Freitag, 24. November 2017

Friederike Hoerst-Röhl im Museum im Hornmoldhaus von Bietigheim-Bissingen

http://tafch.blogspot.de/2014/04/ruhe-bitte_25.html

Neue und alt-bekannte Werke  der Anselm-Kiefer-Schülerin Friederike Hoerst-Röhl im Hornmoldhaus von Bietigheim-Bissingen

 

Kabinettausstellung:

"Quilts - Handwerk und Kunst II"

Textile Werke von Friederike Hoerst-Röhl

24. November 2017 bis 14. Januar 2018
Vernissage am Freitag, 24. November 2017 um 19 Uhr im barrierefrei zugänglichen Trauzimmer in der Lateinschule, Hauptstraße 61, Bietigheim-Bissingen mit einem Grußwort von Kulturamtsleiter Stefan Benning. Gudrun Heinz, eine profunde Kennerin der Quiltszene, führt in die Ausstellung ein. Anschließend Ausstellungsrundgang mit der Textilkünstlerin Friederike Hoerst-Röhl. 

Die Kabinettaustellung im Rahmen der Sonderausstellung "Macht Handarbeiten glücklich?" ist barrierefrei über den Rathaushof erreichbar. 

  Nach neun Jahren gibt es nun wieder Arbeiten der bekannten Textilkünstlerin in Bietigheim-Bissingen zu sehen. 

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr 13.45-17.45 Uhr
Do 13.45-19.45 Uhr
Sa, So und feiertags 10.45-17.45 Uhr
Mo geschlossen
Karfreitag, Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und Silvester geschlossen

 



Flyer zur Kabinettausstellung: "Quilts--Handwerk und KunstII"

Zu "Quilts--Handwerk und Kunst" von 2009 sind im Museum im Hornmoldhaus in Bietigheim-Bissingen  noch Kataloge erhältlich. Alle Kataloge anderer Ausstellungen sind ausverkauft.

Die beiden folgenden Arbeiten waren Teil des jurierten Wettbewerbs von "Quiltkunst e.V." und wurden in der Kunststation Kleinsassen in einem wundervollen, lichten Kunst-Museum hervorragend präsentiert. Die Ausstellung von 22 Großformaten wanderte von einem Museum zum nächsten, wie z.B. LWL-Industriemuseum Bocholt/Abteilung Textilwerk Bocholt, TIM Staatliches Textil-und Industrie-Museum Augsburg und ebenfalls  im Kurpfälzischen Museum Heidelberg (Max Berk-Sammlungen).
In Memoriam: Lore Deibenzeieer





"Matriarchet hinter Gitter" Detail


Diese Arbeit war Teil eines Jurierten Wettbewerbs der 5. Europäischen Quilttriennale der Stadt  Heidelberg und wurde außer im Kurpfälzischen Museum in Heidelberg auch im Kreismuseum Zons in Dormagen, im Textilmuseum St.Gallen (Schweiz), in Birmingham (UK) sowie in Lulea (Schweden) gezeigt. Nun ist sie endlich auch in der Heimat zu sehen.


"Das letzte Hemd trägt Fetzen von Erinnerung"




"Das letzte Hemd" Detail




"Erwin Bälz" Der erste westliche Mediziner Japans und Leibarzt des Tenno war Bietigheimer





Auch eine Sammlung textiler Postkarten ist zu bestaunen!


Eigens für diese Ausstellung konzipiert: "Der Turm der bunten Farben" in Anlehnung an das Wahrzeichen der Stadt: "Der Turm der grauen Pferde"




Diese Tasche wurde zur Verlosung zugunsten von stickenden Frauen in Afghanistan hergestellt. Verwendet wurden afghanische Stickereien und hochwertige Stoffe. Die Tasche hat Außen-und Innentaschen zum Unterbringen vieler Dinge, sowie einen Extra-Schlüsselanhänger.

Original-Tasche der Künstlerin





Tasche hinten
 Neben dieser Tasche kann man noch andere Arbeiten von Friederike Hoerst-Röhl und die anderer Textilschaffenden gewinnen.

http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bietigheim_bissingen/alles-zum-thema-quilts-24134284.html 

https://stadtmuseum.bietigheim-bissingen.de/deutsch/ausstellungen/wechselausstellungen/aktuelle-wechselausstellung/ 

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sonderausstellung-im-hornmoldhaus-bietigheim-frueher-sittsam-heute-achtsam.1f035608-ef81-4f64-9034-347e494330c8.html 

https://stadtmuseum.bietigheim-bissingen.de/ 

https://blog.bernina.com/de/2017/10/ausstellungstipps-november-2017/ 

https://www.fv-textil.de/textiles-netzwerk/landesgruppen/bw/ 

http://quiltartnews.com/old-masters-new-quilts-part-2/ 

http://www.timbayern.de/wp-content/uploads/2015/03/Presseinfo-Ausstellung-Quilts-22-textile-Positionen-im-tim-Augsburg.pdf

https://blog.bernina.com/de/2015/03/quilts-22-textile-positionen/

http://tafch.blogspot.de/2014/04/ruhe-bitte_25.html

http://www.museum-heidelberg.de/pb/,Lde/Startseite/Sonderausstellungen/Konzepte+in+Stoff.html 

http://farbenfadenfreude.blogspot.de/2009/03/quilts-handwerk-und-kunst-textile-werke.html

https://www.artgalerie-deutschland.de/img-friederike-hoerst-roehl-1396-mein-schwarzer-kater-schleicht-um-meinen-teich-im-garten--2001--9508.htm

http://www.quiltsundmehr.de/QUILTSUNDVERBLUEFFEND.htm

https://www.pinterest.de/pin/514677063642274667/

http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/assets/files/museum-unterwegs/sms_stuttgarts-schokoladenseiten.pdf

http://handarbeit-magazin.de/handarbeit/news/archiv/default.asp?nws_item=35380&i_item=35380&nws_step=15&nws_start=106&rb=newsarchiv&nws_rb=newsarchiv

http://www.lustamschauen.de/ausstellungen/quilts-22-textile-positionen/

http://quilt-around.blogspot.de/2013/03/ausstellung-konzepte-in-stoff.html
 


Sonntag, 5. November 2017

In "Stralsund" im ZDF sind mal wieder die Deutschen die Bösen

Wieder mal ein Super-Krimi im deutschen Erziehungsfernsehen!

 

Hier reicht eine kurze Bemerkung. Mehr ist es nicht wert! Unter dem eh schon miesen, weil Sport- oder Dumm-Shows belasteten, deutschen TV freut man sich schon, wenn mal wieder ein neuer, nicht die zwanzigste Wiederholung, Krimi gezeigt wird. Doch wieder mal, wie meist, wenn das Thema Migration, angeschnitten wird, sind die armen Ausländer höchstens Kleinkriminelle, die quasi auf diese Bahn gezwungen sind, weil man sie so mies behandelt in Deutschland. Die richtig üblen, gemeinen Unmenschen sind immer die Deutschen. Deutsche sind entweder Gutmenschen, die sich immer im Recht befinden (in diesem Fall auf der Seite des Gesetzes) oder sie sind niederträchtige Dumpfbacken, die gewalttätig gegen Unschuldige vorgehen und die armen Ausländer ohne mit der Wimper zu zucken kaltblütig ermorden. 
Etwas anderes als dieses Schwarz/Weiß- Denken gibt es im deutschen TV nicht.

Das widert mich an!

Da kann man sich freuen auf die gutdümmlichen Weisheiten im heutigen Tatort-- mit der reichen, blöden Burda-Frau im Ersten. Kann Frau Furtwängler nicht endlich ihre "Schau"spiel-Karriere aufgeben und echte Schauspielern diese Rolle überlasssen? Hat sie nicht schon genug Geld und ist genug protegiert worden die letzten Jahre?  Vielleicht hat der glatzige, alte Burda bei der Heirat eine Gütertrennung gefordert, sie lebt längst nicht mehr in Offenburg und muss sich selbst durchbringen?
Doch deshalb müssen wir mit unseren Zwangsabgaben ihr stümperhaftes, arrogantes Getue doch nicht ertragen! Haben wir für unser Geld nicht richtige Schauspieler verdient? Und schon gar keine Erziehung durch die Medien! Müssen Regisseure eigentlich ihre Machwerke bei einer staatlichen Zensurstelle abnicken lassen? 
Wer davon gehört hat, dass in einem noch nicht ausgestrahlten Ossi- Tatort angeblich Menschen mit "Pegida-Shirts" nicht als Menschenretter dargestellt werden dürfen,den muss doch die Vermutung beschleichen, dass sämtliche Spielfilme vorab einer solchen zensuralen "Bewertung" unterliegen! Die Filmemacher sollen sich sogar für ihr eigenmächtige Darstellung der falschen Mainstreamansichten entschuldigt haben!? Hääh, bei wem, weshalb??

Das widert mich an!

http://wort-woche.blogspot.de/2017/11/uberfall-am-hellichten-tag-auf-ofener.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/die-politik-hat-nach-den-wahlen-nichts.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/wahlpropaganda-im-offentlich.html 
http://wort-woche.blogspot.de/2014/12/furtwagler-als-schauspielerin-eine.html 

  

Mittwoch, 1. November 2017

Überfall am hellichten Tag auf offener Straße

Sogar in der schwäbischen Provinz ist man nicht mehr sicher!

Eigentlich konnte man sich in diesem langweiligsten aller schwäbischen Käffer wenigstens auf der Straße sicher fühlen.Doch durch die Flüchtlingswelle 2015 ist nun auch die Provinz vollkommen überlaufen mit Verschleierten, mit Arabern und neuerdings auch mit massig Schwarzen.

Nach der neuseten grünen Sprachmode müssen diese Menschen nun als "FARBIGE" bezeichnet werden, da die Bezeichnung "SCHWARZ" diese Menschen diskriminiert. Ich halte diese Sprechweise, unanbhängig vom Betragen dieser Männer für völligen Schwachsinn.  "FARBIG" ist für mich immer noch "BUNT" und bunt sind diese Leute allenfalls in ihrem Verhalten. Ein buntes Völkchen eben!

In diesem traurig-spektakulären Überfall in der tiefsten Provinz war es auch ein solcher Bunter in schwarz, der eine 41jährige Frau, die mit einigen hundert € eine Bankfiliale verließ am hellichten Tag hinterrücks überfallen und beraubt hat.  Der bunte Räuber flüchtete, klar ist ja schließlich auch ein Flüchtling. Mit Flüchten kennt er sich aus. Sorry, man weiß ja nicht ob es tatsächlich ein Flüchtling war. Docxh wenn man dies nicht vermuten darf, müsste man ja denken jeder Schhwarz-Bunte, der schon länger hier lebt sei ein verdächtiger Räuber. Das glaubt nun wieder niemand! Ergo, nehmen wir doch an, dass es ein in Sachen Flucht Geübter ist. 

Dies trug sich vor 8 Tagen zu. Außer der Meldung des Überfalls hat man nie wieder in der  provinziellen Tageszeitung (überrregional sowieso nicht) etwas von dieser Tat gelesen. Ich gehe mal davon aus, dass die Polizei nicht mal nach ihm sucht, da es erfordren würde, sämtliche Asylwohnheime zu durchsuchen. Das wiederum würde nicht zur grünen Politik in BaWü passen.  
Also gehe ich davon aus, dass man diesen Täter wohl erst finden wird, wenn er möglicherweise in anderen Bundesländern noch größere Delikte begehen wird.
Das kennen wir ja bereits von Amri!!

Ein Überfall mit Raub auf eine Frau in der schwäbischen Provinz zählt zu Meldungen, die überregional nicht relevant sind, wie Ingo Zamperoni schon erwähnte, als es um die Ermordung einer Studentin in Freiburg ging. Dass auch diese Tat von einem armen Flüchtlingshascherl begangen wurde, ist sehr wohl für die Öffentlichkeit relevant, meine ich. 
Ständig versuchen die Gut-Medien das Volk zu verdummen, indem sie Meldungen sieben und anstelle des Hörers für diesen stellvertretend entscheiden, was für diesen relevant zu sein hat---und was nicht.

Wir gewähren ihnen großzügig Asyl.....


Genauso verhält es sich auch mit diesem Raubüberfall auf eine Frau in der Provinz. 
Dabei hat das hinterrückse Ausrauvben von Frauen schon beinahe Tradition. Schon vor einem Jahr wurde eine  Geschäfts-Frau, die mit reichlich Geld aus einer Bank kam auf dieselbe Art überfallen und ausgeraubt. Damals wurde der Täter (ein Kosovare) gefasst. Diese Tat wurde jedoch öffentlcih breiter getreten, als erforderlich, weil ein Realschüler gemeinsam mit "Flüchtlingen" diesen Räuber festgehalten hat. Die Flüchtlingsbuben wurden vom Polizeipräsidenten geehrt. 
Hätte die Polizei ihn selbst gefangen, hätte man vermutlich nie wieder davon gehört. Gute Taten von Flüchtlingen müssen aber lobend in die breite Öffentlichkeit gezerrt werden, damit die Bevölkerung den Eindruck hat die Zugewanderten seien die Güte in Persona. Deshalb passt hier die Realität nicht ins Bild.

Im günstigsten Fall tanzen sie uns dann auf der Nase herum!


http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bietigheim-bissingen-mitten-am-tag-frau-vor-bank-ueberfallen.9c5b2c4c-529b-4630-871e-74470aadb13e.html
http://www.swp.de/bietigheim/lokales/bietigheim_bissingen/lange-haft-fuer-spektakulaeren-ueberfall-auf-bietigheimer-geschaeftsfrau-13750917.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/muslimischer-vergewaltiger-und-morder.html
 

Dienstag, 26. September 2017

Die Politik hat nach den Wahlen nichts dazu gelernt

Die Politik zieht keine Konsequenzen aus ihrer Fehlhaltung dem Wähler gegenüber


Ich habe nicht das Gefühl, dass die politische Öffentlichkeit und die Medien überhaupt irgendetwas verstanden hätten. Vor allem der grüne Habeck aus Schleswig-Holstein, hat auf die vernunftbegabten Einwände von Lamdsdorff wieder an den alten Mainstream-Seilen gezogen. "Die Menschen projizieren ihre Wut und ihren Hass, der ANDERSWO herkommt, auf die armen Flüchtlinge, die so armselig bedauernswerte Geschöpfe sind." Mit anderen Worten aus grün-linkem Mund immer noch: "Das Volk ist dämlich, weiß nicht, was es redet!" Der andere Tenor: "Wir, Politiker, müssen einfach mit denen (dem Volk) mehr reden und zuhören und denen dann erklären, warum wir trotzdem machen, was wir (ohne Berücksichtigung des Volkes Willen), was wir wollen.  Ständig ist nur die Rede davon, dass man die "ENTTÄUSCHTEN" zurückholen kann zu den demokratischen, den bürgerlichen Parteien. Entschuldigung, aber was sind denn die anderen? Werner Patzelt wurde von den anderen Gesprächsteilnehmern gleich rund gemacht, als er es wagte AfD-Wähler als Bürgerschaft zu benennen.  Also immer noch, hauptsächlich von grün-links: "AfD-Wähler, alles tröge Dumpfbacken, die die AfD nur aus Protest gewählt haben." Wenn aber jemand die AfD aus Protest wählt, dann kann er doch der Meinung sein, dass die Alt-Parteien seinen Willen nicht beachten. Das hat nichts mit Gefühlen zu tun. Ständig schiebt man den AfD-Wählern unbegründete Gefühle unter.  Nein, Ihr Links-Grünen Habecks dieses Landes, die Menschen haben nicht nach Gefühl gewählt, wie jetzt unterstellt, sie haben sich sehr wohl mehr Gedanken über ihr Land gemacht als bei einem Autokauf! Auch wenn Ihr immer noch glaubt, AfD-Anhänger seien blöde und fehlgeleitet, nein sie sind vom Verstand geleitet, genau wie die Vertreter der AfD. Grüne wie Habeck scheinen mir jedoch noch weltfremder und gefühlsbetonter als Göring-Eckardt und Özdemir zusammen. In welchem Kuckucks-Wolkenheim lebt der Mann eigentlich?

Motto für ganz Deutschland


Ebenso versucht man uns immer noch einzubläuen, dass der Islam eine friedfertige Philosophie sei. Frauen seien total gleichberechtigt, obwohl das genaue Gegenteil im Koran verankert ist. Der Islam ist angetreten, die Welt zu erobern mit seinen kranken Dogmen, mit einem frauenverachtenden Menschenbild. Grüne Fantasten tappen vollkommen im Dunkeln, wenn sie annehmen, Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten kommen zu uns, weil sie daheim verfolgt werden. Die jungen Testosteron-Hengste kommen als Goldgräber, um sich zu nehmen, wozu sie gerade Lust haben, und wenn sie mal bei einer Straftat erwischt werden, nehmen sie sich auf unsere Kosten einen linken oder türkischen Anwalt, der nichts mehr hasst als die Deutschen (dieser Hass ist erlaubt), der sie heraus redet, in dem er die Nazikeule zieht. Ein ebenso linker Richter hat stets Mitleid mit den armen Hascherln und sieht psychische Probleme, weshalb Töter in Baumumarmungs-Kursen landen statt in Gefängnissen.

Noch am Wahlabend  sitzt die Uschi von der Ewig-selben Leyer bei Anne Will und verblüfft uns mit der Aussage: "Man hat sich ja nicht getraut seine Meinung zu sagen!" , und sie bezieht das kurioserweise auf sich und ihresgleichen. Sie besitzt also die Frechheit den Spieß heumzudrehen. Also die Guten hätten nicht ihre Meinung äußern dürfen. CDU-Vertreter und Grün-Linke waren vor der Wahl die letzten, die sich hätten den Mund verbieten lassen. Im Gegenteil, gerade von der Leyen war als Ober-Gouvernante unterwegs und hat keinen Satz gelten lassen, der nicht von ihresgleichen und den Menschen, die von ihrer eigenen Hilfsbereitschaft besoffen durch Talkshows tingelten, genehmigt war. Die Wortpolizei war auf links-grüner Spur unterwegs und sie ist es schon wieder!

Mundtot, liebe Frau von der Leyer, wurden alle vom Mainstream abweichenden Menschen gemacht. Vertreter der AfD wurden allenfalls einzeln in Talkshows geladen, und dies ausschließlich  zu dem Zwecke sie vorzuführen und fertig zu machen, weil man glaubte die Wähler so für sich zu gewinnen. Das war ein grober Fehler, aus dem offensichtlich niemand gelernt hat.

Nicht Antalya sondern Berlin! Warum müssen junge Mädchen in Deutschland so verschleiert sein??



Auch die Medien wurden nach der Wahl angegangen. Statt dass man nun endlich mal Tacheles redet, verdreht man nun die Tatsachen von neuem. Der grüne Habeck glaubt den Leuten einreden zu können, die Medien hätten die AfD-Vertreter zu häufig eingeladen und sogar hoffiert. Das Gegenteil ist der Fall. Die Qualitätsmedien haben auf alle eingedroschen, die sich nicht den Mainstream-Meinungen anschließen wollten und für sich das eigene Denken forderten. Alle galten als Nazi, außer den Aposteln der Einheits-SED.
Jetzt ist es raus: Habeck und seinesgleichen hätten Andersdenkende am liebsten aus der Öffentlichkeit verbannt, also Demokratie abgeschafft und die Diktatur von Links-Grün eingeführt. Wir waren nahe an dieser Situation vor den Wahlen. Wir sind noch näher daran nach den Wahlen! Nachdem die Tatsachen so derart verdreht werden, und die Grünen und  Linken den Menschen nun zuhören wollen, damit sie ab jetzt besser wissen, wie sie die Argumente der Andersdenkenden für sich ummünzen und den Menschen besser erklären wollen, weshalb sie sich unmöglich nach Volkes Wille richten können, weil sie (Grün-Links) schließlich alles besser wissen und angeblich den Auftrag haben so zu handeln, wie es der altruistische Helferstolz verlangt.

Hey, Grüne Habecks und Hofreiters und Göring-Eckardts und Linke Kippings etc., wenn Ihr Euch suizidal vernichten wollt, bitte, aber nicht mit uns. Wir wollen leben, und zwar in Freiheit, d.h. ohne islamischen Antifeminismus. Wir wollen keine Kopf- und Körperverhüllungen auf unseren Straßen und kein Alahu-Akbar-Muezzin-Geschrei. Wir wollen das nicht. Keine Kinder- Zwangs-oder Vielehe, keine Beschneidungen (beider Geschlechter), keine Schächtungen, keine Sonderrechte bei Beerdigungen oder im Schulunterricht. Wir wollen das alles nicht, und das sind keine Gefühle, sondern echte Meinungen, die wir respektiert sehen wollen!
Solange Politik das nicht einsieht und lediglich versucht, uns von unserer Meinung abzubringen, solange werden die "Bürger" keine sog. bürgerlichen Parteien wählen. Also, wenn ihr Neuwahlen ansetzten wollt, wird es aus genannten Gründen noch mehr Stimmen für die AfD geben.

http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/die-volkserzieher-der-ard-von.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/ausgegrenzt-und-ausgestoen-wurde-nun.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/06/islam-und-arabischer-wahnsinn.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/deutsche-leitkultur-ist-nicht-burka.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/05/ramadan-sinn-oder-unsinn.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/04/linke-jugend-lat-arabischen.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/03/bereichern-fluchtlinge-unsere-welt.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/02/deutsche-durfen-koterrasse-genannt.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/generalverdacht-gegen-alle.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/mainstream-meinung-soll-alleinige.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/12/sascha-lobo-bei-maischberger-der-witz.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/waru-ich-das-wort-populismus-nicht-mehr.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/11/muslimische-studenten-verweigern.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/10/turkischer-anwalt-verklagt-stuttgart.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/09/uber-schlagerei-mit-fluchtlingen-in.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/burkiniverbot-am-strand-und-im-freibad.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/08/verbot-von-verschleirung-ja-bitte.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/07/kostenfreie-therapien-fur-abgelehnte.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/07/attentat-von-wurzburg-war-kein-simpler.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/07/schule-in-horb-stellt-rote-liste-auf.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/05/muezzin-in-deutschland.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/03/kritik-katja-kippings-fordertung-nach.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/02/die-wortpolizei-bei-maischberger-am.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/02/mannliche-fluchtlinge-lassen-ihre.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/01/schweinefleisch-in-offentlichen-kantinen.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/01/anne-will-im-vergleich-mit-frank.html
http://wort-woche.blogspot.de/2016/01/sexuelle-gewalt-gegen-frauen-resultiert.html

Montag, 18. September 2017

Wahlpropaganda im Öffentlich-Rechtlichen reißt nicht ab

Die Wahlpropaganda ist nun sogar in den Wirtschaftsnachrichten angekommen!


Nun will man uns noch weißmachen, dass Menschen, die rechts oder links der etablierten Parteien wählen, schuld daran sind, wenn die Aktienkurse fallen. Es soll mit aller Macht an der bisherigen Koalition festgehalten werden, damit Aktionären keine Kursverluste hinnehmen müssen.

Also der unterdrückte Teil der Bevölkerung soll seine Wahlentscheidung nach den Börsenkursen ausrichten, damit Reiche weiter Geld einstreichen können, um Mietwohnungen zu bauen, die sie wiederum für Wucherpreise an Menschen vermieten, die dafür gesorgt haben, dass Reiche noch reicher werden. Wie pervers ist das denn??

Hat das Establishment so viel Angst davor, dass die Erziehungsmaßnahmen von Reschke, Anne Will und Maischberger nicht so erfolgreich mit ihrer Manipulation sind, dass man nun mit der Angst vor Geldverlust arbeitet.
Dazu ist nur so viel zu erwähnen, dass erstens keine Manipulationsversuche unentdeckt bleiben. Zweitens haben Menschen, die schon auf der untersten Stufe der Gesellschaft verortet sind, keine Aktienpakete besitzen, folglich auch keine Angst vor Dividendenkürzungen haben. Menschen, welche die AfD wegen deren Flüchtlingspolitik wählen, sind ebenfalls keine Aktionäre und die Kurse können ihnen gleich sein.

Wen will man also damit beeinflussen?

Die Sendung von Anne Will will gar nicht neutral sein. Theo Weigel als Fan von Merkel, Gesine Schwan, die trotz fortgeschrittenem Alter nichts dazu gelernt hat. Richter, ein ehemaliger Leiter des sächsischen Landtags füllt dieses mal die Rolle des Theologen, auf welchen  man scheinbar nicht verzichten kann. Richter wurde besonders deshalb geladen, weil er aus der CDU ausgetreten ist, wie Gauland auch, nur dass er, ganz der Gute, auf der richtigen, der linken Seite steht. Er will sich seinen Mund nicht verbieten lassen, was man von anderen geflissentlich erwartet, wenn sie nichts links verortet sind.
Einzig Bernhard Pörksen und Thea Dorn wagten Widerspruch gegen Mekel Fans. Dorn beanstandete sogar Özuguz's Aussage, es gäbe keine deutsche Kultu,r außer der Sprache, woraufhin Gesine den Schwan gab, mit den Flügeln drohte und fauchte. Das kennt man ja bereits von links-intoleranten Gewächsen wie Claudia Roth--- nichts begreifen, sich vom Volk finanzieren lassen, dieses dann im Gegenzug zum Deppen und Rassisten stempeln.

Aufgeplusterter Schwan


Es wäre schön, wenn Will nicht mehr wollte, weil der Seher und Hörer sie nicht mehr sehen und hören will! Auf Meinungsmache kann der mündige Bürger durchauis verzichten, genau wie auf seherische Börsennachrichten, die den Untergang prophezeihen, falls jemand es wagen sollte, links oder rechts zu wählen. Links ist laut Manipulatoren gerade noch sozial erlaubt, aber rechts der CDU scheint es nur Nazis zu geben, wenn man Wichtigtuer wie Özdemir hört. Man könnte auch mit Recht behaupten Links und Grün mangelt es an Vernunft.

Ich warte noch auf den Tag, an welchem wir sämtliche Rohingya, die aus Myanmar flüchten, nach Deutschland holen sollen. Noch mehr Analphabeten, die bis in die dritte Generation von Sozialleistungen leben und die uns durch ihre Verschleierungen und islmischen Gewohnheiten kultivieren werden, weil unsere eigene Kultur, laut unkundiger Ignoranten, nicht existiert. 

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/18/die-linksgruenen-gutmenschen-und-ihre-bipolare-stoerungen/
http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/die-volkserzieher-der-ard-von.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/muslimischer-vergewaltiger-und-morder.html
http://wort-woche.blogspot.de/2017/09/noch-ein-paar-worte-vor-der-bundestags.html
http://www.journalistenwatch.com/2017/09/23/100-shades-of-staatsversagen/