Donnerstag, 1. Dezember 2016

Sascha Lobo bei Maischberger, der Witz des Abends

Sascha Lobo, der bunte Hund unter den "Publizisten" läßt bei Maischberger den Snob raushängen!

Der Vorwurf der Lügenpresse sollte am Abend des 30.11.16 bei Maischberger diskutiert werden. Was tatsächlich angedacht war, war keine Diskussion sondern die Verwerfung des Begriffes Lügenpresse schon vorab durch die ausgesuchten Gäste. (Ist eingeschränkte Auswahl der Gäste denn eine Hilfe bei der Wahrheitssuche?) Sascha Lobo, der diesmal nicht die Vernetzung der Online-Medien verteidigen wollte, da es darum ging, dass dort angeblich rechtes Gedankengut verbreitet wird, und das einfältige Volk deshalb nur glaubt, was es glauben will. Glaubt er selbst denn nicht auch nur genau das, was er glauben will und dreht sich nur im eigenen Saft? Es sähe wohl anders aus, wenn sie seinen linken Ergüssen Glauben schenkten. Dafür sind die Medien seiner Meinung nach gut, aber nicht für Leute, die einfach glauben, was sie wollen.  Müssen den Linksdrehende um Erlaubnis gefragt werden, was man glauben darf?

Maischberger hat wohl  nicht damit gerechnet, dass ein Busfahrer aus Berlin sich von einem aufgeblasen Bildungsbürger-Wicht wie Irokesen-Lobo nicht den Schneid abkaufen läßt. Lobo zeigt sein wahres Gesicht in seiner übermäßigen Arroganz, indem er Herrn Joachim Radke, den Busfahrer, mit seinen leeren Worthülsen attakiert und beleidigt, ihn gar als Opfer verhöhnt. Mit falschen Unterstellungen und siegesgewiss ob seiner Selbstüberschätzung glaubt er einen Unterlegenen, weil Unterprivilegierten im Sack zu haben. Weit gefehlt! Lobo hat den Mann unterschätzt, wie vermutlich auch Maischberger, da man einem Busfahrer weniger Redegwandtheit zutraut. Radke ließ sich jedoch nicht beeindrucken von der Überheblichkeit des spätberufenen Punkers, besonders als dieser Frisuren-Prolet ihm noch erklären wollte, wie ein in der DDR-Aufgewachsener die Gleichschaltung der Medien und der Parteien einzuordnen habe. 

Was soll man zu Ullrich Wickert schon sagen? Ich glaube der Mann hat sich intelektuell schon vor Jahren zur Ruhe gesetzt und bekommt ebenso wenig von den Problemen der Bevölkerung mit, wie unsere Politker.
In den Wohlstands-Gesättigten Kreisen werden Menschen wie Radke und Du und Ich eben einfach als "Latenz-Nazi" abgetan, wie ein eingebildeter Klugscheißer wie Lobo das nennt, der sich an seiner eigenen gehobenen Wortwahl berauscht.

Vera Lengsfeld als DDR-Bürgerrechtlerin hätte sicher noch einiges zur Gleichschaltung der Medien zu sagen gehabt, hätte sie Maischberger besser zu Wort kommen lassen und sie nicht abgeblockt, um dem frechen Punker das Wort zu erteilen. Dass Lengsfeld Herrn Radke beisprang, als Lobo diesem Worte in den Mund legte, die er nicht gesagt hatte, wurde ebenfalls ganz schnell vom Tisch gefegt.
Als Radke sich nicht gefallen ließ, dass er bei Pegida mit "marschiere" sondern lediglich ginge, wollte Maischberger diesen Ausrutscher linguistisch klein reden. Wenn man sich da noch zurück erinnert, wie in Talks dieser Art von Pro-Asyl-Tanten und Lobo gegen kritische Bürger linguistisch mobil gemacht wurde, könnte einem glatt übel werden ob dieser Ungleichheit der Bewertung.

Gerhard Vowe, der diesmal geladene Medienwissenschaftler, gab sich wachsweich, abwechselnd der Verstehende nach Rechts, dann wieder ganz verschreckt über seine eigene Courage sofort wieder nach links schwenkend. 

Die wirklichen Probleme anszusprechen, wie denn überhaupt jemand auf die Idee kommt, der Presse Lüge vorzuwerfen, wurde gar nicht angesprochen.
Wickert will die Medien in Schutz nehmen: " Kein Journalist gibt absichtlich falsche Berichte heraus, die handeln höchstens fahrlässig. Vieles ist ein Selbstläufer!"
Immerhin wurde zugegeben, dass im letzten Jahr 82% der Berichte über die Flüchtlingswelle positiv beschrieben waren, was natürlich vom guten Medienwissenschaftler sofort wieder relativiert wurde, weil es dabei nur um die Wortwahl (Willkommenskutur") ging. Was soll uns das nun wieder sagen?

Kein Wort wurde darüber verloren, dass viele Schreiberlinge der großen Tageszeitungen sich oft nicht mal die Mühe machen einen eigenen Artikel zu schreiben. Einer kupfert wortwörtlich vom anderen ab. Dadurch spart man natürlich Zeit und Geld, weil man es sich schenkt einen Journalisten an den Ort des Geschehens zu schicken.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es nicht egal ist, auf welcher Seite des politischen Spektrums sich ein Journalist verortet, vor allem dann nicht, wenn sie sich allesamt nur auf der linken Seite verorten.
Dem Leser oder Hörer werden Meinungen als Tatsachen aufgetischt.  Unterschwellig habe ich sogar herausgehört, dass man das Volk für zu dämlich hält, sich eine eigene Meinung über die eigene Lage zu bilden.

Herr Radke hat sie allesamt Mores gelehrt. Leider hat ihn wohl niemand richtig ernst genommen. 
Gott sei Dank wird das Volk nicht aufhören selbst zu denken und sich seine Meinung selbst zu bilden, obwohl man glauben möchte, dass Lobo wohl gerne allle Beiträge in den Medien, die nicht über seinen Tisch gelaufen sind, am liebsten verbieten lassen würde.

Maischberger hat mal wieder, wie die meisten ihrer Kollegen, die Chance auf eine echte Diskussion mit Lösungsansätzen vertan. Das wird sich auch so lange nicht ändern, so lange in Beiträgen, in denen von Wahlergebnissen der AfD die Rede ist, davon gesprochen wird, dass da "etwas schief " gelaufen ist. Was ist an einem Wahlergebnis schief, wenn eine verfassungstreue Partei gewählt wird, die nicht bei einem rot-rot-grün-schwarz-gelben Einheits-Mischmasch mitspielt? Das Gegenteil trifft wohl eher zu. Hier wird für einen Ausgleich gesorgt, worüber alle glücklich sein sollten, solange sie andere als die eigene Meinung gelten lassen, und nicht so engstirnig wie jener verblendete Irokesen-Imitator die Tatsachen verdrehen und durch die Gegend snobisieren. 

Ich weiß wirklich nicht, woher die Faz die Traute nimmt, einen sog. Publizisten wie Sascha Lobo einen "witzigen und selbstkritischen Geist" zu nennen? So redet höchstens die eigene Mutter über einen mißratenen Sohn, den sie selbst als wohlgeraten betrachten möchte!
Alles in allem ist der Beitrag der FAZ zur Maischberger-Sendung von gestern unerträglich. Kein Mensch muss sich noch wundern, wenn das Wort der "Lügenpresse" durch die anderen Medien geistert.

Kommentare, die nicht willkommen sind, werden nicht veröffentlicht. So wird eine vorgefertigte Meinung an die Öffentllichkeit vermittelt.
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/focus-zensiert-kommentare.html 

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-maischberger-das-brett-vor-dem-kopf-des-jeweils-anderen-14553374.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/maischberger-in-neuem-gewand-als-pseudo.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/maischberger-am-51016-vorhersehbar.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/maischberger-am-21916-zum-schwarz-roten.html 


 Soviel zur "Lügen-Presse". Auch hier wurde ein einseitig-vorgefertigter Bericht  in sämtlichen Medien unkontrolliert übernommen. Von mir kommentiert:
http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/uber-schlagerei-mit-fluchtlingen-in.html 

Und übrigends noch ein wunderschönes Beispiel für verblödete Kritik von Grün-Verwirrten Ideologen an einfachen Dingen des deutschen Lebens. Seht selbst:
http://quer-denken.tv/ueberall-auf-den-tannenspitzen-sah-man-einen-nazi-sitzen/ 




 
  

Mittwoch, 30. November 2016

Focus zensiert Kommentare


Focus zensiert Kommnetare, um die Meinung von Lesern zu beeinflussen.
Einst eroberten sich Journalisten die Freiheit ihre Meinung äußern, auch wenn sie den Obrigen nicht gefiel. Heute manipuliert die "Gute Presse" die Meinung des Volkes in vorauseilendem Kadavergehorsam im Sinne der Regierung. So weit sind wir schon gekommen! In der Türkei läuft es eben noch anders herum. Journalisten gehen für die freie Rede sogar ins Gefängnis!



Zu folgendem Artikel im Focus, in welchem es um das Nachholen von Familienmitgliedern von "Flüchtlingen" geht, wurden allerhand Kommentare veröffentlicht!

http://www.focus.de/politik/deutschland/nachzug-erleichtern-spd-politiker-fordert-mehr-syrer-sollen-familien-nach-deutschland-holen-duerfen_id_6263280.html



Folgender Kommentar wurde allerdings zensiert! Aus welchen Gründen auch immer, erschien es den "Administratoren" von Focus zu "gefährlich" diesen  öffentlich zu zeigen.


Man bekommt eine Nachricht wie diese:


Ihr Beitrag: Stefan Studt lebt nicht nur von unserem Geld

Er verschwendet es auch zur Alimentierung von Menschen, die uns vernichten und setzt diese in unsere Nachbarschaft. Mich würde ineressieren, wo er wohnt und ob er Kontakt mit den Menschen hat, die er so gönnerhaft bei uns vermehren willl. Hat er einen Vertrag mit Jesus, der ihm eine wunderbare Brotvermehrung schenkt, um Menschen zu füttern, die uns hassen? Es geht nicht um Religion, die ist ja bekanntlich Opium fürs Volk. Ich will keine Pseudo-Religion um mich, die ihre Vielweiberei und unzähligen Nachkommen von uns versorgt haben will. Leute, die unsere Frauenrechte abschaffen will, wenn es sein muss durch Steiningung. Ich will auch keine christlichen Blindgänger, die meinen, jeder, außer ihm, müsse noch die zweite Backe hinhalten, nachdem der Moslem ihm schon die Hand abgehackt hat.

wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Auf denselben Artikel gab es Kommentare, die weit weniger der üblichen Netikette entsprechen!
Vielleicht waren die Worte einfach zu deutlich!



Nutzer-Kommentare werden abgelehnt, wenn sie …

1.    … nicht der Netiquette entsprechen, die Sie hier nachlesen können: 
2.    … eine Antwort auf einen Kommentar darstellen, jedoch nicht über das Antwort-Feld eingegeben wurden.
3.    … weit über den Artikel-Inhalt hinausgehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Art von Austausch nicht im Rahmen der Artikel-Kommentierung stattfinden kann.
4.    … von einem User stammen, der mit einem Namen in unserer Community registriert ist, der aus unserer Sicht keinem realen Namen entspricht. User-Kommentare auf FOCUS-Online werden nur unter Klarnamen veröffentlicht. Das soll verdeutlichen, dass FOCUS-Online-Nutzer mit ihrem Namen zu ihrer Meinung stehen. Bitte geben Sie deshalb nach dem Login Ihren Vor- und Nachnamen hier ein und senden Sie das Formular ab.

Sollten Sie das nicht tun, müssen wir Ihren Account leider stilllegen.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf weitere Kommentare von Ihnen!

Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.
 



Freitag, 25. November 2016

Syrer in Biberach festgenommen

Warum wurde der Biberacher Syrer von der Bundespolizei erst wieder laufen gelassen, wo er doch in Ulm als gefährlich eingestuft und mit Bombenbastel-Material gefaßt wurde??

 

Bei einem derartigen Schildbürger-Verhalten der Bundespolizei, kann sich doch keiner mehr wundern, wenn hier niemand mehr an gesunden Menschenverstand bei Polizei, Justiz und Politik glaubt.


Folgendes ist heute bei SWR zu lesen:

Konkret fand die Bundespolizei bei ihm nach SWR-Informationen etwa 16.000 Streichhölzer und zudem Funktechnik. Die rote Chemikalie, mit der Streichhölzer entzündet werden, gilt in verschiedenen Anleitungen islamistischer Terroristen als Baustein für Zünder und Sprengsätze. Die Bundespolizei ließ den Mann allerdings ziehen, nachdem sie ihm Streichhölzer und Technik abgenommen hatte. 

Weiter schreiben sie dann:

Warum hat die Bundespolizei den Mann gehen lassen?


Nach Einschätzung des SWR-Terrorexperten Holger Schmidt kann man "froh sein, dass der Mann dort hin zurück gegangen ist, wo er hergekommen ist. Denn wenn er nicht nach Biberach zurückgegangen wäre, dann wären die Ermittler vermutlich relativ ratlos dagestanden, wo sie den Mann jetzt wiederfinden sollten. Insofern ist es schon mehr als erstaunlich, dass die Bundespolizei, nachdem sie ja den Fund durchaus als interessant eingeschätzt hat, den Mann nicht gleich festgehalten hat. Und es ist eine große Frage für die kommenden Tage, warum die Bundespolizei eigentlich nicht wusste, dass dieser Mann für die Ulmer Polizei zumindest eine hochgradig interessante Person gewesen ist - weil es ja diese Vorgeschichte gab." 



Was machen die jetzt mit dem Mann? Schickt man ihn auch erst mal zur Therapie und danach womöglich zur Reha, weil er an einem Trauma leidet. Dann wartet man in aller Seelenruhe ab, bis er sich einen Sprengstoffgürtel umbindet und Menschen in einem Einkaufszentrum , in einem Schulzentrum oder auf einem Weihanchtsmarkt bedroht und ermordet? 

In Deutschland muss sich schleunigst etwas ändern! So blauäugig können wir nicht mehr durch die Straßen gehen.

Die Stuttgarter Nachrichten berichten über den Bombenbauer Folgendes:

Biberach - Im oberschwäbischen Biberach hat die Polizei am Wochenende in einer Asylunterkunft einen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen Anschlag geplant zu haben. Nach Angaben der Stuttgarter Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen 20 Jahre alten Flüchtling syrischer Herkunft. Der Mann stehe im Verdacht, sich Gegenstände oder Stoffe beschafft zu haben, mit denen man Waffen bauen oder Spreng- und Brandvorrichtungen herstellen könne, sagte ein Sprecher. Gegen den Syrer wird wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. 

Die Polizeiaktion in Biberach zeigt, wie rasch die Sicherheitsbehörden mittlerweile auf verdächtige Vorgänge in Flüchtlingsunterkünften reagieren. Ende Juli ist bekannt geworden, dass der aus Syrien stammende Attentäter von Ansbach (Bayern) eine Bombe, die er vor dem Gelände eines Musikfestivals zündete, zuvor in der ihm zugewiesenen Flüchtlingsunterkunft über einen längeren Zeitraum hinweg zusammengebaut hatte. In dem Zimmer des Mannes hatte die Polizei später unter anderem einen Kanister mit Diesel, Salzsäure, Alkoholreiniger, Lötkolben, Drähte und Batterien gefunden.  


Kann man sich auch in Deutschland wie in Frankreich nirgends mehr sicher fühlen? 
Warum wollen Menschen, die wir vor einem angeblichen Bürgerkrieg schützen und alimentieren, wobei wir uns selbst verschulden für Leute, denen nichts gut genug ist, uns auch noch umbringen? Womöglich weil ihre verrückte Pseudo-Religion sie dazu veranlasst?
Solche Wahrheiten liest man leider nur in der Lokal-Presse. Für überregionale Medien kommt das Interesse erst, wenn Tote zu beklagen sind. Nennt man das nicht Sensationslust? Wie ist "Lügenpresse" eigentlich definiert? Ist Verschweigen nicht bereits Lüge?

An alle KGEs, Hofreiters, Peters, Lobos Kippings etc., schaut Euch das an! Dann wisst Ihr, was den Normal-Denkenden anwidert!
https://www.youtube.com/watch?v=3bgp8OWOQIA 

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3492976 

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Terrorverdacht-Syrer-aus-Kreis-Biberach-verhaftet-_arid,10569316_toid,112.html 

nachrichten.de/inhalt.bombenbauer-gefasst-bombenbauer-in-asylunterkunft-festgenommen.10833a73-570e-406a-a1d3-31c347ed2f73.html 

 http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/syrer-iin-oberschwaben-festgenommen/-/id=1622/did=18542546/nid=1622/wowmni/

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/waru-ich-das-wort-populismus-nicht-mehr.html 

 http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/uber-schlagerei-mit-fluchtlingen-in.html

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/turkischer-anwalt-verklagt-stuttgart.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/burkaverbot-und-verweigerter-handschlag.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/burkiniverbot-am-strand-und-im-freibad.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/verbot-von-verschleirung-ja-bitte.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/07/kostenfreie-therapien-fur-abgelehnte.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/07/attentat-von-wurzburg-war-kein-simpler.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/05/muezzin-in-deutschland.html 

http://www.derwesten.de/politik/ruhrgebiets-staedte-kaempfen-gegen-die-vermuellung-ganzer-viertel-id12385684.html 

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/blaulicht/drei-ladendiebe-auf-frischer-tat-ertappt-14049658.html 

 

Montag, 21. November 2016

Warum ich das Wort "Populismus" nicht mehr hören kann!

Populismus, was ist das eigentlich?!

Wenn gegenwärtige Politiker von "Populismus" reden, meinen sie in der Regel  einfach nur die "Bösen". Wer sind diese Bösen denn? Wer ist damit gemeint?  Ganz neu ist die These von Armin Laschet, der als Populisten die von links und rechts bezeichnet. Also auf jeden  Fall alles andere als CDU. 

Schaltzentrale der Bürgerverhöhnung in Berlin

Populismus kommt von Populus, das Volk, welches wohl in Deutschland nicht mehr gut gelitten ist. Deshalb soll es auch vernichtet werden, diesmal durch sich selbst, ganz gleich ob der Deutsche sich selbst für vernichtungswürdig- oder-willig hält oder nicht!  
Wenn man die Linken hört, sind Populisten alles, was weiter rechts steht als Katja Kipping. Sahra Wagenknecht gilt sebst unter den Linken als populistisch, wobei sie wohl die einzig wahre Linke in der gesamten Partei ist. 
Doch wer aus dieser Partei hat Marx denn wirklich verstanden? 
Meinte Marx, Deutschland müsse alle Proletarier der ganzen Welt auf Kosten deutscher Proletarier retten, so wie Kipping und Hofreiter als Grün-Linker das interpretieren?
Kann ein einziges kleines "Volk", welches sich nicht einmal noch als solches sehen will, das überhaupt richten?
Hat Marx nicht gemeint, die Proletarier des jeweiligen Volkes sollten sich vereinigen und ihren Geldadel zum Teufel schicken? Das würde wahrlich Sinn machen!

Wenn Marx wüsste, was die Linken hierzu Lande so treiben?!

Populisten sind doch diejenige, welche für das Volk des jeweiligen Landes einstehen und sich stark machen. Kann es da nicht sein, dass Populisten nicht die "Bösen" sind, für die sie die jeweilige Regierung geiselt, sondern eher die, die sich für die Proletarier des eigenen Volkes stark machen?

Wenn ich mir da Sendungen wie Plasberg anschaue, wo Leute wie Künast die freie Meinung geiseln, die einst im "Freien Wendland" eigene Pässe austellten, weil sie gegen das Establishment agierten, wieder die verteufeln, die sich als "freie Reichsbürger" ebenfalls eigene Pässe ausstellen und gegen die Regierung agieren?
Ist das nicht pervers-verlogen?
 Trau keinem über 30, denn er gehört zum Establishment!
Irgendwie kommt mir das alles so vertraut vergangen vor! Künast nicht anders als "Freie Reichsbürger!?"
Pfeiffer, den alten Mitte-Beschwichtiger und Tatsachen-Verdreher kann doch wohl  niemand mehr wirklich ernst nehmen.
De Maiziere den Fähnchen-Nach-dem-Winde-Hänger  mag auch niemand mehr hören.

Polizei bespucken, Einsatzkräfte behindern, dafür macht man doch lieber eine deutsche Oma verantworlich als einen türkisch-muslimischen Familienclan. Die Bösen sind doch besser die Deutschen, ein wildes Kurdistan will man gar nicht sehen angesichts eines irren Macho-Verrückten Türken, der seine Frau an einem Seil am Hals hinter dem Auto herschleift. Nein, viel genehmer ist doch ein Deutscher, dem von einem Bischof Gottlosigkeit vorgeworfen werden kann.
Wie verbödet oder weltfremd sind die sog. Eliten in diesem Land denn, wenn die echte Wahrheit nicht gesehen werden will? 
Ein bekloppter Kurde, der seine Frau auf unsagbar grausame Art quält, ein dämlich-deutsches Rechtssystem, welches Tatsachen ignoriert, nur um zu gefallen, wem auch immer,  wähnt sich auf der richtigen Seite, wenn es die verdammte Wahrheit nicht sehen, und diese gleichzeitig Menschen für Dinge verantwortlich macht, welche diese nicht verursacht haben, ist die unverschämteste Höhe an Perversität, die man sich vorstellen kann. 
Schämt Euch Plasberg! Schämt Euch Künast, De Maiziere und Pfeiffer, die es allesamt nicht besser verstehen wollen, weil sie dafür bezahlt werden! 
Arme Irre, Ihr alle zusammen! Weil Ihr selbst Eure eigene Unfähigkeit nicht sehen wollt,  wollt Ihr lieber all die jenigen überwachen, die Euch noch kritisieren können.
Schiller und Schubart sind für solche Feiglinge wie Euch auf dem ASPERG ins Verlies gewandert.
Die Gaffer seid Ihr, die Ihr die Wahrheit verdrängt! 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/maischberger-in-neuem-gewand-als-pseudo.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/turkischer-anwalt-verklagt-stuttgart.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/maischberger-am-51016-vorhersehbar.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/maischberger-am-21916-zum-schwarz-roten.html 

 Ist das hier ein Populist, ein gewöhnlicher Verbrecher, ein Rassist, ein Terrorist? Jedenfalls unternehmen unsere Kauders und Maasens nichts gegen solche Leute!!
https://www.heise.de/tp/features/Wir-glauben-dass-selbst-ein-kleiner-Angriff-in-einem-nichtislamischen-Land-besser-ist-als-ein-3492356.html 






http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/burkaverbot-und-verweigerter-handschlag.html

http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/burkiniverbot-am-strand-und-im-freibad.html



  

Donnerstag, 17. November 2016

Maischberger in neuem Gewand als Pseudo-Publikumssendung

Was will uns Maischberger denn mit dieser neuen Art der Talkformierung sagen?

Angst vor dem Islam nur Populismus?

 

Surprise,Surprise! Maischberger demonstriert Offenheit. Das wäre doch zu schön! Bei dieser Sendung handelte es sich meiner Meinung nach nicht um die Öffnung hin zum Bürger, sondern lediglich um die Verschleierung der altgewohnten Art das Volk nach dem Gusto der Mainstream-Beherrschenden erziehen zu wollen. 
Bereits Mark Twain lehrte uns keiner Statistik zu trauen, die man nicht selbst gefälscht hat. Wer sich jemals mit Statistik beschäftigt hat, merkt sehr schnell, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Keine Stadt im Nahen Osten sondern eine schwäbische Kleinstadt. Die übrig gebliebene, westliche Kultur sitzt im Blumentopf.

 Die Auswahl der Gäste trägt bereits zur Manipulation bei. Es werden schon mal mehr dem Islam-Positiv-Gesinnte geladen als welche mit Negativ-Meinung.  Die jenigen mit unerwünschter Gesinnung sucht man sich nach Kriterien der geringeren Bildung und schlechteren Redegewandheit aus. 
Andreas Scheuer hatte wohl keinen guten Redefluß an diesem Abend. Maischberger ließ ihn ohnedies nicht recht zu Wort kommen. 
Aydan Özuguz meinte tatsächlich ernsthaft, man könne verhüllte Frauen durch ein Nichtverbot der Verschleierung auf der Straße in ein vernünftiges Gespräch bekommen ("mit ihnen arbeiten", wenn ich das schon höre- die sind nicht hier um mit uns zu arbeiten!). Was ist das denn für ein Unsinn! Verschleierte Frauen, wollen nicht mit uns über Sinn und Unsinn einer Verschleierung diskutieren! Immerhin gab sie zu, dass sie noch nie eine Frau erlebt habe, die sich freiwillig verhüllt. Was für eine grandiose Entdeckung! Halleluja!
Dahingegen gab eine Eingeladene, Wenig-Reflektierende eine Übereinstimmung von Vollverschleierung und Emanzipation zum Besten. Ich kann diese ewige Legende von der Befreiung der Frau durch Verhüllung nicht mehr hören. Hören diese Spinner sich eigentlich mal selbst zu? Solch einen Schmarrn kann nur jemand von sich geben, der alle Freiheiten genießt, aber partout nicht kapiert, dass diese ganz bestimmt nicht durch Ent-Emanzipierung zu erhalten sind! Wie kann man als Frau nur so naiv sein?

Wie gesagt, die Stimmen der Kritiker wurden ad absurdum geführt durch die Einladung von Menschen, die sich nicht so gewählt ausdrücken können wie jener charmant wirkende, muslimische Vertreter einer "Hotline für Besorgte Bürger", welcher sich gebildet nur scheinbar auf neutralem Terrain befindet. Allein die Bezeichnung "Besorgte Bürger" soll vortäuschen sich um die Belange wirklich Besorgter zu bemühen. In Wahrheit werden genau diese durch die bloße Bezeichnung "Besorgter Bürger" eines vermeintlich objektiven Berichterstatters, Vermittlers oder wie auch immer, welcher allerdings außschließlich auf Seiten der Muslime steht, durch den Kakao gezogen.
Ich fühlte mich durch die gesamte Art der Darstellung dieser Gesprächsrunde einzig und allein veräppelt, sonst gar nichts.

Die Kopftuch-Damen in der Runde, die sich sofort als "Schwestern" bezeichneten, glaubten uns weiß machen zu können, es sei in Ordnung und zeuge von Freiheit der Religion, wenn frau sich verhüllen darf.
Hier wurde nicht geklärt, was Religion überhaupt ist. Religion ist mehr schlechte als rechte Philosophie. Philosophie wierderum kann sich nur IM Kopf abspielen und keinesfalls AUF dem Kopf und erst recht nicht an den Geschlechtsteilen von Kindern, was in der sog. Diskussion abgeblockt wurde.
Das unwissende Jüngelchen aus Kreuzberg hat die Situation der Verschleierung und des restlichen Problems in grenzenloser Selbstüberschätzung wahrhafttig nicht  im geringsten Ansatz begriffen.
Eine BWL-Frau oder eine Arzthelferin, die auf Jobsuche ist, soll halt in Gottes Namen ihre bescheuerte Verhüllung beim Teufel lassen. Plötzlich wird sie merken, dass ihr keiner am Zeug flicken will, wenn sie eine gute Ausbildung hat. Die Religion gehört in die Schublade und nur in der Freizeit herausgeholt. Amen!

Den beiden einfältigen Kopfverhüllten muss man noch erklären, dass eben nicht jeder sich ständig so kleiden kann, wie er möchte, obwohl man ihn in all seinen Facetten der Persönlichkeit respekiert. Ein schwuler Mann kann in einer Bar durchaus in Lederstrapsen und mit Bruswarzentketten erscheinen, an seinem Arbeitsplatz in einer Bank oder an der Supermarktkasse jedoch nicht. Muslimische Frauen, wollen erreichen, dass sie ihre vermeintlich religiöse Verhüllung an jedem Platz der Republik tragen dürfen. Mich interessiert aber die Religion meiner Arzthelferin genauso wenig wie die sexuelle Ausrichtung meines Steuerberaters. Deshalb ist es sinnvoll für beide, diese Verkleidung nur im privaten Bereich spazieren zu führen! 

Kinder in Verhüllung zu zwingen ist Misshandlung


Die Islamwissenschaftlerin, die endlich mal Klartext redete und den Bundesländern empfiehlt, sich nicht auf Erpressungen von Moslems einzulassen, die ihre minderjährigen Töchter in schwarzer Totalverhüllung zur Schule gehen lassen. Diese Frau sollte öfter mal in richtige Talkrunden geladen werden, wo sie gebührend gehört werden kann

Nicht nur Moslems senden religiöse Renitenz in die Welt!

.
Am besten gefiel mir die Griechin, welche sich auch von Maischberger nicht bremsen ließ Deutschland als freies Land zu loben, dem sie es verdankt auch gänzlich ohne Religion leben zu können. Dieser Aspekt wird leider gerne vernachlässigt.
Auch die Aussage des Krankenpflegers aus Ludwigsburg wurde vom Tisch gefegt, als wenn es gelogen wäre, dass junge, männliche Moslems  keinen Funken Respekt gegenüber weiblichem Personal zeigen, obwohl sie diesen Respekt für sich selbst ständig einfordern. Auch das ist ein Fall von Großmannssucht von Muslimen in Deutschland, der absolut niemand etwas entgegen setzt. 

Es ist doch genau dieser Punkt, dass Moslems eben keine Bescheidenheit in ihren Forderungen kennen. Gibst Du ihnen den kleinen Finger, haben sie am nächsten Tag die ganze Hand abgehackt. Die Frage ist, wie hoch hängt man seine irrwitzige Religion überhaupt? Muss diese ständig über allem schweben und nicht nur das eigene sondern auch das Leben der anderen (Nicht- und Ungläubigen) beeinflussen?
Moslems sehen ihre Religion nicht als Teil ihres Lebens sondern als Hauptsinn, der alle anderen Inhalte regelt. Das kannten Christen in Europa auch, allerdings liegt dies einige Jahrhunderte zurück.

Wenn man einen Imman ins TV einläd, der nicht nur nicht besonders gut deutsch spricht, sondern auch von Fakten, mit denen er um sich schmeißt, keine Ahnung hat, sollte man diese Fehler als Moderator klar stellen,  und generell nicht jedem Unfug Gehör bieten, bloß weil Moslems als die armen Opfer zu gelten haben. 

Wie gesagt, nichts läßt sich leichter fälschen und mit nichts kann man besser manipulieren als mit Statistiken. 
Ständig wird in den "Guten Medien" darüber berichtet, unter sog. Flüchtlingen gäbe es nicht mehr Kriminalität als unter Einheimischen. Unerwähnt bleibt die Tatsache, dass bei Delikten die Religionszugehörigkeit sowie der Status (Flüchtling, Asylbewerber etc.) absichtlich nicht erfaßt werden, weil  die zu Beruhigungszwecken erlaubten Datenmengen  durch die verwendeten Variablen in die entsprechende Richtung gesteuert werden sollen. So werden Nicht-Ergebnisoffene Statistiken erstellt.
Ergebnisoffen war die gesamte Maischberger-Publikumssendung nicht, allein durch die gezielte Auswahl bestimmter Gäste.

Im Übrigen sollte mal jemand erwähnen, dass sogar muslimische Frauen über einen Schweiß-Apparat im Körper verfügen. Man denke nur an kalte Wintertage, an welchen man mit einer dicken Mütze und Schal vermummt einen beheizten Supermarkt betritt. Ja, ganz Recht! Man zieht diese automatisch aus, weil  sowohl Mann als auch Frau ins Schwitzen kommen. Wer will das leugnen?

Was für ein verrückter Barträger, der angeblich kein Moslem ist, ein Sympatisant allemal, bringt unterschiedliche Sachverhalte durcheinander und Frau Maischberger moderiert nicht. Kann sie nicht, oder will sie nicht? Einer Frau die Hand zur Begrüßung nicht zu reichen, weil sie bloß eine Frau ist, ist doch nicht dasselbe wie eine Frau zwischen den Beinen zu befummeln, weil man glaubt, deutsche Frauen seien eh alle Schlampen, weil sie sich nicht züchtig verhüllen und nach Meinung von ungezogenen Marokkanern am Abend nichts auf der Straße verloren haben, wenn sie nicht angegrapscht werden wollen. Wenn Frauen möchten, dass auch ihnen zur Begrüßung respektvoll die Hand gereicht wird, kann doch der blödeste Mann nicht daraus ableiten, dass diese an sämtlichen Körperstellen betatscht werden möchte. Solch eine Aussage darf Maischberger doch nicht unkommentiert stehen lassen, was sie allerdings tat, woraus wiederum andere die Richtigkeit dieses Satzes folgerten. Kein Wunder, dass die Silvesternacht immer noch nicht aufgearbeitet ist. Hier schlägt die Stunde aller Frauenhasser und Antifeministen. Wer das nicht kapiert, hat nichts in einer seriösen Diskussion zu suchen, Frau Maischberger! 

Dürfen wir auch bald keine Deko-Schweine mehr kaufen, weil Moslems sich gstört fühlen von der Ansicht?


Auch der Quatsch mit dem Schweinefleisch wurde völlig unprofessionell geführt. Es geht darum, dass jeder, der möchte, Schweinefleisch essen darf. Fakt ist jedoch, dass viele Kantinen in Deutschland diese Tradition als Zugeständnis an eine muslimische  Minderheit abgeschafft haben, genauso wie Weihnachts- und Martinsfeiern eine Namenskorrektur im Sinne des Islam erfahren haben. Dies abzustreiten ist einfach nur dumm! 

Eingewisser Tobias weihrauch sagt folgendes:
https://politikstube.com/weihrauch-gruene-die-zeit-wird-knapp-deshalb-deutschland-mit-afrikanern-und-syrern-fluten/ 

http://www.freiewelt.net/nachricht/in-neuss-wird-schweinefleisch-von-der-speisekarte-gestrichen-10069151/ 

http://www.pi-news.net/2016/11/asylanten-mischen-faschingsveranstaltung-auf/#more-542118 

Hier noch was zu den Kosten, die unsere kulturbereichernden Analphabeten verursachen:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/88678-4285-hartz-flucht 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/turkischer-anwalt-verklagt-stuttgart.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/verbot-von-verschleirung-ja-bitte.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2016/07/attentat-von-wurzburg-war-kein-simpler.html 

http://ef-magazin.de/2016/11/17/10094-europa-2016-unterwerfung 

Beachtenswert auf Seite 2 die Aussage des Bruders von Özuguz 

Zutreffend erkennt er auch, dass der Islam keine Religion, sondern eine politische Ideologie zur Weltmachtübernahme ist –
für ihn die einzige, die ein antikapitalistisches System installieren könne. Yavuz(Bruder von Özuguz) erklärt damit nicht nur, weshalb jeglicher Anspruch islamischer Vereine auf die Religionsfreiheit des Grundgesetzes nur ein Kampfinstrument der Machtübernahme ist – er macht auch nachvollziehbar, weshalb der links-utopistische Pseudo-Progressivismus der vernebelten deutschen Eliten alles daran setzt, sich selbst dem Islam-Diktat unterwerfen zu dürfen.
http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/das-impulspapier-zur-desintegration-oezoguz-laesst-die-maske-fallen/2/ 

http://www.nordbayern.de/region/erlangen/heroldsberger-vergewaltiger-bamf-stoppte-abschiebung-1.5627755 

http://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Bozner-Notunterkunft-Freie-Betten-volle-Betten