Freitag, 4. Dezember 2015

Kommentar zur Sendung von Anne Will vom 3.12.15 zur Flüchtlingspolitik

Bürgerproteste gegen Flüchtlingspolitik. Werden sie ernst genug genommen?

Antwort: Nein, vermutlich nicht!

 

 

Als Gäste waren geladen:

Jan Stöß, der Vorsitzende des Landesverbandes der SPD Berlin.

Auf diesen Herrn möchte ich nicht näher eingehen, da er ohnehin eine schwache Figur machte. Er gab die üblichen Floskeln zum Besten und in der Runde diente er lediglich als Platzhalter eines leeren Stuhles. Seine Aussagen generell hohl und leeres Geplänkel. Er steht symbolisch für die allgemeine Orientierungslosigkeit der gesamten SPD im Lande.


Ulf Küch, Leiter der Kriminlapolizei Braunschweig

Auch dieser Herr überzeugte in seinen zurechtgebogenen Aussagen nicht. Er will eine Sonderkommission zur Aufklärung von Flüchtlingskriminalität gegründet haben, um explizit zu beweisen, dass die Masse an Flüchtlingen nicht mehr Kriminalität ins Land bringt als wir sie prozentual sowieso schon haben. In diesem Zusammenhang widerspricht er regelmäßig selbst seinen eigenen Aussagen. Erst erzählt er von gestiegenen Einbruchzahlen, die er dann als marginal einstuft, weil ja nur bestimmte Stadteile davon betroffen sind, was den Opfern wahrscheinlich kein Trost ist. Dann behauptet er, er habe Banden von Kaukasiern dingfest machen können, was aber schon lange her sei. Also, alles quasi im Griff!

Er selbst stellt fest, dass man Statistiken nicht trauen kann, weil sie zurecht gebogen würden. Weil wir das allerdings alle schon längst selbst wissen, wissen wir ebenso, dass wir auch seinen undurchschaubaren Statistiken nicht trauen können.

Herr Külch unternimmt den Versuch das "Unwissende Volk" durch fadenscheinige Beweise ruhig stellen zu wollen.

 

Jan Greve von der Bürgerinitiative Neugraben-Fischbeck, ein Stadteil Hamburgs mit 27000 Einwohnern

Herr Greve betont ausdrücklich, dass die Bürgerinitiative sich von sämtlichen rechtsextremen Strömungen wie Pegida und AfD distanziert. Sie wollen sich gerne an der Hilfe für Flüchtlinge beteiligen, was sie für ihre Bürgerpflicht halten. Jedoch, wehren sie sich heftig dagegen mehr als die von ihnen angebotene Anzahl von 1500 Hilfsbedürftigen zu überschreiten, weil diese Menschen dann nicht integriert werden können. Hier besteht man auf eine sozial-verträgliche Flüchtlingspolitik.

Herr Greve spricht aus, was die meisten Deutschen schon lange denken. Der Diskurs unter politisch gebildeten Menschen ist unerwünscht. Seit Monaten gibt es zu diesem Thema ausschließlich Willkommensbefürworter oder Brandstifter. Die Menschen mit einer gesunden Skepsis gegenüber einer Situation, die die Politik schon lange nicht mehr im Griff hat, trauen sich nicht sich öffentlich zu äußern. Genau das muss sich dringend ändern.

Es ist in diesem Randbezirk Hamburgs geplant 3000 bis 5000 Flüchtlinge in eilens aus dem Boden gestampften Containersiedlungen unterzubringen, weit ab der noblen Innenstadtbereiche. 

Die Politik, allen voran Olaf Scholz (SPD), wiegelt ab, nach dem Motto: "Es wird gemacht, was wir bestimmen!"

Herr Greve steht in der Mitte der Gesellschaft und repräsentiert die Masse der Bevölkerung, die nicht länger von einfältigen und einseitigen Argumenten seiner Rechte enthoben werden will.

 

Armin Paul Hampel, AfD Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen, war lange  Südasien- und Hauptstadt-korrespondent der ARD, zeitweise Nachrichtenchef.

Nach dieser Runde frage ich mich, weshalb die AfD nicht ihn längst in vorderste Reihe geschickt hat. Ich wünschte diese Partei würde uns Idioten wie Höcke ersparen und stattdessen Hampel öfter reden lassen. Er würde keine hilflos in die Ecke getriebene Petry geben. 

Hampel ein grundseriöser Mann, der sich nicht am Nasenring vorführen läßt, jemand, den man ernst nimmt, der sich nicht den Schneid abkaufen läßt, selbst wenn Anne Will gemeinsam mit Diana Henniges und dem unglaubwürdigen Ulf Küch genau dies versucht. Ein Brandbrief von Pro Familia Hessen, der Übergriffe von männlichen Asylbewerbern weiblichen Flüchtlingen gegenüber schildert, wurde als verlogen verbogen. Wieso verweigern eigentlich gerade die besonderen "Gutfrauen" ihren muslimischen Geschlechtsgenossinnen eine angemessene Hilfe, indem sie die sozio-charakterlichen Schwächen muslimischer Männer leugnen?

Herr Hampel lenkt in unaufgeregter Weise den Blick auf den großen Teil der Menschen, die in sträflicher Art übergangen und bevormundet werden von Leuten, die nichts anderes als persönliche Vorteile im Sinn haben. 

 

Wenn Flüchtlinge eine Gesundheitskarte geschenkt bekommen, muss man diese auch jedem Obdachlosen gewähren.

 

 

Diana Henniges, von "Moabit Hilft"

Der absolute Knaller, die Frau! Ich vermute es war von Anne Will keineswegs beabsichtigt, dass dieses mal die seriöse Rolle von enem AfD-Mitglied und der pöbelnde Mob aus der "Willkommens-Ecke" kam. Das hätte wohl keiner gedacht! 

Man soll dieser Frau nicht noch eine Plattform für ihr überhebliches, selbstgefälliges, dämliches Gewäsch bieten. Nur so viel: Man kann nicht auf der einen Seite von Menschenwürde sprechen, wenn man auf der anderen Seite einen durchaus gebildeten Menschen als Clown bezeichnet und ihn dermaßen durch höhnisches Gelächter verunglimpft, nur weil derjenige eine andere Meinung vertritt. Und bitte schön, Frau Henniges, weshalb soll man mit einem Mitglied der AfD nicht über Grundrechte sprechen??? Haben Sie sich da nicht vergallopiert? So reden nur intolerante, sehr dumme Menschen, denen man anmerkt, dass sie mit ihrer Weisheit am Ende sind. Wem die Argumente ausgehen, der lacht und pöbelt. 

Diese Frau läßt keine Unverschämtheit aus, um sich ins rechte Licht zu rücken. Dieses Vorhaben ging ja nun mal ziemlich in die Hosen. Ich denke,das hat jeder denkende Mensch bemerkt.

Diana Henniges ist das Abziehbild eines verblendeten Willkommensberauschten, die sich gern als Innbegriff von Hilfsbereitem Helden im Rampenlicht produziert, wobei sie den Überblick über das Ganze nicht erkennt. 

 

Wer wird ihnen ihre Kartoffeln bezahlen, wenn sie niemals arbeiten werden?

 

 

Im Anschluß an Anne Will, wurde noch eine interssante Dokumentation gezeigt, die die Dinge ein wenig zurecht rückte.

Hier konnte, wer wollte, hören und sehen, dass sich die Lage durchaus anders darstellt als es verblendeten Willkommensschreihälsen lieb ist. Wie man an anderen Berichten sehen kann, gibt es ebenso viel Gewalt von linker wie von rechter Seite.

 Gewalt ist jedoch von Skeptikern der Mitte auf allen Seiten unerwünscht.

Zwangsläufig wirft sich die Frage auf, weshalb werden Berichte und Dokumentarfilme, die wertneutral von allen Seiten berichten, erst nach Mitternacht gesendet? Soll diese Sicht der Dinge nicht von jedermann gesehen und gehört werden? Ist das nicht auch eine Art der Lüge oder gar Zensur?? Die vom Mainstream nicht erwünschten Aspekte erlaubt man nur zu nachtschlafender Zeit, wo sie kaum noch jemand mitbekommt?

 

 Ist das die Art der Arbeit, denen Flüchtlinge in Zukunft nachgehen werden?

 

  Ich wünsche der Bürgerinitiative Neugraben-Fischbeck einen Durchbruch in ihrem Vorhaben, schon als Symbol für andere. 

Ich wünschte das ARD würde nicht ausgerechnet Anne Will als Nachfolgerin von Günther Jauch einsetzen. Von dieser Stelle hatte man sie doch schon einmal verbannt. Ich habe die Nase voll von einseitiger Berichterstattung der Öffentlich Rechtlichen. Da bin ich nicht der einzige, was man zweifelsohne am Zulauf zu Pegida und AfD erkennen kann. 

Ich hoffe, dass die AfD die Rolle der Opposition erfüllt, die die sog. bürgerlichen Parteien dazu zwingt ihre Einstellung über das "Volk" zu revidieren und endlich begreift, dass das Land dem gesamten Volk gehört und nicht allein Politikern und ein paar linken Schreihälsen, die nicht einmal wissen, was "links" in Wirklichkeit bedeutet.

Genau wie die "Grünen" in ihren Anfangsjahren als Opposition diese Aufgaben erfüllten und die Konservativen allein durch ihre Anwesenheit zum Umdenken zwangen. Das war ein langer Prozess. Heute sind die einzelnen Parteien nicht mehr voneinander zu unterscheiden und es ist allerhöchste Zeit für eine Opposition, die den Laden aufmischt. Lange dachte ich die "Piraten" würden diese Rolle einnehmen. Doch die standen vermutlich mehr für Individualismus und Technik als dass sie der Gesellschaft eine Hilfe hätten sein können. Nun haben wir eben die AfD und alle anderen werden sich wieder differenzieren müssen und dabei in erster Linie an das Volk denken müssen anstatt an sich selbst.

 

http://binf-online.de/   

https://de.wikipedia.org/wiki/Armin-Paul_Hampel 

 

 

 

 

   

Samstag, 14. November 2015

Geht der Terror in Frankreich vom Islam aus?

Schock in Paris über Terroranschläge in der Nacht zum   Samstag 

VIVE LA FRANCE

In den Spätnachrichten hörte man endlich mal ehrliche Töne zum Terrorismus aus islamischen Reihen. Es wurde nicht nur angesprochen, dass Frankreich sich an Bombardements in Syrien engagiert, sondern auch dass in Gallien ein besonders hoher Anteil an muslimischer Bevölkerung lebt.
Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Grenzen auch zu Deutschland dicht gemacht werden. Kann man denn sicher davon ausgehen, dass islamistische Eroberer nicht auch aus Deutschland nach Franreich eingeschleust wurden? Immerhin lassen wir ja jeden ungeprüft ins Land. Keiner weiß welche Idioten sich bei uns aufhalten und vor allem wie viele.
Da schon von einer Bombendrohung im Hotel der deutschen Fusballmannschaft gesprochen wurde und auch anschließend in oder um das Stadion Detonationen zu hören waren und sich die Kicker die ganze Nacht nicht aus den Katakomben heraus trauten, ist davon auszugehen, dass diese Terrorgesellschaft es mit den Deutschen nicht nur gut meint, weil die liebe Angela Merkel so lieb zu Syrern ist. Das ist doch den Islamisten piep-egal!! Das war auch ein Angriff auf die deutsche Freiheit. Die wird nun wohl schon in Frankreich verteidigt.
Wer weiß denn, wen wir uns bei dieser  Hau-Ruck-Willkommensaktion alles ins Land geholt haben? Die Gutmenschen meinen die Bevölkerung ruhig stellen zu können, indem sie behaupten, Terroristen kämen nicht über die beschwerliche Balkanroute. Was ist das für ein Unsinn? Selbstmordattentäter wollen ohnehin für ihren Gott sterben! Außerdem kann man sicher sein, dass diese sich erst am Ende der Ameisenstraßen in die Reihe fügen. Warum sollten sie ausgerechnet uns verschonen? Schließlich gibt es auch bei uns Satire, in der man sich über religiösen Quatsch lustig macht, und nicht alle Germanen sind mit der Lawine an Zuwanderern einverstanden. 
Bevor wir jetzt in jedem europäischen Land wieder Grenzzäune hoch ziehen, sollte man dies dringend an den Außengrenzen tun. Der Exodus Europas hat begonnen. Schickt das Militär an die Europa-Grenzen, bevor es zu spät ist.

Könnte ein Bazar in Arabien sein, wenn da nicht die Weihnachtsengel im Hintergrund wären!

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass jede muslimische Frau, die so stolz ihre Kopfverhüllung zur Schau trägt, damit ihre Solidarität mit dem Terror bekundet. Integration  mit Verschleierung ist nicht möglich!

Bei uns in Meßstetten prügeln sich die gebildeten, kultivierten Flüchtlinge schon wieder in einer Notaufnahme zu Hunderten bei der Essensausgabe. So glücklich sind sie darüber endlich hier zu sein. "Die spinnen die Araber!", um mal mit den Worten von Asterix, dem Gallier, zu sprechen. Bei denen kocht eben das Blut wegen jeder Kleinigkeit. Wo soll das noch hinführen? 

Diese Jugend braucht ganz dringend Bildung und Sozialisierung zu unseren Werten, bevor es zu spät ist.


Bereits im Sommer habe ich gesagt, dass der kleine Bruder von ISIS schon im Land ist. Angela und ihre grünen Freunde wollten ja nicht hören.  

Freitag, 13. November 2015

Jogginghosen-Verbot an Schule im Epizentrum der schwäbischen Provinz

Wieder mal macht eine Schulleiterin im pietistischen Schwaben mit Kleidervorschriften von sich reden.

                 Verklemmte Schwaben im Glemstal 

 

Sandra Vöhringer von der Gemeinschaftsschule und Ilse Riedl von der Grund- und Werk-Realschule in Schwieberdingen im Kreis Ludwigsburg in Schwaben wollen ihren Schülern jetzt Jogginghosen verbieten. Im letzten Sommer erst hat eine Schulleiterin in Horb ihren Schülerinnnen kurze Hosen verboten. Wohlgemerkt an staatlichen Schulen, bei Privatschulen sieht die Sache mit Verboten anders aus. Ich glaube nicht, dass die gute Frau juristisch richtig liegt, auch wenn Schulleiter/innen dazu neigen sich und ihre Entscheidungen für unantastbar zu halten. Dieser Posten ist jedoch eher weniger mit dem einer Provinzkönigin gleich zu setzen.

Man kann sich ja ernsthaft darüber streiten ob diese Kleidungsstücke als schön zu bezeichnen sind, eines sind sie jedenfalls nicht, nämlich sittenwidrig. Allen Ernstes nennt Frau Vöhringer diese Entscheidung, die sie gefällt hat auch noch demokratisch. Es wird bereits über das Einführen von Schuluniformen nachgedacht.
Also bitte! Uniformen gehören auf den Kasernenhof, nicht an Schulen, wo sich der Geist frei entfalten soll. Wo über Kleidervorschriften sinniert wird, kann ich mir ehrlich keinen freie Geistesentfaltung vorstellen.

Als ich 1965 ins Gymnasium eintrat, gab es dort auch rigorose Kleidervorschriften. Die verboten es Schüler- und Lehrer/innen ausdrücklich Hosen zu tragen. Ebenfalls nicht erlaubt waren für Onberstufenschülerinnen und Lehrerinnen gleichermaßen Schuhe mit hohen Absätzen  sowie sich zu schminken. Ab 1968 waren zwar Hosen erlaubt, aber nur spezielle Damenhosen mit Reißverschluß auf der Rückseite, von dieser Erlaubnis ausgenommen waren insbesondere "amerikanische Blue-Jeans". Damit mal niemand auf krumme Gedanken kam.
Erst in den 70er Jahren wurde durch die voranschreitende Emanzipation ein freieres, selbstbestimmtes Einkleiden geduldet, allerdings kamen unserem Schulleiter keine "Hot Pants" über die Schwelle.

Als meine Mutter 1928 im schwäbischen Ulm eingeschult wurde, mussten die Mädchen eine Schürze über dem Kleid tragen. Erlaubt waren keine offenen Haare, sondern nur anständig geflochtene Zöpfe. Damals war es im Schwäbischen auch noch üblich Mädchen und Jungen in getrennten Klassen unterzubringen, wie sie auch in Kirchen auf unterschiedlichen Seiten sitzen mussten. Ich bin ganz froh darüber, dass diese Zeiten vorüber sind und dass es keine offiziellen Kleidervorschriften mehr in Schulen gibt. Da sollte sich eine kleine Provinzlehrerin nicht zu sehr aufspielen, um ins Rampenlicht zu kommen. 

Das Leben wurde allmählich für Frauen und Mädchen langsam etwas gerechter und legerer. Nun beginnen irgendwelche vom Leben frustrierte Lehrerinnen wieder von neuem Vorschriften und Zwänge einzuführen, von denen jeder vernunftbegabte Mensch glaubte sie seien Vergangenheit. Wollen wir wirklich die Uhren so weit zurück drehen?

Wenn es an diesen beiden Schulen keine anderen Probleme gibt, sollte sich die Lehrerin dort glücklich schätzen und nicht versuchen solche unnötig herbei zu reden.

Wer so viel freie Energie hat sich über Dinge aufzuregen, die es nicht wert sind, sollte diese Energie lieber darauf verwenden, sich um minderjährige muslimische Mädchen zu sorgen, die von ihren restriktiven Vätern unter das Kopftuch geknechtet werden. Dafür könnte sich eine Lehrerin einsetzen, die unbedingt in die Schlagzeilen möchte. Ich bin ganz sicher, dass auch in Schwieberdingen viele Mädchen darunter leiden. Kinder bei Hitze oder in beheizten Räumen, womöglich sogar beim Sport unter Berge von Stofftüchern zu zwingen ist Kindesmisshandlung. Darum sollte Frau Vöhringer sich mal mit ihrem viel beschworenen Erziehungsauftrag kümmern. Gehört Erziehung zur Gleichberechtigung nicht viel eher zur Aufgabe einer Lehrerin in Deutschland als sich sinnlos für deren Kleidergeschmack zu interessieren?  Dann aber Marsch!!

Da schaut Lehrerin gerne weg!

 Beim Kopftuchzwang für Kinder ist Toleranz volkommen fehl am Platz. Bei vielen muslimischen Mädchen schauen die Lehrer weg, wenn diese nicht am Sport teilnehmen dürfen, oder gar beim Schwimmen in einem lächerlichen "Burkini" tauchen sollen. Womöglich noch zusehen, wie die armen Dinger zu Ramadan-Zeiten erschöpft zusammenklappen, weil sie selbst bei größter Hitze nichts trinken dürfen, was regelrecht gesundheitsschädigend ist. 
Junge Menschen, die sich um ein Praktikum oder eine Lehrstelle bewerben,  wissen selbst ganz genau, wie sie dort zu erscheinen haben. Die sind nämlich nicht so blöd, wie manche Lehrkörper meinen. 
Wahrscheinlich ging es aber gar nicht um einen ehrlichen Erziehungsauftrag sonder lediglich darum die Machtverhältnisse klar zu stellen. Also auch nicht anders als 1965.
 Setzen! Schwach! Frau Lehrerin! Lernziehl nicht erreicht

http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html  
http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/verbot-von-hotpants-in-horb.html 
 

Donnerstag, 12. November 2015

Kritik an Anne Will in bezug auf Familiennachzug von Syrern

Ist Begrenzung des Familiennachzugs wirklich unchristlich?

Immerhin waren die Gäste mal etwas abwechslungsreicher in ihrer Meinung als dies noch vor ein paar Wochen usus war in Talkshows, die meistens ausschließlich durch ein krankhaftes Helfersyndrom dominiert sind bei gleichzeitiger Ausschaltung des Verstands. 

Dass eine syrische Frau mit Kopftuch die Ansicht vertritt alle Syrer könnten sich ganz leicht hier anpassen und deutsche Verhaltensweisen lernen, ist ja klar. Wie man an ihr selbst erkennt, hat sogar eine gute deutsche Sprache das Problem nicht gelöst. Noch immer hängt sie so sehr an ihrer eigenen Kultur, dass sie nicht bereit ist das Symbol für weibliche Unterdrückung einer Männerdominierten Weltanschaung abzulegen.Wenn eine syrische Maya sich in Deutschland abgelehnt fühlt, soll doch bitte mal ihr provokatives Kopftuch ablegen. Dann wird sie augenblicklich feststellen, dass sie sich nicht mehr abgelenht fühlen muss, weil niemand sie für eine Islamistein  hält.  Selbst die Gattin des saudischen Bloggers Raif Badawi, die derzeit in Kanada lebt, wagt sich ohne diese absurde Verschleierung an die Öffentlichkeit. Ist sie etwa keine Muslimin? Nein in Deutschland müssen sie alle ihre vermeintlich religiösen Attribute mit aller Macht zur Schau stellen. Solch kindische Machtspielchen kann man mit den doofen Deutschen natürlich treiben. 
Wie die grüne Bundesvorsitzende Simone Peter schon entdeckte ist es noch nicht allzu lange her, dass auch bei uns Frauen nicht gleichberechtigt waren. Wie klug von ihr!!
 Liebe Frau Peter: " Das soll auch so bleiben!" 
Eine infantile grüne Frontfrau schwadroniert von Weiterentwicklung der Deutschen, indem sie glaubt sie dazu verdonnern zu können sich dem Islam anzupassen. Nein, nein, nein!! Ich will mich keinen syrischen Frauen anpassen, und ich konnte auch noch keine noch so winzige Kleinigkeit finden, die ich von irgendwelchen Flüchtlingen aus dem arabischen, persischen, oder afrikanischen Raum lernen hätte können. Unser Land soll sich nicht rückwärts entwickeln, nur weil die Menschen in Syrien, Iran, Irak und Afghanistan oder anderen islamischen Ländern, die uns momentan überrennen, noch im Mittelalter verhaftet sind.

Bis jetzt konnte mir noch niemand überzeugend erklären, was an Haaren, Hals, manchmal auch Händen und dem gesamten Gesicht einer muslimischen Frau so viel ekeleregender oder unreiner sein soll als an denen von muslimischen Männern. Nämlich, weil es auch gar keinen gibt! Der einzige Grund für diese Unsitte liegt darin, dass in den Gedankengängen des Islam-geprägter Länder die Frau lediglich ein Besitztum darstellt, das man vor den begehrlichen Blicken anderer Männer verstecken muss. Warum also sollte eine Frau da freiwillig mitspielen?
 
Wie naiv und verblödet sind eigentlich unsere grünen Politiker? Auch auf den Einwand, dass es 600 Millionen Menschen schlechter geht als den Menschen bei uns und man sie trotzdem schon rein Platz-technisch nicht alle bei uns aufnehmen kann,wußte sie keine logische Antwort. Dass man einen Familiennachzug genau aus diesen Gründen ebenso nicht unbegrenzt erlauben kann, hat diese Frau auch nicht begriffen. Zur Mathematik hat sie vermutlich eine ebenso schlechte Beziehung wie zu ihren deutschen Mitmenschen. Wahrscheinlich hat sie noch nicht verstanden, dass sie genauso vom Steuerzahler alimentiert wird wie die vielen sog. Flüchtlinge.
Vielleicht galubt Frau Peter tatsächlich, dass Geld in Deutschland auf den Bäumen wächst und jeder Mensch(einschließlich ihr selbst) aus der ganzen Welt das Recht hat hierher zukommen und es zu plücken. Politiker haben verlernt die Menschen, die das Geld erwirtschaften nach ihrer Meinung zu fragen und diese nicht zu beleidigen sondern ernst zu nehmen.
Heinz Buschkowsky mühte sich vergebens Frau Peter die Tatsachen zu erklären, aber sie scheint einfach nicht lernfähig zu sein.
Niemals hätte ich mir träumen lassen jemals einer Meinung mit Peter Ramsauer zu sein. Die Flüchtlingslawine hat es jedoch geschafft.

Warum wird in all diesen Talkshows nicht über Saudi-Arabien gesprochen? Mit diesem Land dürfen absolut keine Geschäfte gemacht werden, schon gar nicht mit Waffen. Weshalb zwingt man diese Verbrecher nicht ihren eigenen Glaubensgenossen zu helfen? Warum?? 

Aus eins mach sechs!

Es ist einfach nicht machbar alle Religionsverrückten dieser Welt, die sich zu Hause gegenseitig die Köpfe einschlagen bei uns aufzunehmen. es ist ja durchaus nicht gegeben, dass alle diese Menschen unschuldig am Desaster in ihrer Heimat sind. Gerade in Ländern, wo es um religiösen Irrsinn geht, scheint wirklich jeder gegen jeden und alle gegen Amiland und gegen Putin zu kämpfen und wenn es nicht mehr bequem ist, ab nach Deutschland und sich verköstigen und ein Handi kaufen lassen. Zum Dank dafür, dass man sich hier ein warmes Nest einrichten läßt, trägt die muslimische Frau stolz ihre Verschleierung und ihre Macho-Männer beleidigen deutsche Frauen, verprügeln ihre christlichen Landsleute, demolieren ihre Unterkünfte, weil sie ihnen nicht gut genug sind und im schlimmsten Fall versuchen sie uns zu missionieren. Wenn sie einst feststellen, dass sie damit nicht erfolgreich sein werden, ist dies nicht mehr mein Land. Momentan machen diese Leute gerade das politische Europa kaputt. Schengen ade! Das soziale Gefüge ist zum Zerreißen gespannt, sozialromantische, grüne Islamliebhaber erkennen die Gefahr nicht. Wie sollten sie auch? Eine Ansammlung von Pfaffen, Lehrern und realitätsfernen Spinnern, die nicht begreifen wollen, wessen Geld sie ausgeben und wieviele Arme es im eigenen Land gibt, weil sie selbst mit dem silbernen Löffel im Mund geboren sind.
Liebe Frau Anne Will, wenn sie demnächst die ARD-Sendung am Sonntag von Günther Jauch übernehmen, verschonen Sie uns bitte vor Menschen wie Simone Peter, Anton Hofreiter, Kathrin Göring-Eckardt oder einem Spinner wie Höcke! Bitte laden Sie öfter Menschen wie Constantin Schreiber, Heinz Buschkowsky oder Boris Palmer ein, also Menschen, die wissen wovon sie reden, bevor sie den Mund auftun. Dies sind Menschen, die die ganze sinnvolle Arbeit machen. Dummschwätzer wie Simone Peter sind einfach unerträglich. Wer wählt die eigentlich?
 Das muss doch machbar sein! Geht es denn nur noch um Showelemente, wie zuletzt bei Höcke?

Sie wissen mit Freiheit nichts anzufangen!


 Ach ja, und bitte keine Kopftücher mehr, weder bei Anne Will noch sonstwo!! Das ist kein Zeichen für gelungene Integration, auch wenn diese "Damen" das hundert mal behaupten.
In diesem Sinne, hoffe ich auf Besserung, obwohl Wortglaubereien wie die neueste um den "Flüchtlingslawinenvergleich" uns nicht weiter bringen. Wer keine echten Argumente hat wie Fahimi oder Maas, drischt eben auf alle ein, die nicht zu den JA-SAGERN zählen. Sie sind uns keine Hilfe bei der Lösung des Problems sondern stellen selbst eines dar.  Je mehr man Leute wie Peter reden läßt, desto schneller kommen dir rechten aus ihren Löchern. Wer will denn das?

Ist es etwa christlich der eigenen Bevölkerung das Geld gegen deren Willen aus der Tasche zu ziehen um es gegen deren Willen an fremde Völker zu verschenken? Ist es christlich sich selbst zu zerstören um andere zu retten, die diese Rettung nutzen um aus vermeintlich religiösen Gründen wieder andere zu zerstören?    

 

Montag, 9. November 2015

"Winterzauber" am Monrepos-See

Großer Andrang beim "Winterzauber" beim Schloss Monrepos

Die Verkaufsmesse von Kunsthandwerk am kleinen Lustschlösschen des Hauses Württemberg, die am zweiten Novemder-Wochendende 2015 in Ludwigsburg stattfand, wurde bereits Freitags im Fernsehen heiß beworben. Auch in anderen Medien wurde diese Veranstaltung groß angekündigt. Schon am Samstag Morgen war der Parkplatz vor dem Gelände mit PKWs aus weitentfernten Städten rappelvoll. 
Leider fehlte in jeder Vorankündigung der Hinweis, dass dort 8€ Eintritt pro Person abgezockt wurde. Das war mit Sicherheit absichtlich vergessen worden, weil man weiß, dass Menschen, die sogar aus anderen Bundesländern eigens angereist waren, nicht wieder umkehren würden, wenn sie bemerken, dass sie Eintritt zahlen müssen für einen Markt, auf dem sie Weihnachtsgeschenke kaufen sollen. 
Schade für die Marktbeschicker, die ja gerne ihre Produkte verkaufen wollten. Schwaben sind wohl dafür bekannt, dass sie einfallsreich sind, was das Geldbeschaffen betrifft, doch gleichzeitig lassen sie es sich auch nicht gerne unnötig aus der Tasche ziehen. Viele Besucher aus der Nähe traten deshalb auch wieder den sofortigen Rückzug an.

Erholung nicht für jedermann


Ich frage mich, was diese üble Abzocke eigentlich soll? Will man hier Kunsthandwerkern eine Plattform zum Absatz ihrer Ware bieten, oder geht es lediglich um ein Zuverdienst einer Person, die sich selbst in einer demokratischen Republik immer noch mit dem monarchischen Titel "Königliche Hoheit" ansprechen läßt??

Nach meiner Recherche ist "Königliche Hoheit" Carl Herzog von Württemberg nicht nur im Besitz des gesamten Monrepos-Geländes (230 Hektar), sondern ebenso im Besitz des Schlosses Altshausen, des Schlosses Friedrichshafen, einer Firma, die sich hochtrabend "Hofkammer des Hauses Württemberg" nennt. Der Besitz umfasst 5500 Hektar Wald, 2000 Hektar Wiesen, 50 Hektar Weinberge, 700 Grundstücke im In- und Ausland, Wälder in Kanada und Österreich, sowie zahlreiche Firmenbeteiligungen.
Zudem trägt Hochwohlgeboren außergewöhnliche Titel wie "Ehrenritter der Komturei Tauber, Neckar und Bodensee", Inhaber des Päpstlichen Ritterordens des Heiligen Gregors, Ehrensenator der Unis Tübingen und Hohenheim, Inhaber des Deutschen Ritterordens, Ehrenvorsitzender des Württembergischen Yachtclubs, Schirmherr der Gelben Husaren und Ehrendoktor der Theologie. Na ja, die Kirche hat bekanntlich schon immer gerne gemeinsame Sache mit dem Adel gemacht. 
Pachteinnahmen durch Reiterverein, Golfclub und Hotel mehren den Besitz zusätzlich ganz angnehm.

Trotz Republik immer noch im Besitz "Königlicher Hoheit"


Alle diese Titel sind teilweise nicht nur widersinnig sondern würden sicher keinem einfachen Geschäftsmann zuerkannt werden. Nein, hier wird im 21. Jahrhundert immer noch der Monarchie gehuldigt, obwohl wir doch längst eine demokratische Republik sind, eigentlich! Was soll dieses affektierte Verhalten gegenüber einem "König" ohne  politische Berechtigung? Es gibt in Deutschland keinen König!!!

Jahrhunderte lang haben absolutistische Monarchen in Europa Menschen unterjocht und ausgebeutet. Noch heute sind deren Nachfolger in Deutschland Nutznießer der Ausbeutung des Volkes durch ihre Vorfahren. In Frankreich hat man ihnen ihre Besitztümer weggenommen, in Österrich ist bis heute (mit Recht) das Tragen von Adelstiteln verboten. In Russland hat man die gesamte Zarenfamilie umgebracht, damit sie nicht eines Tages wieder die Macht an sich reißen. 
In Deutschland hat man Köigsfamilien ihren Besitz, ihre Titel gelassen und das dumme Volk überschüttet sie auch noch mit vollkommen sinnfreien Titeln. Wie seit Hunderten von Jahren werden hier immer noch Privilegien vererbt. Soziale Revolutionen wurden nur scheinbar zugelassen.
Menschen, die von Kindesbeinen an mit dem Dünkel der Besonderheit aufwachsen, haben nicht den blassen Schimmer einer Idee, wie es sich für Menschen anfühlt, sogar von einem kleinen Verkaufsmarkt ausgeschlossen zu werden, nur damit die Elite nicht zufälligerweise beim Sektschlürfen auf das Gemeine Volk trifft. Zum Ausbeuten mittels Obulus ist man jedoch bereit dem kleinen Mann das kurzfristige Gefühl des Dazugehörens großzügigerweise zu gewähren. Womöglich hat man auch keine Lust zufällig auf Flüchtlinge zu stoßen.

Ich würde mal sagen, wenn Hoheit keine Lust hat einen "Winterzauber" selbst durch seine Firma zu organisieren, dann soll er es doch lieber ganz sein lassen, statt auch noch eine Art Makler daran mit verdienen zu lassen. Das Volk auszunehmen hat eben immer noch Konjunktur! Gut für den Adel, dass dieses oft zu dumm ist um es zu bemerken.
Man stelle sich vor das Kaufhaus Breuninger käme auf die Idee Eintritt zu verlangen, nur dass man sich anschauen kann, was es dort zu kaufen gibt. Ein dümmliches Gänschen meinte, das könne wohl möglich sein.
Wenn das um sich greift, können wir uns daruaf einstellen, dass allmählich für Weihnachtsmärkte in Innenstädten Eintritt verlangt wird, weil ein paar geldgeile Veranstalter ein neues Einnahmekonzept entdecken. Die Kunden würden dann allerdings ausbleiben, weil das Volk am Ende vielleicht doch nicht ganz so blöd ist wie die Abzocker glauben.

Eintrittspreise in dieser Höhe für einen kleinen Verkaufsmarkt zu verlangen ist auch unffair den kleinen Handwerkern gegenüber. Sicher werden diese zusätzlich zur Kasse gebeten, und man nimmt ihnen obendrein durch das Fernhalten von potentiellen Kunden die Chance auf Einnahmen.
Funk, Fernsehen und auch Zeitschriften sollten Veranstaltungen mit derart hohen Eintrittspreisen aus Gründen der Fairness nicht bewerben.   

https://de.wikipedia.org/wiki/Seeschloss_Monrepos 
    
  

Freitag, 30. Oktober 2015

Dunja Hayali vom Morgenmagazin hat nicht Recht

Liebe Dunja Hayli,

eigentlich schätze ich Sie sehr. Ich mag Ihr lockere Art und wie Sie so sympathisch mit Ihren Gästen umgehen. Doch heute früh hatte ich den Eindruck, Sie wollten mit aller Gewalt Dinge schön reden, um die Zuschauer auf eine bestimmte Linie einzuschwören. Dieses Gefühl beschlich mich schon des öfteren in letzter Zeit. Gut, dass Sie als einzige es mal in die Höhle des Löwen gewagt haben und nach Erfurt zum Demo-Treffen der AfD gereist sind, um mit Menschen zu sprechen, von denen sich sonst alle anderen mit Ekel abwenden. Es ist Ihnen doch bestimmt nicht entgangen, dass dort nicht nur Nazis unterwegs waren. Gleichzeitig tragen aber auch Sie dazu bei bei Dinge richtig stellen zu wollen, die dann aber garade nur so weit verbogen werden, damit sie wieder ins sozial-erwünschte richtige (nicht ins rechte) Licht gerückt werden. 
Eine Frau, die sich darüber mockierte, dass sie nur 500€ Rente bekommt und die Flüchtlinge bekämen aber 670€. Sie haben die Tatsachen mit Tabellen (Statistiken eben) wieder geändert. Natürlich wissen wir alle, dass Asylbewerber keine 670€ sondern nur ein kleines Taschengeld in die Hand bekommen.

Allerdings haben Sie unterschlagen, dass der Bund pro Asylbewwerber 670€ an die Kommunen zahlt, damit diese sich um alles kümmern. Dazu kommen Deutschkurse, Integrationskurse,Kleidung, Gesundheitskarte und in vielen Städten kostenlose Fahrkarten für die Öffentlichen Verkehrsbetriebe wie z.B. in Karlsruhe. Ehrenamtliche Helfer bemühen sich um kostenlose Kleidung, Fahrräder, Kinderwagen etc.. Manche Bürgermeister fordern inzwischen mehr als 1000€ pro Asylant.

Wohingegen eine arme Rentnerin ihre Miete, ihren Strom, ihre Heizkosten, ihre Kleidung, ihre Krankenversicherung, Medikamentenzuzahlungen, Brillen, Fahrkarten, Essen und den ganzen Rest alles selbst begleichen muss. Das ist die Wahrheit, die Sie entweder nicht wissen, nicht aussprechen wollen oder nicht dürfen, wobei letzteres Sie wieder entschuldigen würde. Ich kenne Menschen , die haben noch nicht einmal diese 500€ sondern weniger.
Sehen Sie, das ist der Punkt, worüber sich natürlich Lehrer, Menschen in öffentlicher Stellung oder Akademiker mit großem Geldbeutel nicht beschweren. Sie haben ja genug und sind nicht darauf angewiesen das Kleingeld mehrmals in der Hand umzudrehen bevor sie es ausgeben, obwohl sie ihr Leben lang gearbeitet haben. Von dieser Altersarmut sind hauptsächlich Frauen betroffen, auch wenn sie mehrere Steuerzahler großgezogen haben, die nun  die ganze Chose bezahlen müssen und nichts mehr übrig haben um die eigene Mutter gebührend zu unterstützen. Vom Staat hat sie ohnehin keinen Dank zu erwarten.
  Wenn diese dann sehen müssen, wie stramme, junge, männliche Asylbewerber mit Tabak gleich in Kilopaketen und Alkohol in großen Mengen---für ihr Essen müssen sie ja nicht sorgen---an der Supermarktkasse stehen, während sie als deutsche, alte Frau sich trotz Einschränkung am Ende des Monats nicht mal noch ein Päckchen Taschentücher leisten kann, wo das alles doch nur noch zum Heulen ist.
Wenn Sie diese Ungerechtigkeiten vielleicht auch einmal erwähnen könnten, wäre das sehr anständig von Ihnen.
Im Übrigen würden auch die Ultra-Rechten nicht noch mehr Zulauf bekommen, wenn man die Kümmernisse dieser armen Deutschen auch mal sehen würde anstatt ständig die Wahrheit zu verdrehen.

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/thea-walker-ubt-haltlose-kritik-boris.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/boris-palmer-in-tubingen-auf-dem.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/claus-von-wagner-in-die-anstalt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wer-geplante-fluchtlingsunterkunfte.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/online-hetze-bei-facebook-soll-kein.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html 
 

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Thea Walker übt haltlose Kritik an Boris Palmer

Außer bei Facebook oder Twitter hat man von Thekla Walker noch nichts gehört. Will sie sich durch Mainstream-Aussagen profilieren?

Ein politisches Gesicht konnte Thekla Walker bisher noch nicht zeigen. Ich schätze, dass sie mental von Kommunalpolitik in der Praxis so weit entfernt ist, wie Menschen, die sich um dieses Geschehen überhaupt nicht kümmern. Woher nimmt sie das Recht zu behaupten, Palmer dürfe keine "Pauschalaussagen" machen wie: "Wir schaffen das nicht!" ? Ist denn die Aussage Angela Merkels samt ihren Nachplapperern und Politprofiteuren: "Wir schaffen das!", keine Pauschalaussage? Auf Mainstream-Geschwafel wie das von Thekla Walker, kann Deutschland momentan getrost verzichten.

Der Deutsche Michel hat die Brille abgenommen und ist trotzdem blind!

 Schon lange wissen wir, dass die Schweizer die besseren Deutschen sind. Niemand hat uns die profunde Wahrheit dieser Aussage deutlicher vor Augen geführt als der Schweizer Journalist Frank A. Meyer bei Günther Jauch. Als Ausländer darf er sich trauen sich auf die Seite des Deutschen Michels zu stellen, da der Deutsche an sich generell zum Masochismus zu neigen scheint.  Jeder, der nicht mit Angela Merkel untergehen will, und tatsächlich seine eigene Meinung äußert, die nicht mal rechts ausgelegt sein muss, hat einen schweren Stand in diesem Land.  Jede eigene Meinung wird abgewiegelt und man wird als Pack beschimpft, was nicht als unhöflich gilt, wenn Gabriel diese Worte gegen das eigene Volk richtet. Menschen, die sich das Denken nicht verbieten lassen und trotz Denk-Verbot von Maas noch nicht ausgestorben sind, gehören noch lange nicht zu "Dunkel-Deutschland", bloß weil sie über einen gesunden Selbsterhaltungstrieb verfügen.
Tatsache ist, dass seit Schröders Reformen kleine Leute mehr und mehr ausgebeutet und dafür auch noch von Politikern verachtet werden, hat man sie erst einmal kaputt "geschrödert". Man denke nur an die "Spätrömische Dekadenz" Westerwelles. Merkwürdigerweise darf man, solange man nicht in Deutschland geboren ist, die "Soziale Hängematte" bis zur Vernichtung des Wirtes ausnutzen, ohne dabei auch nur die geringste Frage aufzuwerfen.
Möglich ist das aufgrund der Tatsache, dass wir schon lange ein Zweiklassen-Land sind. Menschen, die als Beamte (Lehrer), Erben und andere Kapitalisten unterwegs sind, haben keine Probleme den "Guten Menschen" raushängen zu lassen. Wer satt gefressen ist, kann leicht Steuern an Dritte verteilen, die andere erwirtschaftet haben.
Wieviele Menschen würden gerne in Wohnungen einziehen, die nun einzig für Flüchtlinge gebaut werden. Als Deutscher, keine Chance! Wieviel Frauen im Rentenalter haben weniger Geld zur Verfügung als man pro Flüchtling jeden Monat auszugeben bereit ist? Wieviele Menschen in Deutschland verfügen über keine Krankenversicherung? Flüchtlinge erhalten auf Kosten der Steuerzahler eine "Gesundheitskarte"! Wieviele Deutsche wären auch glücklich, wenn ihnen jemand eine Winterjacke, ein Fahrrad oder einen super neuen Kinderwagen schenken würde, aber nein  Pustekuchen. Wieviele Rentner können es sich nicht leisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren? Flüchtlinge, die noch nicht mal als solche anerkannt sind, erhalten diese in vielen Städten kostenlos.
Eben erfahre ich, dass es auch kein Überbrückungsgeld mehr gibt für Menschen, die sich selbstständig machen wollen, weil kein Geld mehr da ist. Gut möglich, dass man diese Hilfe als Flüchtling trotzdem bekommt. Es ist einfach zum Heulen. 

Denk ich an Deutschland, in der Nacht. So bin ich um den Schlaf gebracht! (Heine) 

Zweifellos ist es traurig und schwer zu ertragen, wenn Kinder in diesen Tagen im kalten Schlamm ausharren und von Grenzposten festgehalten werden.  Was aber Herr Jörges bei Günther Jauch zum Besten gegeben hat, grenzte schon an ein wahres Kasperltheater. Will uns der Mann eigentlich für blöd verkaufen? Wenn er extra auf den Balkan gefahren ist, um dort "schöne" Bildchen zu machen, damit der Stern noch höhere Auflagenzahlen erreicht, und seine Gage sich dadurch vermutlich steigert, braucht er uns damit kein schlechtes Gewissen machen. Das sollte er lieber selbst haben. Er schluchzt und ringt demontrativ mit den Tränen, weil nur 3 Menschen dort ein paar Lebensmittel zu den Flüchtlingen gebracht haben. Also bitte Herr Jörges! Wenn sie schon als Sensationsjournalist unterwegs sind und der Stern sowie Sie selbst durch die Katastrophe profitieren, dann hätten Sie doch in Ihrer Redaktion alles mobil machen müssen um für das mehr eingenommene Geld Lebensmittelspenden auf den Balkan zu fahren! Warum haben Sie das nicht getan? Warum setzen Sie sich lieber zu Jauch und geben den Mitfühlenden?? Wen wollen Sie hier hinters Licht führen? Außerdem war in dem Einspieler ein-eindeutig zu erkennen, wie der gute Herr Jörges den Flüchtlingen das Wort  Guantanamo direkt in den Mund gelegt hat. Jeder Zuschauer konnte dies genau hören. Flüchtlinge haben dieses Wort zurückgespielt, ohne zu wissen, worum es sich dabei handelt. Das ist die Art Journalismus, die Pegida mit "Lügenpresse" meint. Das ist doch leicht nachzuvollziehen.
 Diese Zurschaustellung von angeblichen Gefühlen ist unerträglich und passt wohl eher zum Bild-Zeitungs-Image! Auch die geben sich derzeit links gewickelt, weil damit mehr Kohle zu machen ist.  Ist der Gau erst einmal eingetroffen, brauchen sie ihr Blatt gar nicht mehr zu wenden, keiner wird mehr Geld dafür ausgeben. Moslems lesen weder Stern noch Bild-Zeitung!

 
In Grün



In Rosa


Vom Antifeminismus, der sich mit Hilfe von Kopftüchern und anderen Verhüllungen breit macht, will ich gar nicht reden. Die vermeintlich moralische Überlegenheit des Islam hat die Gesellschaft schon um den Finger gewickelt, ohne dass die es überhaupt bemerkt.
Auch wenn die Farbe variabel ist, so bleibt Stoffliche Verhüllung trotz aller Toleranz Frauen verachtende Unterdrückung im Gewand der Religion. Wieviele Zwangsehen und Ehrenmorde uns in den kommenden Jahren in Deutschland noch begegnen werden bleibt abzuwarten. 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/boris-palmer-in-tubingen-auf-dem.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/claus-von-wagner-in-die-anstalt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
   

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Boris Palmer in Tübingen auf dem richtigen Weg

Endlich wagt es ein Politiker mal Klarext zu reden

Herzlichen Dank Herr Palmer. Endlich traut sich jemand ohne wenn und aber die Fakten ohne Schönfärberei darzulegen. Wir können nicht noch mehr Flüchtlinge unterbringen!!!
 Auch wenn seine infantilen Parteigenossen ihm den Austritt nahe legen, weiß doch jeder, der seine Sinne beieinander hat, dass er damit richtig (nicht rechts) liegt. Die juvenilen Grünen, die ihn nun am schärfsten kritisieren, sind eben die, die nicht dem Zwang unterliegen Entscheidungen treffen zu müssen. Die kleinen Unwissenden müssten nur richtig zuhören, was er im Detail gesagt hat. Dann wüssten sie, dass er kein Rechter ist und dass es an seiner Aussage nichts zu rütteln gibt.

Rechts mehrere gleiche Gebäude, aus denen die örtlichen Obdachlosen "verbracht" wurden, links vor ein paar Monaten erst neu gebaut. Nun muss schon wieder neu gebaut werden. Politiker bezahlen das nicht. Geld, das andere erwirtschaftet haben, kann man leicht ausgeben.
In der Stadt Bietigheim-Bissingen wurde bereits eine Sporthalle vom Landkreis beschlagnahmt, um junge Männer darin unterzubringen. der Sportunterricht muss über die gesamte Stadt verteilt werden.
Hier setzt man schon seit Jahren mehr auf den Bau von Luxus-Eigentumswohnungen, statt auf sozialen Wohnungsbau. Wohnungen für Menschen mit niedrigem Einkommen sind schon lange rar, und  schon bald beginnt ein harter Konkurrenzkampf, von dem natürlich diejenigen, die uns die Suppe eingebrockt haben, nicht betroffen sein werden.

Teurer Luxus hoch über den Köpfen des einfachen Volkes. 200 Meter davon entfernt Flüchtlingsunterkünfte. Wer glaubt, dass hier keine Konflikte entsehen, kann nur ein Träumer sein.


Jede Menge testosteron-geladene Energie auf unseren Straßen. Die Hände noch in den Taschen!


 Ständig wollen sich Leute aufspielen, um irgendwie gut dazustehen, um vielleicht überhaupt gesehen zu werden, gleich was für einen Mist sie labern. All denen kann ich nur empfehlen: "Bitte, wenn Ihr das so schön findet, Menschen ohne Ende aufzunehmen, ladet sie in Eure Wohnungen ein. Laßt die Tür offen, bis Ihr so viel auf dem Sofa habt, dass sie genug von Euch haben und Euch aus Eurer eigenen Wohnung werfen. In der Nachkriegszeit, die von Euch Schwätzern so gerne zum Vergleich herangezogen wird, bekamen die Leute Einquartierungen. Da musste sich der Wohnungsbesitzer schon mal mit seinem Schlafzimmer für die gesamte Familie begnügen, die Küche musste man unter Umständen mit mehreren Familien teilen. Wenn Ihr das wollt, dann fangt bitte bei Euch selbst damit an!"

 Jungfrau Maria, von gutmütigen, pensionierten Lehrerinnen ins Cafe eingeladen


Und...Ich kann es nicht oft genug betonen: "Ich will keine antifeministischen Religionsfanatiker, die ihre Frauen unter Berge von Tüchern zwingen in meiner Nähe. Frauenfeindlichkeit färbt genauso ab wie allgemeine Verrohung! Diese geheuchelte Philanthropie geht mir so auf die Nerven! Ich kann es nicht mehr ertragen. Laßt den Boris Palmer in Ruhe seine Arbeit machen. Meine Unterstützung hat er und wenn Angela Merkel noch zu retten ist, schaffen wir es vielleicht noch uns zu retten.
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/claus-von-wagner-in-die-anstalt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/ard-themenwoche-heimat.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/kritik-gunther-jauch-zum-thema.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wer-geplante-fluchtlingsunterkunfte.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/kurze-notiz-zur-sendung-von-maybritt.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/online-hetze-bei-facebook-soll-kein.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html 

http://www.taz.de/!5234269/ 

http://www.welt.de/politik/deutschland/article145362505/Notfalls-muss-ich-Haeuser-beschlagnahmen.html 

http://www.tagesspiegel.de/politik/gruenen-streit-um-fluechtlinge-boris-palmers-provokation/12480750.html
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.boris-palmer-zur-fluechtlingskrise-wir-schaffen-das-nicht-ein-az-pro-kontra.6d1f4e44-5b83-4f36-8fe2-32ea9b1e81b1.html 
   

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Claus von Wagner in die Anstalt!

Der Kabarettist Claus von Wagner verrennt sich in der Anstalt

Es sei seiner Jugend geschuldet, dass er sich in der Sendung "Die Anstalt" am Dienstag 20.10.15 ziemlich verrannt hat. Eigentlich habe ich dieses Kabarett immer sehr gerne gesehen und Herr von Wagner ist ein sympathischer Typ mit viel Esprit. 
Dieses Mal aber blieb mir doch die Spucke im Hals stecken. Mit Politikern in einem Boot meinte er würde er sich höchstens von Freiwilligen sagen lassen, wann die Belastungsgrenze erreicht sei. Seine Lieblingsangst, über die er sich besonders lustig machte natürlich die Frauen. Pfui, das hätte ich von einem jungen Mann im Jahr 2015 nicht mehr erwartet. 

"Die konservativen Frauen, die mit dem Islam keine Religion im Lande wollen, in der Frauen nichts zu sagen haben. Dann haben sie plötzlich gemerkt, dass sie schon katholisch sind! Den Islam lehnten sie ab bevor der überhaupt im Lande sei.", laut Wagner. Aha! Haben wir den Islam nicht schon seit Jahrzehnten im Land?  Sind Frauen nach Meinung von Wagner nicht fähig sich selbst eine Meinung zu bilden über Religionen? Sind Gleichstellung  von Mann und Frau und Atheismus  im 21.Jahrhundert etwa konservativ, während Frömmlei und Frauenfeindlichkeit super modern sind? Haben sich die Werte bei der Jugend bereits in eine Richtung verschoben, von der ich hoffte, dass sie zumindest in unseren Breiten auf Nimmer-Wiedersehen verschwunden seien? Es macht mich fassungslos, wie islamistische Gesinnungen sich in unserem laizistischen Land immer breiter machen und aufgrund dessen sich auch christliche Verbände ständig mehr Macht aneigen. Kein Wunder auch, wenn die bedeutendsten Politiker im Lande sich von Jahrtausende alten Märchenbüchern leiten lassen. Das muss ein Ende haben, wenn wir friedlich miteinander leben wollen. 
RELIGIONEN RAUS AUS DEM ÖFFENTLICHEN LEBEN!  

Fundamentalisten gibt es auch bei Christen

Das ist bösartig, perfide und zeugt von einfältiger Ignoranz. Die Situation wird so dargestellt, als ob nur katholische Frauen Vorbehalte gegen den Islam hätten, quasi um das Christentum zu retten, oder was? Ferner beleidigt er damit die Frau allgemein als ob sie zu dumm wäre, zu erkennen, dass sie auch nicht freier ist als Frauen im Islam. Lieber Herr von Wagner, Frauen haben mit Recht Vorbehalte gegen eine Religion, in der Frauen nicht nur nichts zu sagen haben, sondern eventuell sogar gesteinigt werden, wenn sie das Pech haben in einem islamistischen Staat zu leben. Der schlimmste davon Saudi Arabien. Auch im Iran oder Afghanistan gelten Frauen weniger als Tiere.

Frauen brauchen keine Verhüllungen

Allgemein bekannt dürfte inzwischen sogar in intelektuellen Kreisen sein, dass längst nicht alle Asylanten aus Kriegsgebieten stammen, lange nicht so viele aus Syrien wie gerne dargestellt. Die meisten jedenfalls kommen aus Ländern, in welchen der Islam über jegliche Lebenssituation bestimmt, und die sieht meistens für Frauen ziemlich übel aus.
70% der "Flüchtlinge" sind Männer, obwohl uns in den Medien ständig kleine Kinder präsentiert werden. Diese Männer haben nun mal mit Gleichberechtigung überhaupt nichts am Hut. Man müsste ja nur mal ehrlich Berichte verfolgen aus Notunterkünften, wo diese Probleme direkt sichtbar werden. Asylbewerber, die offensichtlich nicht wissen wo sie sich befinden, weigern sich sich von vermeintlich christlichen Frauen bedienen zu lassen, da ihnen ihre Religion gebietet nichts zu essen, was unreine Frauen berührt haben.
In Erstaufhnahmeheimen weigern sich Moslems dieselbe Toilette wie Christen zu benutzen, brechen Schlägereien vom Zaun, weil ihnen dies und das  nicht passt.

Haben die wirklich eine Ahnung von Gleichberechtigung?

Ich kann nichts dafür, dass ich katholisch getauft wurde. Dafür waren meine Eltern verantwortlich. Jedoch bin ich bereits vor 40 Jahren dort bei vollem Bewußtsein ausgetreten.  Man muss das Christentum und schon gar nicht die katholische Kirche verteidigen, wohl aber Frauenrechte! Gerade die sind jedoch durch ein  Erstarken des Islam, der die Macht zugesprochen bekommt, die ihm nicht gebührt, stark gefährdet. Religion ist ein privates Hobby mehr nicht, und das müssen Muselmänner in Deutschland begreifen. Wie sollen sie das je lernen, wenn sie von Kaberettisten sogar noch unterstützt werden, die sich über emanzipierte Frauen belustigen.


Bevormundung und Kleiderzwang haben wir hinter uns gelassen

In Europa haben Frauen sehr lange kämpfen müssen, um dieselben Rechte wie Männer zu haben. Da kann jetzt nicht ein kleiner Rotzlöffel kommen und sich über Fauen lustig machen, die die Uhr nicht mehr zurück gedreht sehen möchten. Deshalb will ich auf unseren Straßen auch keine verschleierten Frauen sehen. Denn das ist der Inbegriff von weiblicher Unterdrückung durch Männer, die glauben mit ihrer Religion Argumente in der Hand haben, um ihre Frauen und Töchter unters Kopftuch zu unterjochen. Das hat nichts mit Religion zu tun. Dieses Instrument muss Muslimen an der Grenze zu Deutschland abgenommen werden.
Klara Zetkin würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüsste, wie in Deutschland immer noch Frauen behandelt werden, nur weil viele galuben, man müsse Toleranz an der falschen Stelle zeigen. Klar, Antifeminismus verursacht bei Männern ja keine Schmerzen! Ich bin sehr enttäuscht von der gesamten Situation in Deutschland, wo jedem muslimischen Frauen-unters-Kopftuch-Zwinger mehr Sympathie entgegenschlägt als Frauen, die lange um ihre Rechte kämpfen mussten.

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/erneute-kritik-gunther-jauch-notwendig.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/07/moslems-zwingen-kleine-madchen-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/08/gewaltausbruch-von-muslimischen.html

http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/wohnungskundigung-einer-56jahrigen-frau.html

        

Montag, 19. Oktober 2015

Erneute Kritik an Günther Jauch notwendig

Günther Jauch am 18.10.2015 wieder ziemlich parteiisch

Erneut muss die Sendung von Günther Jauch als alles andere als neutral gesehen werden. Wieder einmal eine Gästeauswahl, die nur eine politische Linie der politischen Meinung zuläßt. Vier gegen eine Meinung ist nicht in Ordnung. Ich erwarte mehr Meinung aus der Mitte!
Durch den Pegida-Vertreter Björn Höcke soll generiert werden, dass einzig der rechte Rand der Gesellschaft nicht dem Mainstream entsprechend gegen die derzeitige Asylpolitik ist. Alle anderen Gäste samt Moderator, der eigentlich neutral moderieren sollte, waren nur geladen um Höcke bloß zu stellen und als rechten Brandstifter zu diffamieren. So kann man klare Kante zeigen und damit all diejenigen, die keine Pegida-Anhänger sind, aber auch nicht konform gehen mit Überwachungs-Maas und Sich-Im-Guten-Licht-Präsentieren-Reschke, mundtot machen. Innenminister des Saarlandes Klaus Bouillon wetterte gegen Höcke, obwohl er doch einst in einer Rede genau die Probleme mit Flüchtlingen angesprochen hatte, die andere Leute nicht offen aussprechen dürfen. Allerdings flüchtete er sich sofort in die üblichen Phrasen wie alles nur Missverständnisse und Asylbewerber sind ansonsten allesamt nur wunderbare Zeitgenossen. Ich kann das nicht mehr hören. Reschke gaukelte dem Publikum vor, niemand habe je das Wort "Nazi" als Verunglimpfung in den Mund genommen, weil sie persönlich das vielleicht tatsächlich nicht so ausdrückte.
Nur weil es Schnittmengen bezüglich der Meinung zwischen Menschen aus der Mitte der Bevölkerung und den Idioten von Pegida gibt, heißt das nicht zwangsläufig, dass diese Meinungen per se verkehrt sind. Wenn Herr Bouillon aus dem Saarland erzählt, dass muslimische Männer sich in Aufnahmelagern nicht von deutschen Frauen bedienen lassen wollen, weil sie nichts essen können, was Christinnen berührt haben, regt sich keiner auf, nicht mal Reschke. Dabei sind es gerade solche Punkte, die Frauen aufbringen sollten. In Wirklichkeit ist das ein Skandal, bei dem alle Frauen aufschreien müssten. Glauben denn die, die jetzt noch ständig zu Verständigung zwischen den Religionen aufrufen, dass sich die Einstellungen religiöser Fanatiker ändern, wenn sie erst einmal  Deutsch gelernt haben?

Ich will mich solchen Verhüllungsgebräuchen weder anpassen noch will ich es sehen. Es beleidigt mein Empfinden.
In Europa haben Frauen lange dafür kämpfen müssen in der Gesellschaft die gleichen Rechte in Anspruch nehmen zu dürfen. In der DDR waren Frauen ab 1966 berechtigt ihre berufliche Tätigkeit auszuüben, solange diese mit der Familie vereinbar war. In Österreich waren Frauen ab 1975 den Männern "weitgehend" gleichgestellt. In der BRD konnte ein Ehemann seiner Frau bis 1977 verbieten beruftätig zu sein. In Portugal, Spanien und der Schweiz durften Frauen gar erst Mitte der 70er Jahre wählen. Bis in die 50er Jahre beeinträchtigte die kirchliche Dominanz mit ihren kruden Moralvorstellungen das gesellschaftliche Leben in weiten Teilen Europas. In Bayern mussten Frauen bis in die 50er Jahre im Sinne des Lehrerinnenzölibats ihren Beruf aufgeben, wenn sie heirateten. Bis 1962 durften Frauen in Deutschland ohne die Erlaubnis des Ehemannes kein eigenes Bankkonto eröffnen. Erst ab 1969 wurde eine Frau in Deutschland als voll geschäftsfähig angesehen. Ich will in Deutschland kein muselmanisches Frauenbild sehen, das so rückständig ist, dass Frauen nur als Gegenstand gesehen werden dürfen, auch wenn viele Moslems keinen Gebrauch davon machen.
 Junge Frauen, die der Verschleierung von Frauen tolerant gegenüber stehen, wissen nicht wie das Leben durch Antifeminismus gestaltet sein kann. Geht die Nulltoleranz-Forderung von Heiko Maas auch gegen Frauen, die gegen muslimische Verschleierung sind, weil die Ablehnung gegen muslimische Frauenunterdrückung gerade nicht ins Bild passt?    
Dass ausgerechnet Reschke als Journalisten sich mit Maas gemein macht, ist schon paradox. Richtet sich die Vorratsdatenspeicherung doch auch gerade gegen Journalisten. Wenn die Überwachung in unserem Land voranschreitet, werden es die Medienmacher, die jetzt noch bereit sind Freiheiten abzugeben, merken, dass es längst zu spät ist eine Änderung herbei zuführen.  

  Katrin Göring-Eckardt holte am Morgen danach im Morgenmagazin gleich nach, die die nicht ihrer Meinung sind als Nazis zu betiteln. Natürlich gibt es diese. Doch nicht jeder, der ABER sagt, ist ein solcher. Für sie sind alle, die nicht ihrer Meinung sind Nazis. Pfarrer Sebastian Feydt antwortete auf die Frage ob er sich Sorgen machen wegen der Demonstration am Abend:  "Ich habe heute morgen gebetet."  Was soll das? Es interessiert mich nicht ob ein Pfaffe betet! Wo leben wir denn eigentlich? In einem Religionsstaat? Religion hat in der Politik absolut nichts zu suchen. Das überlassen wir doch den Islamisten!
Bei der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels an Navid Kermani forderte dieser die Zuhörer am Ende seiner Rede auf statt zu applaudieren mit ihm zu beten, was dieser auch sofort in die Tat umsetzte. Ich sah im Fernsehen eine Frau, die sich demonstrativ setzte. Alle anderen spielten dieses religiöse Spielchen mit. Was sol das? Eine weltliche Veranstaltung mit Beten in die dunklen Tiefen der Vergangenheit hinab zu ziehen? Gebete haben bei solchen Veranstaltungen nichts zu suchen, auch wenn es derzeit Konjunktur hat, sich vom Islam am Nasenring vorführen zu lassen.
Über den Text der Rede von Karmani gäbe es auch noch einiges anzumerken. 

Heiko Maas ist ein maaslos arroganter, selbstgefälliger Mensch, der neben und unter sich keine anderen Meinungen duldet. Es ist ihm egal, wer bei Pegida außer Nazis mitläuft. Die Interessen der Bevölkerung interessieren ihn nicht. Er spricht sogar Menschen, wie Höcke das Recht ab sich als Teil des Volkes zu betrachten genau wie Menschen, die betonen zum Volk zu gehören, Maas ihnen dieses abspricht. Zu welchem Volk sollen sie denn sonst gehören? Will er die ausweisen?
Ich muss zugeben Fahnenträger waren mir schon immer suspekt, aber Höcke wollte lediglich demonstrieren, dass er konform mit unserem Grundgesetz geht. Ich wäre froh, man würde das Asylanten mal erklären!
Göring-Eckardt erdtreistet sich zu betonen, dass Flüchtlingskinder jederzeit die deutsche Flagge malen dürfen, ein Höcke diese aber nicht zeigen darf. Ist die Frau eigentlich noch bei Trost??  

Dass eine Bürgermeisterkandidatin Opfer einer Messerattacke geworden ist, ist schrecklich. Das bestreitet kein Mensch. Weshalb hört man in den Medien außer einer einmaligen Erwähnung nichts von dem Asylanten, der einen anderen mit dem Messer getötet hat? Das hätte man gestern Abend bei Jauch auch mal ansprechen müssen. In Wutha-Farnroda, in Neuenkirchen (Heidenkreis) und an  anderen Orten wurden Menschen von Asylbewerbern getötet. Das findet keine Erwähnung genau wie die Tatsache, dass mittlerweile bereits Asylberweber dafür plädieren nicht noch mehr Flüchtlinge ins Land zu lassen. Diese dürfen das offen sagen, ohne dass sie als Nazi beschimpft werden. Dabei geht es ihnen ja auch nur um die eigenen Vorteile.
 Viele Brände in Flüchtlingsunterkünften sind im übrigen von Flüchtlingen selbst gelegt und werden Deutschen in die Schuhe geschoben.

Von einer neutralen Talkrunde erwarte ich in einem "Öffentlich-Rechtlichen-Sender" Neutralität, Information und keine Meinungsmache von linken Wichtigtuern und selbstgerechten Laffen aus den oberen Reihen!!
Bitte keine Gebete in öffentlichen politischen Sendungen! Unser Land befindet sich im Rückwärtsgang und wird von religionsfanatischen Heuschrecken kahlgefressen. Man hört nur noch davon, dass es mehr Dialoge zwischen Religionen geben muss, damit wir störungsfrei leben können. Nein, nein, nein. Religion ist privates Hobby und sonst nichts! 

Darauf kann ich ebenfalls verzichten




Liste von Bränden in Asylbwerberheimen:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

http://www.focus.de/regional/thueringen/wutha-farnroda-asylbewerber-bei-streit-in-thueringen-getoetet_id_5020801.html

http://www.focus.de/politik/videos/endlich-aufhoeren-fluechtlinge-ins-land-zu-lassen-jede-nacht-in-einem-anderen-camp-fluechtling-rechnet-mit-merkels-willkommenskultur-ab_id_5018579.html

Sonntag, 18. Oktober 2015

Vorratsdatenspeicherung soll mit aller Vehemenz eingeführt werden. Warum?

Warum will unsere Regierung trotz Abfuhr vom Verfassungsgericht von jedem unschuldigen Bürger Telefonate und Mails ausschnüffeln? Wem nützt das?

 

Jetzt hat uns unsere Regierung mal ganz schnell im Schatten der Flüchtlingswelle die Vorratsdatenspeicherung beschert. Weil momentan die gesamte Bevölkerung vollkommen berauscht ist davon Menschen-Massen durch Willkommensrufe ins Land zu locken, haben diese Traumtänzer mal wieder nicht bemerkt, wie der Staat so ganz nebenbei im Taumel unkontrollierter Gefühle ein neues Gesetz gegen das eigene Volk verabschiedet hat. Solche Gesetze werden immer am Rande von Ereignissen durchgewinkt, wenn die einfältigen Untertanen gerade mit "Wichtigerem" beschäftigt sind, wie zum Beispiel mit Fußball oder wie in diesem Fall durch die Beschäftigung mit einem psychopatischen Helfersyndrom, was den Deutschen seit der Nachkriegszeit mit allen Mitteln eingehämmert wurde, so dass diese nicht mehr bei Sinnen derzeit jede Energie aufwenden um sich absolut jeden Ast abzusägen, auf den sie sich die nächsten Jahrzehnte noch irgendwie retten könnten vor der kulturellen und finanziellen Ausbeutung durch islamistische Steinewerfer, die ihre eigene Heimat bereits ruiniert haben und nun auf der Suche nach neuen Verwüstungsmöglichkeiten sind. Wenn Europa niedergestreckt sein wird, wird die Karawane weiter ziehen.
Mit der europäischen Wesensart der Selbstkontrolle können diese Menschen nicht viel anfangen. Freiheit verstehen sie als Nachlässigkeit, die rigoros ausgenutzt werden darf.

Araber haben sich wohl auch gegenseitig nie über den Weg getraut!

Man fragt sich welche Daten von wem und wozu eigentlich vorrätig gesammelt werden sollen? Daten aus dem Volk über das Volk gegen das Volk? Jeder gilt generell schon im Vorfeld (wovon eigentlich?) als verdächtig, während man Asylbwerbern allgmein als unverdächtig und harmlos betrachtet, generös nichts Böses zutraut. Obwohl man genau diese Gruppe argwöhnisch beobachten sollte, weiß keiner, was sie so treiben, woher sie kommen und wer sie im Einzelfall überhaupt sind. Hier sollte man sich erst mal Daten beschaffen und anschließend kontrollieren, bevor man das eigene Volk missachtet.

In Zukunft also beim Telefonieren wieder berherzigen!
   

Das Gebot der Stunde erlaubt es niemandem die Wahrheit zu sehen. Grüne und Linke vertsehen in ihrer unermesslichen Einfalt nicht, dass der durchschnittliche "Islam-Länder" in einem mentalen Käfig gefangen ist, der dem des europäischen Mittelalters entspricht. Zähne zeigen, Säbel rasseln, Koran lesen, Scharia fordern, Frauen in Verhüllungen zwingen, jede andere Kultur auslöschen wollen, am liebsten die Menschheit in die Steinzeit zurück bomben, ist das heere Ziel junger Männer aus Ländern, in denen sie schon mit der Muttermilch den Hass auf alles Westliche einsaugen. Manche mehr, manche weniger, aber alle spielen uns eine grandiose Deutschlandliebe vor, weil sie gelernt haben, dass sie auf diese Art einfachen Zutritt erlangen. Wenn sie dann hier sind, zeigen sie uns ganz deutlich, wo der Hammer hängt. 

Unser Justizminister Maas scheint nicht gerade der Diener seines eigenen Volkes zu sein. Wem dient er denn damit, wenn er seine Landsleute bespitzeln läßt?  Bereitet er sich auf einen Posten bei den Amis vor oder bei den Islamisten-Spinnern? Hat er heimliche Verträge mit Putin? Eines steht fest: Den Deutschen hilft diese Überwachungsstaatliche Manier in keiner Weise. Man weiß überhaupt nicht mehr, wohin man selbst noch auswandern könnte, um all diesem Übel zu entfliehen. Ich überlege schon einen Asylantrag in Kuba zu stellen, aber die sind nun auch nicht mehr unabhängig!  

Jedenfalls sollte nicht nur ein Attentat auf die Kölner Bürgermeister-Kandidatin Henriette Reker untersucht werden, sondern auch die Beweggründe dafür.
Afghanen, die andere Asylbewerber abstechen, müssen augenblicklich in ihre Heimat verbracht werden, gleich, was sie dort erwartet, falls sie überhaupt aus Kriegsgebieten stammen. Deutsche lassen sich zur Zeit 24 Stunden täglich verarschen! 

Messerstecher und Steinewerfer sind nicht traumatisiert sondern kriminell, gleich was überwichtige Psychologen an Mitleidsbezeugungen und Verständnispredigten auf Lager haben.

Als in den 70er Jahren ein geistig umnachteter Ayatollah den Iran durch einen Scharia-Wahnsinn in einen Horrorladen schlimmster Art verwandelt hat, kamen auch Frauen als Flüchtling nach Deutschland und beantragten Asyl, weil sie im Iran als Frau keine Menschenrechte mehr für sich gelten sahen. Diese Asylanträge wurden damals abgelehnt mit der Begründung, sie seien nicht persönlich verfolgt. Sie hätten halt kein schönes Leben, aber die Verhältnisse für Frauen seien dort eben so. Ich erinnere mich ganz genau daran, weil diese Tatsache damals eine allgemeine Diskussionen entfacht hat, wann ein Mensch ein Recht auf Asyl hat. Viele Idioten waren damals der Meinung, diese Frauen hätten kein Asylrecht, die seien das ja gewöhnt, dass sie als Frauen keine Rechte haben und sie müssten sich eben nach der Scharia richten, dann würden sie schon nicht gesteinigt. Erst die Exesse des Islam in Afghanistan hat diese Einstellung geändert. Jetzt läßt man jeden jungen Mann ins Land, selbst wenn man weiß, dass dieser genau diese Einstellung gegenüber Frauen mit hier her bringt. Wenn Frauen in Deutschland ein Recht auf Selbstbestimmung haben, dann gilt dieses auch für die Frauen und Töchter dieser Islam-Denker und Koran-Beter und muss eingehalten werden.

Will der Justizminister Heiko Maas, diese Rechte durchsetzen, indem er seine Mitmenschen bespitzeln läßt? Er soll sich lieber darum kümmern, dass unsere Gesetze, wie sie jetzt sind, auch von Arabern, Afghanen, Iranern und Schwarzafrikanern eingehalten werden. Selbstmordattentäter fängt er gewiss  nicht durch Vorratsdatenspeicherung. Jetzt ist die Freiheit perdue!


Nun  haben wir den Salat!
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/noch-ein-paar-worte-zum-islam.html
http://wort-woche.blogspot.de/2015/10/knigge-leitfaden-fur-fluchtlinge-in.html  http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-10/vorratsdatenspeicherung-verharmlosung 

Hilft hier die Vorratsdatenspeicherung Kriminalität  vorzubeugen?,
https://www.unzensuriert.at/content/0018304-Drei-Asylwerber-wollten-Maedchen-vergewaltigen-19-Jaehriger-gelang-Flucht 
http://www.pi-news.net/2015/02/schweden-europas-vergewaltigungsmetropole/ 
https://www.unzensuriert.at/content/0017701-Ingolstadt-Asylant-wollte-Deutsche-Disco-vergewaltigen