Dienstag, 17. April 2018

Spiegel verteidigt Inklusion Geistig-Behinderter im Gymnasium

In Bremen klagt eine Lehrerin gegen die Inklusion Geistig-Behinderter im Gymnasium!

Was in Baden-Württemberg schon vor Jahren für Unmut sorgte, wird nun auch in Bremen zum Thema. Diesmal klagen allerdings nicht die Eltern eines geistig-behinderten Kindes, sondern eine Lehrerin wagt den Schritt zur Vernunft. Liebe Leute! Wo ist nur der vernünftige Menschenverstand geblieben? Sollte tatsächlich am Ende, wie der Speigel hofft, das Ende des gegliederten Schulsystems eingeleitet sein, dann muss die Geschichte aber mal zu Ende gedacht werden.
Wenn also in Zukunft alle Kinder dieselbe Schule besuchen, unabhängig von ihren jeweiligen Fähigkeiten oder Handikaps, würden in Folge dessen immer  mehr Eltern ihre Kinder in Privatschulen schicken, wenn sie ihre Kinder nicht diesem Schwachsinn aussetzen wollen, sofern sie sich das leisten können. Es werden immer mehr private Schulen entstehen, je nach Geldbeutel und Hintergrund. Die wenigen verbliebenen staatlichen Schulen werden immer mehr verkommen zu Restschulen für Kinder armer Leute. Gefördert darf nicht mehr nach mentalen Fähigkeiten werden. Dies wird vermutlich alles mehr an die "Methode USA" angepasst werden. Wer ein guter Sportler ist, kann durch Gewichtheben zum Hochschulstudium gelangen. Nur ist das ja auch schon wieder eine Auslese, die unserer Grün-Linken Gesellschaftsordnung nicht in den Kram passt. Auslese darf es ja nicht geben. 
In Deutschland sollen künftig geistig Unterbelichtete zusammen mit muslimischen Bildungsverweigerern, mit Merrfachbehinderten, die im Klassenzimmer gewickelt werden müssen, mit ADHS-Gestörten, mit Tourett-Syndrom-Nervtötern, mit unterforderten Hochbegabten und sonstigen Störern von einem Lehrer und einem stundenweise sich hinzugesellenden Sonderpädagogen in einem Raum den Verrücktheiten irgendwelcher gestörter Bildungspädagogen ausgesetzt werden. Hatten wir nicht ein zwar nicht-perfektes, aber wirksames Schulsystem, das sich insbesondere um Kinder mit Behinderung besonders gut kümmerte?
Nun scheint aber mit vielen doch der Gaul durchzugehen. Da es nicht sein darf, dass manche Menschen schon im Kindesalter mental befähigter als andere sind, weil dies ja ungerecht zu sein scheint, hat man flugs die Inklusion erfunden, die man in der Nachkriegszeit durch bessere Ideen ersetzt hat. Besonders auf den Dörfern wurden nun auch Kinder gefördert, die zuvor durch alle Raster gefallen waren.
Da dies alles soo ungerecht war und noch immer ist, muss hier dringend Abhilfe geschaffen werden.
Am besten alle in einen Topf, einmal umgerührt und schon übertragen sich alle kognitiven Fähigkeiten gleichmäßig auf alle Kinder.  Ungerechtigkeiten abgeschafft, frei nach dem Motto: "Den Reichen das Geld weg nehmen und es den Armen geben!" Glauben diese Einfaltspinsel von Spiegel-online wirtklich, dass so etwas funktioniert??
Man muss dann natürlich alle Kinder zwingen mit allen befreundet zu sein. In Schweden ist man da schon nah dran. Kinder drürfen dort keine "besten Freunde" haben und zu Geburtstagen nur alle oder keinen einladen. Die Gleichmacherei lebe hoch!
Damit sich am Ende nicht doch noch ein Kind (oder die Mutter) über Benachteiligung beschweren kann, muss selbstverständlcih jedes Kind den gleichen Abschluss erhalten, natürlich mit denselben Noten. Am besten sämtliche Bewertungen ganz abschaffen. Hernach lauerrn aber immer noch viele Ungleichheiten. Also muss auch jeder, der sich bewirbt an der UNI seiner Wahl angenommen werden. Man darf dort auch Versager nicht rauswerfen. Da könnte die Mutter eines Trisomie-21-Kindes Benachteiligung wittern. Wieso sollte ein syrischer oder afghanischer Berwerber überhaupt noch deutsch lernen--alles ungerechte Ungleichbehandlung! Moment mal??? Ist das wirklich ungleich und ungerecht?
Wie sieht es dann bei Lehrstellen aus? Wird man Arbeitgeber zwingen jeden Bewerber zu akzeptieren? Werden junge Leute sich überhaupt noch für einen Ausbildungsberuf bewerben wollen? Junge Migranten sind ohnehin alle hochbegabt. Braucht man sie dann überhaupt noch studieren lassen, wo das Ergebnis eh schon fest steht? Wir wollen doch allen die gleichen Chancen bieten. Scheiß drauf Doktortitel für alle! Ganz ohne Lernen oder gar einer schrecklich diskriminierenden Prüfungsquälerei!!
Was machen wir mit schwer mehrfach Behinderten? Wie ordnet man sie in die gerechte Gleichmacherei bloß ein? Manche Schulen haben bereits Erfahrung damit auch gesunde Kinder in den Rollstuhl zu setzen oder christlcihe Kirchen an Allah zu beten?! Schwurbel, schwurbel!
Da wir unbedingt alle Kinder  mit allen zwangsweise in einen Gleichmacherpott stecken sollen, wobei niemand auch nur schräg angeschaut werden darf, ohne dass der Kadi droht, muss man allen so früh wie möglich eintrichtern, mit jedem auf gleich und gleich sich zu gesellen. Daraus folgt Zwangsbefreundung, am Ende Zwangsverheiratung, Zwangsbegattung, Zwangsvermischung! Uuups!
Was ist das denn?
Zum Teufel mit der bescheuerten Gleichmacherei! Gebt den Kindern die Schule, die sie am besten fördert, wie wir das schon seit Jahrzehnten machen. Zum Teufel auch mit den bescheuerten Artikeln von Spiegel-Online!
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/bremen-schulleiterin-klagt-gegen-inklusion-ungesundes-volksempfinden-a-1202590.html 

Auch in Baden-Württemberg gibt es uneinsichtige Mütter, die  nicht begreifen wollen, dass ihr Kind niemals Abitur machen wird.
http://wort-woche.blogspot.de/2014/07/henris-mutter-kirsten-ehrhardt-schon.html 
 

Mittwoch, 11. April 2018

Gehört der Islam zu Deutschland?

Gehört der Islam zu Deutschland? Was für eine unsinnige Frage! Die Antwort lautet natürlich: "Nein, absolut nicht!"


 Der ehemalige Bestechungs-Präsident Wulff setzte diese ungeheuerliche  Aussage in die Welt, ohne zu ahnen, was er damit lostritt. Merkel behauptet es seither beinahe ständig. Sie hat überhaupt die Islamliebe derart vorangetrieben, dass sich kein Willkommensschreier oder Pro-Asyl-Schwachkopf diesem Pseudo-Fakt entziehen kann. Allein diese Tatsache ist Grund genug, Merkel aus ihrem Amt zu entfernen. Sie gehört nicht an die Spitze eines demokratischen Staates sondern vor Gericht.

Islam-- das ist Vielweiberei, Kinderehe (Pädophilie), Tierquälerei (Schächten), Unterdrückung von Frauen (unter das Kopftuch und schlimmer), Kindesmisshandlung (Beschneidungen aller Art.auch bei Mädchen).
Muslimische  Kinder werden von westlichen Werten ferngehalten, indem man Mädchen nicht am Schwimm- und Sportunterricht teilnehmen läßt. Sie dürfen generell  nicht an Klassenfahrten teilnehmen.  Großfamilien tyrannisieren Einheimische, was bereits auf dem Schulhof beginnt. 
Parks und Hinterhöfe werden zugemüllt. Einheimische werden beleidigt, verprügelt oder vergewaltigt, weil sie  in deren Augen Ungläubige sind. Der aus Marokko eingeführte Immam trimmt es ihnen ein. Keiner kann kontrollieren, was in Moscheen vor sich geht, weil dort niemand deutsch spricht. Frauen und Mädchen werden in den Wohnungen eingesperrt und gedemütigt.
Das ist Islam, auch wenn er von den meisten noch nicht als islamistisch bezeichnet wird.  
Laut Erdogan gibt es nur einen Islam. So ist das auch in der Realität. 

Auf all die krankhaften und wahnhaften Suren des Koran will ich hier gar nicht mehr eingehen. Zu oft schon wurde darüber gesprochen. All die Pro-Asyl-Idioten Deutschlands ignorieren die wahren Hintergründe dieser gewalttätigen Ideologie. Viele behaupten, es gäbe einen friedfertigen mit der deutschen Verfassung vereinbar-fähigen Islam. Wenn dieser Islam dann all diese oben beschriebenen Eigenschaften nicht mehr in sich trüge, wäre er dann überhaupt noch Islam?? Nein!!

Gehört das zu Deutschland? Nein! Schon gar nicht, wenn wir auch noch dafür bezahlen müssen!


Wer die Dogmen einer Ideologie (oder nennen wir es Religion) nicht einhält, der ist nicht mehr Teil dieser Ideologie. 
Es ist wie im Christentum. Wer nicht an die Genesis, die Dreifaltigkeit, die Auferstehung von Toten, an das ewige Himmelreich oder die Jungfernzeugung glaubt, ist der dann im reinen Sinne ein Christ?
Viele Menschen glauben, wenn sie nach einer "christlichen Moralvorstellung" leben und in der Kirche heiraten, dann sind sie Christen. Aber genügt das? Nein, das sind sie im eigentlichen Sinne nicht, wenn sie nicht auch alles andere erfüllen. Genauso verhält es sich mit dem Islam. Wer als Musel seine Frau nicht schlägt, wenn sie anderer Meinung ist oder eigenständig handelt, ist kein Moslem. Wer Ungläubige oder Schwule nicht ermordet sehen will, ist kein Moslem. Wer seine weiblichen Familienmitglieder nicht unter Stoffberge zwingt, ist kein Moslem.  Wer sich als Muselfrau dem nicht unterordnen will und sich nicht als Minderjährige zwangsverheiraten lassen will, ist keine  Muslima.
Wer sich nicht an den Koran hält, ist genauso ein Abtrünniger wie ein Christ, der die Bibel oder den Kathechismus in Zweife zieht, kein Christ ist. 
In Europa haben wir uns vom Mittelalter verabschiedet und unsere eigenen Regeln und Gesetze, unabhängig von Kirche und Religion, aufgestellt, an die wir uns alle mehr oder weniger halten.

Der Islam ist absolut in einem islamischen Mittelalter verortet und in seinem Anleitungsbuch wird die Einhaltung islamischer Regeln gefordert. Dies alles ist nicht mit unserer Verfassung vereinbar, auch wenn einige dies behaupten. Die Realität spricht eine andere Sprache.

Deshalb gehört der Islam eben nicht zu Deutschland. Zu Deutschland gehören allenfalls diejenigen "Muslime", die sich von ihren mittelalterlichen Ideen aus dem Koran verabschiedet haben. Das trifft auf Kopftuch-Frauen aber nicht zu! Das Kopftuch ist die Flagge eines rückständigen gewalttätigen Islam. Beides-Islam und westliche Werte- sind nicht vereinbar!!

http://wort-woche.blogspot.de/2018/03/islamisierung-am-karfreitag.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2018/03/wir-sind-kandel-was-heit-das.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2018/03/urteil-im-mordprozess-hussein-k-in.html 

So funktioniert der wahre Islam und der gehört nicht zu Deutschland! Basta!
http://www.ardmediathek.de/tv/Weltspiegel/Indonesien-Mit-dem-Schlagstock-f%C3%BCr-die-/Das-Erste/Video?bcastId=329478&documentId=43627948 

Samstag, 31. März 2018

Islamisierung am Karfreitag

Ist das schön--oder kann das weg?

Tanzverbot an hohen, christlichen Feiertagen gelten in ganz Deutschland!

An dieses Tanzverbot ist jeder Deutsche gebunden. Auch Buddhisten, Hinduisten und sogar Atheisten müssen sich an dieses Verbot halten, selbst wenn ihnen die Sinnaftigkeit dieser archaischen Regelungen nicht einleuchtet. Nur für Islamisten scheinen diese Gesetze nicht zu gelten. Es ist ihnen oihnehin gleichgültig, welche Regelungen unsere Gesetze vorschreiben, sie halten sich eh nicht an sie. Für sie gilt nur das Recht Allahs.

Islamisches Tanzvergnügen vor Schlosskulisse trotz Tanzverbot am Karfreitag! Was würde man wohl mit uns anstellen, wenn wir unsere Hochzeitstänze an einem christlichen Feiertag mit Tanzverbot abhalten würden?

 

Muslimische Hochzeit vor historischer Kulisse. Könnte fast an barocke Reigen erinnern, wenn hier nicht streng nach Geschlechtern getrennt getanzt würde. Da war man in absolutistischen Kreisen vor 250 Jahren schon weiter!

 

Schlossparks werden ja gerne als Kulisse für Hochzeiten genutzt. Das gibt so schöne Fotos zur Erinnerung.
Wollen wir aber ausgerechnet an einem hohen christlichen Feiertag beim Spaziergang vor Augen gehalten bekommen, dass eine schleichende Islamisierung vonstattengeht. Was anderes als Islamisierung ist denn eine offensichtlich zur Schau gestellte Verhüllung vonn Frauenköpfen, auch wenn sie noch so süßlich in rosa daher kommnt? 
Man kann sich  nun darüber streiten, ob die jungen Frauen aus purer Provokation ihre Häupter verhüllen, oder ob dies darum geschieht, weil die jungen Bräute speziell zum Heiraten aus extrem konservativen, islamischen Landstrichen dieser Welt eingeführt werden, damit die bereits hier lebenden muslimischen Jungmänner bloß nicht auf die Idee kommen, eine moderne Muslima oder gar eine Ungläubige zu freien. Um Himmels Willen, bloß das nicht! 

Noch mehr Verschleierung geht nicht! Das Holzboot war übrigens nicht gemietet. Es war angekettet, wurde aber dennoch gewaltsam auf den Steg gezerrt. Was interessiert schon das Eigentum anderer Leute. Frechheit siegt!

Sehe ich das falsch oder stimmt etwas mit meinen Ertinnerungen nicht? Hat man solch einen Unfug vor 7, 8 oder gar 15 Jahren auch schon gesehen? Ich glaube nicht! Je mehr "Flüchtlinge" unser Land erobern, desto selbstverständlicher wird auch von längst hier verwurzelten Türken der dritten Generation eine konservative Lebensweise forciert und provokativ zur Schau gestellt. Nun die Frage: "Weshalb wollen uns diese Menschen mit einer albernen, rückwärtsgewandten Kultur provozieren?" Wollen sie uns damit sagen: "Glotz nicht so blöd! Dieses Land gehört sowieso uns! Schluss mit Eurer Kultur hier in Deutschland. Hier wird gemacht, was wir bestimmen!"
Die äußere Erscheinung gehört zu diesem Selbstverständnis der Kulturablösung. Es ist das sichtbar zu Tage tretende Symbol der Machtübernahme durch den Islam und der darauf folgenden Scharia-Gesetze. Aus die Maus!

Da bekommt das Wort "Brautjungfer" doch gleich eine ganz andere Bedeutung! Vermutlich bewachen die Damen in rosa am Abend das Brautzimmer und warten auf den blutigen Beweis der Jungfäulichkeit!

Komisch nur--das europäische weiße Barutkleid  hat man übernommen, wie auch die westliche Kleidung der Männer. Klar, die ist ja auch viel bequemer als weite Pluderhosen, Schnabelschuhe und gehäkeltes Minikäppi, das verrutschen kann.
Warum wehren sich die Feministinnen nicht dagegen, dass all ihre lang erkämpften Errungenschaften von dahergelaufenen Macho-Kulturen mit Füßen getreten werden. 

Der lächerliche Mummenschanz spielte sich nicht etwa in der Türkei sondern in einem deutschen Barock-Park ab. Die Frau im Vordergrund hat nichts mit dem islamischen Hochzeits-Drama zu tun. Sie stand nur zufällig auf dem Weg.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/tanzen-erlaubt/
http://wort-woche.blogspot.de/2018/03/wir-sind-kandel-was-heit-das.html
http://wort-woche.blogspot.de/2018/03/urteil-im-mordprozess-hussein-k-in.html 
 https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.tanzverbot-zu-karfreitag-im-suedwesten-wird-trotzdem-gefeiert.5badfbf1-74cc-4afb-a484-3e1b12b44850.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Tanzverbot 
http://www.pi-news.net/2018/04/der-letzte-macht-das-licht-aus/ 
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/08/17/gezielte-verharmlosung-des-islam/ 

Donnerstag, 29. März 2018

Wir sind Kandel? Was heißt das?

"Wir sind Kandel" ! Was soll das heißen?

So wird der "Fall Kandel" bereits bei Wikipedia beschrieben:
 
Der Kriminalfall in Kandel 2017 bezeichnet ein Tötungsdelikt in Kandel (Rheinland-Pfalz), bei dem am 27. Dezember 2017 ein im Vorjahr als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling eingereister, nach Sachverständigengutachten ca. 20 Jahre alter Afghane seine 15-jährige Ex-Freundin erstach. Die Staatsanwaltschaft bewertet die Tat als Mord.
Am Nachmittag des 27. Dezember 2017 begegneten sich der Täter und das spätere Tatopfer laut Staatsanwaltschaft zunächst am Bahnhof; danach folgte der Täter dem Opfer in einen Supermarkt, wo er ein etwa 20 Zentimeter langes Brotmesser erwarb. Er verfolgte das Opfer weiter in einen Drogeriemarkt, wo er ihm gegen 15.20 Uhr ohne Vorwarnung das Messer mehrmals in den Oberkörper stach. Laut dem Obduktionsergebnis traf einer der Messerstiche das Herz und war tödlich. Der Täter wurde von Mitarbeitern und Kunden im Laden festgehalten. Er wurde zunächst wegen Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft genommen; am 16. Januar teilte die Staatsanwaltschaft Landau mit, dass sie die Tat wegen der heimtückischen Begehungsweise als Mord wertet.
Das Opfer half dem Mitschüler beim Deutsch lernen. Sie wurden über mehrere Monate ein Paar, ehe sich das Mädchen Anfang Dezember vom späteren Täter trennte. Dieser stellte ihr nach, bedrängte und bedrohte sie telefonisch und über soziale Netzwerke. Er veröffentlichte Nacktbilder von ihr und drohte, sie „abzupassen“ (ihr aufzulauern). Das Mädchen erstattete bei der Polizeiinspektion Wörth am 15. Dezember Strafanzeige wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung; ebenso ihr Vater am 17. Dezember, worauf die Polizei eine telefonische Gefährderansprache vornahm.  Am 18. Dezember wurde Abdul D. von zwei Polizeibeamten persönlich in der Integrierten Gesamtschule Kandel aufgesucht und im Beisein von zwei seiner Betreuerinnen verwarnt. Die Polizei informierte den behördlichen Vormund über die Strafanzeigen. Das Jugendamt dementierte, über die Bedrohung des Mädchens informiert worden zu sein. Die Polizei verwies darauf, dass die am 18. und 19. Dezember 2017 mit dem Vormund des Täters geführten Telefongespräche dokumentiert seien. Am Morgen des Tattages war der Täter von Polizeibeamten nochmals in Neustadt besucht und vorgeladen worden, nachdem er schriftlichen Vorladungen zuvor mehrfach nicht nachgekommen war.
Der Täter, Abdul D., gibt an, die afghanische Staatsbürgerschaft zu besitzen. Er kam im April 2016 nach Deutschland. Er beantragte Asyl und wurde in Frankfurt nach Inaugenscheinnahme und ärztlichem Erstscreening als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling eingestuft. Sein Asylantrag wurde im Februar 2017 abgelehnt; er erhielt keinen Flüchtlings- oder einen anderen Schutzstatus. Wegen seiner behaupteten Minderjährigkeit wurde er nicht abgeschoben. Der Täter wurde in Frankfurt am Main registriert, war dann in die Obhut des Jugendamts Germersheim übergeben worden und in einer Jugendhilfeeinrichtung in Wörth am Rhein untergebracht. Obwohl es in Wörth ebenfalls eine Gesamtschule gibt, besuchte er die im benachbarten Kandel. Ab September 2017 wurde er in eine betreute Jugendwohngruppe in Neustadt an der Weinstraße verlegt, ging aber weiterhin im jetzt 34 km entfernten Kandel zur Schule. Abdul D. ist mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, unter anderem wegen einer Schulhofschlägerei. Zum Tatzeitpunkt soll er 15 Jahre alt gewesen sein. Die Altersangabe wurde im Zuge der Ermittlungen überprüft.   Eine medizinische Altersbestimmung an Hand, Gebiss und Schlüsselbeinen ergab, dass er wahrscheinlich circa 20 Jahre alt ist, und das absolute Mindestalter bei siebzehneinhalb Jahren liegt. Eine Volljährigkeit war zuvor vom Jugendamt Germersheim als „von allen Beteiligten ausgeschlossen“ bezeichnet worden.

Meine Meinung dazu:
Malu Dreyer, die Ministerpräsidentin von Rheinlandpfalz sieht keinen Handlungsbedarf zur Änderung der Verfahrensweise bei sog. UMAs, ganz im Gegensatz zu Boris Palmer, einer der wenigen deutschen Politiker, der scheinbar noch nicht den Verstand verloren hat. Bei manchen fehlt der vernünftige Menschenverstand womöglich von Anfang an!

Malu Dreyer war es auch, die in vorderster Front bei der Demonstration "Wir sind Kandel" mitlief. Das ist schon die erste Lüge. Dreyer ist NICHT Kandel. Kandel gehört rein zufällig in ihren Regierungsbezirk. Mehr nicht. 

Der SPD Bürgermeister in Kandel hat Plakate drucken lassen und die Initiative "Wir sind Kandel" ins Leben gerufen. In den ÖR wird es so dargestellt, dass ALLE Einwohner von Kandel überzeugt von dieser Idee seien und das soll wohl ausdrücken, dass die Bürger Kandels sich ihre Stadt zurückholen wollten , indem sie Freiheit (freien Zuzug für alle, die Lust haben nach Deutschland in die Sozialkassen einzuströmen) und Toleranz (für alle Mädchenmörder) einforderten. 
Die Gegenbewegung " Kandel ist überall" sei ausschließlich die Erfindung böser Nazis, die allesamt nicht aus Kandel stammten und den Mord dieses Mädchens für ihre üblen Machenschaften instrumentalisierten.
 Das Gegenteil ist der Fall. Gutmenschliche Politiker wie Malu Dreyer instrumentalisiern in Wahrheit den Casus "Kandel" für die Fortsetzung ihrer kruden Politik. Hat sich vielleicht einmal einer dieser Politker bei den Eltern des Mädchens blicken lassen, der Bürgermeister jedenfalls nicht? Die Leiden der Eltern interessieren ihn nicht. Das Wichtigste scheint ihm zu sein, dass kein Fremdenhass aufkommt in der Bevölkerung. Haben diese Politker nicht erst einen Fremdenhass aufkochen lassen durch ihre Politik der Grenzöffnung und der Tatsache, dass fremdländische Macho-Männer wichtiger genommen werden als unschuldige Mädchen. In Kandel jedenfalls meinte man, den Testosteron-Gesteuerten in Begegnungststätten wie "Max und Moritz" junge deutsche Mädchen zuführen zu müssen, damit die Männer sich nicht so einsam fühlen. Diese verrückte Idee kursiert in vielen deutschen Städten. Über eine davon wurde auch im Kinderkanal berichtet, wo man ein Filmchen drehte über eine vermeintliche Liebesgeschichte eines einheimischen Mädchens und einem sog. Uma, der in Wahrheit auch schon erwachsen ist. Soll damit schon den kleinsten Mädchen anerzogen werden, dass es chic ist, sich mit einem Moslem einzulassen, wohl wissend, wie das enden kann, wenn die Mädchen sich von ihrem religiös verrückten "Freund" trennen wollen?

Die Bewegung "Wir sind Kandel" tut genau das, was sie zu vermeiden vorgibt. Sie nimmt den Bewohnern Kandels ihre eigene Stadt weg. Sie schreibt ihnen vor, wie sie zu trauern haben. Sie sollen sich in erster Linie um die Belange muslimischer Macho-Männer sorgen, nicht um den Schutz der eigenen Töchter. Das ist eine Unverschämtheit nicht nur vom Bürgermeister sowei der Diakonie in Kandel sondern auch von Malu Dreyer und allen Asyl-Beklatschern, die keine Augen für die Schwächsten unserer Gesellschaft haben---junge, unschuldige, naive, kleine Mädchen, die überhaupt nicht reflektieren können, was diese Männer im Schilde führen. Ich frage mich, wie die Mütter bei solchen Verkupplungsaktionen von Politik und Gesellschaft, oft auch der Kirchen, mitmachen können. Haben diese Menschen kein Rückgrat? Ist es ihnen wichtiger, in unserer verdrehten Gesellschaft gut da zu stehen und sich vorsichtshalber nicht dem Verdacht ein Rassist zu sein aussetzen wollen, als ihr eigenes Kind zu schützen?

Die meisten Deutschen scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, dass all diese muslimischen Männer in  einer vollkommen anderen Sozialisation erzogen wurden als unsere Kinder. Bescheidenheit, das Zurücknehmen eigener Belange, Toleranz und das Schätzen von Gleichwertigkeit der Geschlechter gehören nicht zu den Eigenschaften dieser Männer. Sie sind gewohnt sich zu nehmen, wozu sie Lust verspüren. Sie heiraten früh, was in der Regel mit dem Besitzrecht über die Frau einhergeht. Nach ihrem Religionsverständnis, welches für sie über unserem Grundgesetz steht, muss die Frau all ihre Wünsche stehenden Fusses erfüllen. Sie dürfen diese schlagen, vergewaltigen und terrorisieren, wie sie wollen. In den oft kirchlichen Begegnungststätten, in denen junge Mädchen den Muselmännern zugeführt werden, klärt man weder die Eltern noch die Kinder selbst über diese frauenfeindliche Kultur auf. Ermordert ein derart kultivierter Moslem eine Frau, die er für seinen Besitz hält, erklären unsere linken Politiker den Mord zur "Beziehungstat" und werten das Opfer dadurch ab, indem sie nicht erkennen, wo die Hintergründe liegen.

Wann kapieren Leute wie Malu Dreyer und andere SPD-Verrückte endlich, dass sie das Leben junger Mädchen aufs Spiel setzen, nur um ihre bescheuerte Politik nicht ändern zu müssen. Bloß keine Fehler zugeben. Das Volk weiter mundtot machen, mit Worten wie "Rassist" und "Nazi".
Viele Mütter machen da nicht mehr mit! 

Vielleicht werden die Eltern der ermordeten Mia in Kandel sich ebenfalls (wie die Eltern der ermordeten Studentin in Freiburg) genötigt sehen, eine Stiftung zu gründen, die den armen, muslimschen Hascherln aus islamischen Ländern zu einem kostenfreien Studium in Deutschland verhelfen soll, damit alle Welt weiß, dass sie keinen Groll gegen den Mörder des eigenen Kindes hegen. Aber vielleicht haben diese Eltern glücklicherweise keine Moneten dafür!?




https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/trauermarsch-fuer-mia-1-000-menschen-demonstrieren-in-kandel-buergermeister-steht-bei-gegendemo-a2333771.html
http://www.anonymousnews.ru/2018/02/08/kandel-spd-buergermeister-verhoehnen-ermordete-mia-und-wollen-gedenkveranstaltung-verhindern/
http://www.pi-news.net/2018/01/die-kuppler-von-kandel/ 
http://de.wikimannia.org/Mia_Valentin 
http://wort-woche.blogspot.de/2018/03/urteil-im-mordprozess-hussein-k-in.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2018/01/altersfeststellung-bei-jugendlichen.html 
https://www.heise.de/tp/features/Verschleierter-Frauenmord-Das-unwerte-Leben-der-Mia-aus-Kandel-3928710.html?seite=all 
http://wort-woche.blogspot.de/2018/02/deniz-yucel-wurde-von-deutschland.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2018/02/wolfgang-herles-bei-maischberger-am.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/van-der-bellen-will-dass-alle-frauen.html 


Warum warnt der Bürgermeister allgemein vor Fremdenhass, statt junge Mädchen vor frauenfeindlichen Männern zu warnen? Solche Leute pauschalisieren die Harmlosigkeit von muslimischen Männern, die sich als Kind getarnt an Mädchen heranmachen, um sie zu besitzen. Dabei fungieren Bürgermeister und Kirchen noch als Zuhälter in getarnten Verkupplungszentren.
https://www.berliner-zeitung.de/panorama/maedchen-in-kandel-erstochen-buergermeister-warnt-vor-fremdenhass-und-pauschalisierung-29407544 


 

Freitag, 23. März 2018

Urteil im Mordprozess Hussein K. in Freiburg

Lebenslang für den Mörder einer Freiburger Studentin 

Seit September lief der Prozess gegen Hussein K., den brutalen Mörder einer ahnungslosen Freiburger Medizin-Studentin. Nun endlich ist er schuldig gesprochen worden. Die besondere Schwere der Schuld wurde festgestellt, was auch sonst? Eine geringe Schuld kann es wohl nicht gewesen sein. Er erhielt eine lebenslange Strafe. Das heißt, dass er mindestens 15 Jahre hinter Gitter bleibt. Die anschließende Sicherungsverwahrung wurde vorbehalten. Das heißt, dass man ihm aus humanen Gründen, die Chance einräumen will, auch mal wieder ein eigenständiges Leben führen zu können. 

Für mich heißt das: "Nach 15 Jahren läßt man ihn laufen (in Griechenland wurde er mit 10 Jahren bestraft und nach 2 wieder frei gelassen). Man wird ihn dann nicht mehr nach Afghanistan oder den Irak oder den Iran, wo auch immer er tatsächlich her stammt, abschieben. Somit hat er dann sein Ziel erreicht und ist in Deutschland angekommen. 

Nicht nur, dass er bereits eine junge Frau in Griechenland schwer verletzt hat, indem er sie  eine 8m hohe Klippe hinunter geworfen hat, er hat auch gelogen, was sein Alter betrifft. Jeder Migrant, der Deutschland erobern will, weiß genau, dass ihm dadurch besondere Fürsorge zuteil wird. Dummheit will ausgenutzt werden. Wer die Urteilsverkündung im TV gesehen hat, dem wird auch aufgefallen sein, dass seine dunklen Haare bereits mit einzelnen Weißen durchzogen sind. Entschuldigung, aber gibt es das bei Kindern?  Man nimmt an, dass er volljährig ist, kann ihm aber nicht nachweisen, dass er älter als 21 ist.  Wurscht, immerhin hat man ihn ja trotz aller Blödheit nach Erwachsenemstrafrecht verurteilt. Es würde mich jedoch nicht wundern, wenn man ihn trotz aller Erkenntnis in einen Jugendknast steckt. Man will ja schließlich human sein.

Wenn man ihn eines Tages frei lassen wird, bekommt er bestimmt eine neue Identität, und man verrät den Nachbarn nicht, wen man da in der Nähe einquartiert hat. Schließlich will man Lynchjustiz vermeiden.


Aus der Südwestpresse:
Wie kam das Strafmaß zustande? Das Gericht hätte rein rechtlich die Möglichkeit gehabt, eine mildere Strafe zu verhängen. Weil aber bei Hussein K. eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft als „nahezu ausgeschlossen“ gilt, ist die Höchststrafe verhängt worden. Er bekommt im Gefängnis zwar Therapie-Angebote, doch aus Sicht des Sachverständigen ist die Wahrscheinlichkeit groß, „dass alle Behandlungsversuche ins Leere laufen“. Hussein K. sei derart auf seine eigenen Interessen und Bedürfnisse fokussiert, „dass ihm der Resonanzboden für andere fehlt“, sagte die Richterin. Außerdem habe er keine „funktionierende Gewissens-Instanz“, kein Unrechts-Bewusstsein. Deshalb seien weitere schwere Straftaten, besonders gegenüber Frauen, zu erwarten. Drogen und Alkohol seien nicht sein Problem. „Sie müssen ein anderer Mensch werden.“ Das werde aber nicht für möglich gehalten.

 Meine Meinung dazu:

Wen wundert es eigentlich noch, dass junge Männer, die in Afganistan aufgewachsen sind in einer Zeit, in der dort Frauen wie Schlachtvieh in Fußballstadien abeschlachtet wurden, ein gestörtes Verhältnis zu Frauen pflegen? Die Söhne mussten dabei zusehen, und man hat ihnen eingetrichtert, dass diese sündig-schuldigen Frauen nichts Besseres verdient hätten. Wer in einer Welt aufwächst, in welcher man junge Männer derart zu Frauenhassern erzieht, braucht sich nicht mehr zu wundern. Kann man solch einen Menschen wirklich in unsere Gesellschaft ohne Kontrolle integrieren?? 

Auch die vermisste Gewissensinstanz und das mangelnde Unrechstbewußtsein sind Eigenschaften, die wohl im Koran nicht vorkommen und Menschen in islamischen Kulturen weniger vermittelt werden, aber auch das ist bis in deutsche Gesellschaftsleben noch nicht so richtig vorgedrungen. 

Stattdessen hat man einem jungen Mann, dem äußerlich sehr wohl das Erwachsenenalter anzusehen war, behandelt wie ein armes deutsches Kind, dem die Eltern weg gestorben sind. Man hat obendrein den Fehler gemacht, ihn in einem afghanischen Haushalt unterzubringen, dem vermutlich eine westliche Erziehung ebenfalls fremd ist. Wichtig war den Leuten offensichtlich nur, dass genügend Geld dabei herausgesprungen ist. Das hat es wohl auch! Sie haben sich einen Dreck um den jungen Mann gekümmert. Sie wussten nicht einmal, wo er sich herum trieb. Nennt man so etwas Aufsicht? Deutsche Eltern, wenn es auch nur Pflegeeltern sind, würde man wegen Verletzung der Aufsichtspflicht verurteilen!

 

Aus der Badischen Zeitung:

"Der Prozess wurde von allerlei Stör- und Hintergrundgeräuschen begleitet", sagt Richterin Schenk und spricht über die Politisierung des Mordes von Maria Ladenburger. "Nach allem, was wir heute wissen, hätte kein Gesetz, keine bessere Ausstattung der Polizei, keine andere Betreuung des Angeklagten diese Tat verhindert." Die Tat sei nicht von einem Ausländer, einem Flüchtling, einem unbegleiteten minderjährigen Flüchtling, einem Mann verübt worden – sondern von einem Menschen. 

Meine Meinung dazu:

 Ich glaube hier unterliegt die Richterin einer Fehleinschätzung!

 Die Tat ist sehr wohl von einem Ausländer, einem Flüchtling, einem unbegleiteten Minderjährigen, einem Mann verübt worden, und zwar von einem UNMENSCHEN!

Hussein K. hat auch gesagt, er verstehe die ganze Aufregung nicht: "ES WAR DOCH NUR EINE FRAU!"

 Man hätte den jungen Mann gar  nicht erst ins Land lassen dürfen. Wenn man ihn schon für minderjährig hielt, hätte man ihn dort unterbringen müssen, wo er unter Aufsicht ist und sich nicht mitten in der Nacht in der Gegend herumtreibt. Man hätte wissen müssen, wen man ins Land läßt. Diese tote junge Frau geht auf das Konto der Merkel-Regierung! 

" Die Tat sei nicht von einem Ausländer, einem Flüchtling, einem unbegleiteten minderjährigen Flüchtling, einem Mann verübt worden – sondern von einem Menschen. "

Wie kann eine Richterin solch eine Aussage machen! Genau das ist das Problem in unserer Gesellschaft. Das bringt die Leute auf! Vor allem, weiß man, dass Merkel und ihre Freunde absolut nichts daraus gelernt haben. Die junge Frau in Freiburg ist leider nicht die einzige, die Opfer von gewalttätigen Flüchtlingen wurde:

In Flensburg wurde eine junge Frau ebenfalls von einem muslimischen Einwanderer gemessert.

Eine junge Stuttgarterin beim Campen von einem schwarzen Eindringling vergewaltigt.

In Kandel ein 15 jähriges Mädchen ebenfalls von einem sog. UMA mit einem Messer abgeschlachtet.

In Berlin ein junges Mädchen ermordet. Der Täter wurde noch nicht als Ausländer benannt. Das wird sich noch ändern.

Ein anderer Islam-Kultur-Versauter hat seine Frau hinter ein Auto gebunden und wie im Wilden Westen hinterher geschleppt. Sie überlebte schwer verletzt.

Im Schwäbischen verwenden die gewalttätigen Muslime neuerdings sogar Scheren (wenn sie gerade kein Messer zur Hand haben), um ihre Frauen, die sie für einen Besitz halten, zu verletzen--genauer, um sie zu töten, was halt nicht immer gelingt!

2016 in Reutlingen eine schwangere Kellnerin von einem Flüchtling mit einer Machete getötet. 

Die Liste ist lang, wird aber nicht offiziell angelegt, weil nicht sein darf, was offensichtlich für jeden klar denkenden Menschen ist. Man will keine Listen, keine Statistiken, die beweisen, dass die meisten der Migranten aus kulturell-religiös kaputten Gesellschaften stammen. Man will nicht zugeben, dass Merkel uns auf einen Vulkan getrieben hat, der kurz vor dem Ausbruch ist.

Das hier unbedingt anhören:

 https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/erstmals-koran-verse-im-bundestag-das-herr-maas-ist-hass-diese-hetze-soll-jetzt-schulfach-werden-gottfried-curio-afd-a2382997.html

http://wort-woche.blogspot.de/2018/02/deniz-yucel-wurde-von-deutschland.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2018/02/wolfgang-herles-bei-maischberger-am.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2018/01/die-sympathie-dunja-hayalis-fur.html 

http://wort-woche.blogspot.de/2018/01/altersfeststellung-bei-jugendlichen.html 

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburger-mordprozess-gericht-spricht-hoechststrafe-fuer-hussein-k-aus--150733504.html 

https://www.pz-news.de/region_artikel,-Nach-Hussein-KUrteil-Eltern-der-ermordeten-Maria-Ladenburger-melden-sich-zu-Wort-_arid,1220155.html 

https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-zwischen-neckar-und-alb_artikel,-angeklagter-bestreitet-vergewaltigung-_arid,212820.html 

  Merkel und ihresgleichen haben sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht und raten uns zu Gebeten und Blockfötenspiel. Man meint uns zu retten durch groteske Ratschläge, wie Abstand-Halten und Armbändchen mit der Aufschrift "respekt". 

Ja sind die denn noch zu retten? Die leben alle von unserem Geld und sehen tatenlos zu, wie das ganze Land den Bach runter geht. Nehmen uns immer noch mehr unseres Geldes, verschleudern es an UMAs und halten uns auch noch für blöd!

Demnächst lassen wir uns auch noch von Macron abzocken, weil Merkel die Schulden in Europa "vergemeinschaften" wird! Da sollte sie mal lieber die Migranten vergemeinschaften mit Macron! Wir müssen nicht die Grenzen zu unseren Nachbarn dicht machen, wie Seehofer plant, sondern die Grenzen am Rande Europas! Verdammt, wieso kapieren die das nicht?


Die Eltern von Maria Ladenburger (Asylopfer) haben aus diesem Anlaß eine Stiftung mit 100000€ gegründet, um ausländischen Studenten ein Medizinstudium in Freiburg zu ermöglichen!

Meine Meinung dazu:

 Ich rate mal, wer künftig in diesen Genuss kommen wird. Es werden wohl keine junge Frauen aus Südeuropa sondern eher junge Männer aus Nordafrika oder dem Hindukusch sein, die ohne je so etwas ähnlichens wie ein Abitur in der Tasche unter Umgehung des Numerus Clausus unseren Kindern die raren Studienplätze weg nehmen., sich dort in der Mensa breit machen und deutsche Studies aus dem Weg schubsen. Wie war das noch?: "Es wird niemandem etwas weg genommen!"

Jetzt will Merkel den Zusammenhalt beschwören, wo sie doch selbst das Land gespalten hat. Es ist auch nicht Merkels Land. 30% der Wähler haben ihr in ihrer Einfältigkeit erlaubt uns zu regieren. Mehr nicht!

Vielleicht hätten sie lieber für die Sicherheit junger Frauen etwas stiften sollen!

Der Attentäter vom 11. September in New York hat in Hamburg auch angeblich studiert. In Wirklichkeit war er ein sog. Schläfer. Wer weiß wieviele  Moslems hier noch schlafen. Die Politik tut es jedenfalls schon mal!

 Immerhin plädiert Elmar Theveßen am 22.3. bei Illner für die Meinungsfreiheit. Gilt die auch für Deutsche oder meinet er damit nur die Meinungsfreiheit von Kurden und Türken? Übrigens sind es keine deutschen Moscheen, nur weil die Gebäude in Deutschland stehen. Es sind Erdogans Moscheen, eil er die Prediger schickt. Er ja schon oft betont, dass es keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus gibt. Es gebe nur den einen Islam. Vermutlich der einzige Punkt, indem man Erdogan Recht geben muss. Das naive links-grüne deutsche Volk begreift das nicht!

Auch in Kandel wurde ein junges Mädchen brutal von einem Moslem ermordet: 

Kandel ist überall:

http://www.pi-news.net/2018/03/kandel-ist-ueberall-der-leuchtturm-im-westen-fuer-die-wende/

 

 

Freiburg -
„Fehlende Empathie“, „emotionale Kälte“, „hochgradige Fokussierung auf die eigenen Interessen“, „keine Lernfähigkeit“, „für die Allgemeinheit gefährlich“ – so beschrieb Oberstaatsanwalt Eckart Berger den jungen Mann, dem er vorwarf, im Oktober 2016 nachts in Freiburg die 19 Jahre alte Studentin Maria L. überfallen und vergewaltigt zu haben. Die Frau ertrank danach im Fluss Dreisam.  
– Quelle: https://www.express.de/29908138 ©2018

 

 

.19 Uhr: Der Pflichtverteidiger des im Mordprozess angeklagten Hussein K. wird gegen das Urteil des Landgerichts Freiburg Revision einlegen. Sein Mandant habe ihn damit beauftragt, sagte Sebastian Glathe nach dem Richterspruch am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass Hussein K. bei der Tat vermindert schuldfähig gewesen sei. Der junge Mann habe Alkohol und Drogen in erheblichem Umfang zu sich genommen. Das Gericht hatte dies in seinem Urteil jedoch verneint und volle Schuldfähigkeit attestiert. Er werde die Urteilsbegründung daher gründlich prüfen, sagte Glathe. Dazu diene die Revision.

 

 

.19 Uhr: Der Pflichtverteidiger des im Mordprozess angeklagten Hussein K. wird gegen das Urteil des Landgerichts Freiburg Revision einlegen. Sein Mandant habe ihn damit beauftragt, sagte Sebastian Glathe nach dem Richterspruch am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass Hussein K. bei der Tat vermindert schuldfähig gewesen sei. Der junge Mann habe Alkohol und Drogen in erheblichem Umfang zu sich genommen. Das Gericht hatte dies in seinem Urteil jedoch verneint und volle Schuldfähigkeit attestiert. Er werde die Urteilsbegründung daher gründlich prüfen, sagte Glathe. Dazu diene die Revision.

 


.19 Uhr: Der Pflichtverteidiger des im Mordprozess angeklagten Hussein K. wird gegen das Urteil des Landgerichts Freiburg Revision einlegen. Sein Mandant habe ihn damit beauftragt, sagte Sebastian Glathe nach dem Richterspruch am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass Hussein K. bei der Tat vermindert schuldfähig gewesen sei. Der junge Mann habe Alkohol und Drogen in erheblichem Umfang zu sich genommen. Das Gericht hatte dies in seinem Urteil jedoch verneint und volle Schuldfähigkeit attestiert. Er werde die Urteilsbegründung daher gründlich prüfen, sagte Glathe. Dazu diene die Revision.