum verteidigen. Da gibt es nichts zu verteidigen.
Ich appeliere an dieser Stelle an alle Frommen. Glaubt an jeden Gott, an den Ihr glauben wollt, in Euren Wohnzimmern, in Euren Herzen oder in Euren Gebetstempeln, aber bitte nur dort. Keine religiösen Riten und äußerlichen Symbole in der Öffentlichkeit. Ganz besonders nicht solche, die radikale Bartträger ihren Frauen aufzwingen. Ich verrate Euch mal ein Geheimnis: "Die tragen ihre Körperzelte nicht freiwillig. Sie haben Angst vor Euch, auch wenn sie es genau aus dieser Angst heraus nicht zugeben."  Bei 40 Grad im Schatten kann das nur gesundheitsschädigend sein. Wenn Euch hirnlosen Fanatikern das nicht egal wäre, würdet Ihr es selbst mal ausprobieren, aber bitte dann auch ohne Wasserzufuhr, weil das gönnt Ihr Euren Frauen ja auch nicht im Ramadan.
Eine Folgefreiheit der freien Meinungsäußerung ist auch die, dass Frauen gleiche Rechte haben, zu sagen, zu arbeiten, zu denken, zu tun, Kleidung zu wählen, wie und was sie wollen, ohne einen Ehemann  um Erlaubnis zu fragen.Um diese Freiheit wird Europa betrogen, wenn vermummte und verschleierte Frauen, wie eine Drohung vor unseren Gesichtern zur Schau gestellt werden. Das trifft bereits zu bei Kopfverhüllungen, die aus "religiösen" Gründen getragen und höchstens vielleicht zum Schlafen abgenommen werden dürfen. Bei letzterem bin ich mir nicht so sicher, denn sogar im Krankenhausbett werden sie ebenfalls getragen, was die Absurdität noch betont.

Werden sie auch zum Streik gegen C&A aufrufen, wenn der sich nicht nach deren Wünschen richtet?

 Auch wenn ein aus Marokko stammender Imam, der sich für seine Glaubensuntertanen in einem deutschen Notaufnahmelager zuständig fühlt, einer Politikerin (Julia Klöckner), die dort einen Besuch machen will, schriftlich ausrichten läßt, dass er ihr nicht die Hand reichen will (weil sie eine Frau ist), zeigt dies deutlich, dass Deutschland sich solchen närrischen Gepflogenheiten unterordnet, indem die Politikerin auf ihren Besuch verzichtet. Dieser Imam müsste eigentlich des Landes verwiesen werden!  
 Deutsch-Türken setzen einen Drogeriemarkt (dm) unter Druck, indem sie ihre Landsleute (Türken) auffordern diesen Markt zu boykottieren, weil Rupert Neubert, der als als Promi für eine Spendenaktion  als Empfänger die kurdische Gemeinde von Troisdorf ausgesucht hat. Der Begründer und Vorsitzende dieser gemeinde Musa Ataman wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, weil er sich besonders sozial engagiert und  sich derzeit um Deutschkurse für Flüchtlinge bemüht, die nicht nur Kurden zugute kommen. Rupert Neubert wird von den sog. Nationalistischen Deutschtürken vorgeworfen dadurch ISIS zu unterstützen. Wer den Namen Rupert Neubert kennt, kann sich nur noch an den Kopf fassen. Was heißt Nationalistische Deutschtürken?? Die haben durch massive Proteste vor den Toren des Marktes erreicht, dass dm seine Spendenaktion zurückgezogen hat, um Übergriffe zu verhindern. Was wäre passiert, wenn Deutsche Nationalisten vor den Toren mit Plakaten gfordert hätten Obdachlose zu unterstützen??
Warum müssen wir uns Islam-Spinnern anpassen, unser gesamtes Leben nach denen richten, die uns erpressen, nur damit sie uns nicht anpissen?? Geht doch nach Hause, ärgert Euren Erdogan, aber nicht uns! 
Bevor die linke Antifa mich steinigen will: "Auch an Euch ein paar Worte. Ich bin kein Rassist und die Galgen tragenden und kulturlosen Pöbel von Pegida sind auch mir zuwider."

Vielleicht sollte Angela Merkel davon trinken. Ich will nicht nach muslimischen Pfeifen tanzen!

Ich fordere eine kompetente Regierung, die das Asylrecht neu überdenkt und sich an ihre eigenen Vorgaben hält. Frau Merkel hat quasi alle armen Menschen dieser Welt (und nicht nur diese) eingeladen uns doch bitte heimzusuchen, da wir sie gerne kostenfrei versorgen und uns im Gegenzug noch gerne beschimpfen, bestehlen und verhöhnen lassen, auch wenn dies nicht alle in Anspruch nehmen.
Rechte wie Linke Dumpfbacken gießen, wo sie können Öl ins Feuer, beschimpfen sich nicht nur gegenseitig, sondern auch alle anderen, von denen sie vermuten, dass sie mit den einen oder anderen sympatisieren. Jede Menge Geld wird verschwendet, das man Leuten abnimmt, die es schwer verdient haben, für Dinge, die diese nicht unterstützen.
 Irgendwie erinnert mich der ganze Humbug an die frühen 70er Jahre. Damals war das gesamte Land schwer zu ertragen, und ständig musste man sich irgendwem gegenüber rechtfertigen. Jede Menge Gewalt beherrschte die Städte, weil manche sich mehr im Recht fühlten als andere.  Freie Meinungsäußerung wurde grundsätzlich falsch verstanden. 
Schluß damit! Religionen abschaffen und Ruhe!! 
Je mehr islamistische Fanatiker in Deutschland unterwegs sind, dest mehr treiben andere religiöse Spinner ihr Unwesen!

Für mich musste noch niemals jemand sterben, auch niemand, der sich Jesus nannte!

Hetzkampagne gegen Andersdenkende geht immer von religiösen Eifereren aus!

http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html 

http://www.stern.de/wirtschaft/news/dm-in-troisdorf--spendenaktion-fuer-kurdische-gemeinde-geht-nach-hinten-los-6496288.html 

Leider erlaubt der Stern keine Kommentare. Ist der Schreiber (amü) eventuell selbst Türke? Das würde erklären, weshalb die Sache so dargestellt wird, dass Neubert angeblich eine Terrororganisation unterstützt. Zudem haben die noch nicht mitbekommen wollen, dass die Aktion abgesagt wurde. Andere Zeitungen berichten erst gar nicht darüber. Warum??   

Sonntag, 11. Oktober 2015

Knigge-Leitfaden für Flüchtlinge in Hardheim im Neckar-Odenwaldkreis

Ein Knigge-Leitfaden für Flüchtlinge ist nichts Schlechtes

Was der Bürgermeister in Hardheim als Leitfaden herausgegeben hat, birgt nichts, was in irgendeiner Weise menschenunwürdig wäre. Wenn sich nun schon wieder Leute, die sich für besonders gut halten, einmischen und sichb nicht entblöden die dümmsten Kommentare abzugeben, über Menschen, von deren Sorgen sie nicht die geringste Ahnung haben, würde ich denen raten ihre Zelte in einer solchen Kleinstadt aufzuschlagen und dort ihre Kinder groß zu ziehen.
Der Leitfaden enthält nur Punkte, die anzusprechen offensichtlich nötig sind, weil die meisten dieser "Flüchtlinge" ganz genau wissen, was sie tun, denn in deren Herkunftsländern ist Stehlen auch nicht erlaubt, wenngleich es trotzdem geschieht. 
Nur weil bei uns die Scharia nicht gilt und weder Dieben die Hand abgehackt wird noch Vergewaltiger zum Tode verurteilt werden, heißt das noch lange nicht, dass Deutschland ein rechtsfreier Raum ist. Genau darin liegt der Hund begraben. Viele Menschen meinen, wenn sie nicht sofort eines auf den Deckel kriegen, könnten sie sich benehmen und machen, wie und was sie wollen. NEIN!!
Wenn unsere Politiker endlich begreifen würden, dass man Kriminelle augenblicklich zurück schicken MUSS, werden die anderen wissen, wie bei uns der Hase läuft.
Wer als Pro-Asyl-Spinner unterwegs ist, und in jeder Maßnahme Ordnung zu schaffen und Fremde daran zu erinnern, dass man hier nach unseren Regeln lebt, gleich eine Verletzung der Menschenrechte sieht, den würde ich auffordern, seine Devisen in Syrien und Afgahnistan zu verbreiten. Mal sehen, wei er dort zurecht kommt. 
Es sind eben nicht alle Asylanten, die unsere Hilfe beanspruchen so zivilisiert, wie des gern hätten.  Wer das behauptet, belügt sich selbst und alle anderen gleich mit dazu.
Frau Käsmann versucht die Bevölkerung zu manipulieren, indem sie behauptet, es wird an deutschen Mittagstischen nicht gleich der Hunger ausbrechen, wenn wir hier unbegrenzt viele Asylanten aufnehmen. was quasselt die Frau bloß für einen Mist? Sie hat doch keine Ahnung, wie es an deutschen HartzIV-Tischen aussieht. Nur weil es bei ihr zu einem großen Auto und zuviel Alkohol reicht, hat sie kein Recht derart zynische Aussagen von sich zu geben. Weshalb wird so eine weltfremde Rechthaberin zu Diskussionen zu SWR 1 geladen? Kein Wunder, dass Pegida aus allen Löchern kriecht. Leute wie sie scheffen ohne es zu begreifen die Gleichberechtigung und unser Grundgesetz ab. Wenn es hier nicht mehr auszuhalten ist, setzen sie sich in andere Länder ab und schwafeln weiter von göttlicher Allmacht.

Ein arroganter Schreiberling vom Spiegel glaubt sich über die Einwohner und den Bürgermeister Hardheims lustig machen und diese als blöde Landeier hinstellen zu dürfen. Letztendlich geht aber aus dem Text hervor, was in dieser Kleinstadt gefordet wird, ist durchaus nicht abwegig, aber erst mal dagegen sein und den Gutmenschen raushängen lassen. Man merkt halt eben doch die enge Verknüpfung zur Bild-Zeitung.
In diesem Merkblatt steht nichts, was Menschen in irgendeiner Weise verunglimpft. Das sind alles Regeln, die vollkommen vernünftig sind. Wenn man als Deutscher in Urlaub in ein fremdes Land reist, bekommt er jeden Sommer vor der Urlaubszeit von sämtlichen Medien einen eigenen Knigge für jedes Land verpasst, so dass man sich dort nicht daneben benimmt, obwohl man seinen Unterhalt dort selbst finanziert, sogar denen noch Geld ins Land bringt.
 Wer zu uns kommt, um Hilfe bittet, die auch großzügig erhält, muss sich nun mal sagen lassen, dass bei uns Frauen gleichberechtigt sind und kein Freiwild, bloß weil sie sich nicht verschleiern. Das ist wichtig und offensichtlich notwendig. Stehlen ist auch in Syrien und anderen arabischen Staaten verboten, nur dass es vorkommen kann, dass man  dort keinen Knigge in die Hand gedrückt bekommt sondern die Hand abgehackt wird. Wenn wir das auch einführen würden, wüssten sie woran sie sind und würden sich eventuell auch daran halten. 
Wer sich hier eines Kommentares über eine kleine Gemeinde erdreistet, in der er nicht lebt, ist einfach nur dämlich.
 Was um alles in der Welt soll so verwerflich daran sein einem Afrikaner oder Araber zu erklären, dass man bei uns nicht als Fußgänger auf Autobahnen und Radwegen herumturnt? Dieser muss unbedingt lernen, dass man dabei nicht nur sich selbst sondern auch andere schwer verletzen kann. Wenn er es schon wusste, um so besser. Falls nicht, so haben wird damit vielleicht ein oder mehr Menschenleben gerettet.
 Man stelle sich nur vor, ein Familienvater aus Gambia käme dabei zu Tode. Jeder geldgeile amerikanische Menschenrechtsanwalt würde die Bundesrepublik zu Schadensersatz in Millionenhöhe verklagen wollen, weil wir diesen Menschen nicht erklärt haben, dass Spaziergänge auf Autostraßen bei uns nicht üblich sind, da der arme Mensch das ja nicht von alleine wissen konnte. Vielleicht denken unsere Mitmenschen in Engelsgestalt mal darüber nach, bevor sie sich an irgendwelche Mainstream-Meinungen anhängen!
Menschen all diese Informationen, wie bei uns der Hase läuft, vorzuenthalten, ist äußerst zynisch. Ich würde soweit gehen, zu behaupten, dass genau diese Menschen, die sich auf ihre Fahnen geschrieben haben aus purer "Menschenfreundlichkeit" Asylbewerbern keinen Leitfaden in die Hand zu geben, die echten Rassisten sind.

 Erst lesen und verstehen, danach kommentieren

Liebe fremde Frau, lieber fremder Mann!

Willkommen in Deutschland, willkommen in Hardheim.
Viele von Ihnen haben Schreckliches durchgemacht.
Krieg, Lebensgefahr, eine gefährliche Flucht durch die halbe Welt.

Das ist nun vorbei. Sie sind jetzt in Deutschland.

Deutschland ist ein friedliches Land.
Nun liegt es an Ihnen, dass sie nicht fremd bleiben in unserem Land, sondern ein Zusammenleben zwischen Flüchtlingen und Einwohnern erleichtert wird.

Eine Bitte zu Beginn: Lernen sie so schnell wie möglich die deutsche Sprache, damit wir uns verständigen können und auch sie ihre Bedürfnisse zum Ausdruck bringen können.

In Deutschland leben die Menschen mit vielen Freiheiten nebeneinander und miteinander:

Es gilt Religionsfreiheit für alle.

Frauen dürfen ein selbstbestimmtes Leben führen und haben dieselben Rechte wie die Männer. Man behandelt Frauen mit Respekt.

In Deutschland respektiert man das Eigentum der anderen.
Man betritt kein Privatgrundstück, keine Gärten, Scheunen und andere Gebäude und erntet auch kein Obst und Gemüse, das einem nicht gehört.

Deutschland ist ein sauberes Land und das soll es auch bleiben!
Den Müll oder Abfall entsorgt man in dafür vorgesehenen Mülltonnen oder Abfalleimer.
Wenn man unterwegs ist, nimmt man seinen Müll mit zum nächsten Mülleimer und wirft ihn nicht einfach weg.

In Deutschland bezahlt man erst die Ware im Supermarkt, bevor man sie öffnet.

In Deutschland wird Wasser zum Kochen, Waschen, Putzen verwendet.
Auch wird es hier für die Toilettenspülungen benutzt.
Es gibt bei uns öffentliche Toiletten, die für jeden zugänglich sind.
Wenn man solche Toiletten benutzt, ist es hier zu Lande üblich, diese sauber zu hinterlassen.

In Deutschland gilt ab 22.00 Uhr die Nachtruhe. Nach 22.00 Uhr verhält man sich dementsprechend ruhig, um seine Mitmenschen nicht zu stören.

Auch für Fahrradfahrer gibt es bei uns Regeln, um selbst sicher zu fahren, aber auch keine anderen zu gefährden. (Nicht auf Gehwegen fahren, nicht zu dritt ein Rad benutzen, kaputte Bremsen reparieren und nicht mit den Füßen bremsen).

Fußgänger benutzen bei uns die Fußwege oder gehen, wenn keiner vorhanden, hintereinander am Straßenrand, nicht auf der Straße und schon gar nicht nebeneinander.

Unsere Notdurft verrichten wir ausschließlich auf Toiletten, nicht in Gärten und Parks, auch nicht an Hecken und hinter Büschen.

Mädchen und junge Frauen fühlen sich durch Ansprache und Erbitte von Handy- Nr. und facebook- Kontakt belästigt. Bitte dieses deshalb nicht tun!

Auch wenn die Situation für sie und auch für uns sehr beengt und nicht einfach ist, möchten wir sie daran erinnern, dass wir sie hier bedingungslos aufgenommen haben.

Wir bitten sie deshalb diese Aufnahme wert zu schätzen und diese Regeln zu beachten, dann wird ein gemeinsames Miteinander für alle möglich sein.


Stand 06.10.2015

Darin steht absoltut nichts Entwürdigendes, jedoch offensichtlich Notwendiges!!


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/hardheim-im-odenwald-stadt-stellt-knigge-fuer-fluechtlinge-ins-netz/12423938.html#commentInput 
http://www.politaia.org/politaia/kriege/bbc-isis-schmuggelt-kaempfer-nach-europa/ 

Dämliche und überflüssige Kommentare von Spiegel
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hardheim-buergermeister-verfasst-benimmregeln-fuer-fluechtlinge-a-1056614.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/ard-themenwoche-heimat.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/kritik-gunther-jauch-zum-thema.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html